16 jährige Tochter will nicht mehr Vegan leben

Schwangerschaft, Kinder & Familienleben
Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19878
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 9. Nov 2018 20:38

Danke rosiel, dass könnte immer noch so viel verschiedenes bedeuten.. hm.
Muh!

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 35889
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 9. Nov 2018 20:52

ich interpretiere mal: ihre tochter hat sich zu einem miststück entwickelt
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19878
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 9. Nov 2018 20:56

Es hört sich etwas so an, aber da sie das viel vorsichtiger formuliert, würd ich dich bitten, das wegzueditieren. Bitte.

Und was jetzt im einzelnen das Problem ist, sieht man ja auch nicht.

(Rechtschreib edits, ausserdem blödes Handy)
Zuletzt geändert von Lee am 9. Nov 2018 21:01, insgesamt 3-mal geändert.
Muh!

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 26811
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 9. Nov 2018 20:57

Ich glaub es hackt, ey?!
Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit, sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.
Jiddu Krishnamurti

Benutzeravatar
mashisouk
Admin-Liebling
Beiträge: 4520
Registriert: 29.06.2014

Beitrag von mashisouk » 9. Nov 2018 21:48

Nää, ein Miststück ist sie natürlich nicht. Aber der Umgangston ist sehr anders geworden, abwertendes Vokabular (auch mir gegenüber) höre ich ständig, sie ist fast nur noch in ihrem Zimmer, Schule ist das lächerlichste der Welt. Das ist besonders ätzend, weil meine Tochter ganz schön schlau ist.
Ich mag es jetzt nicht so sehr ausbreiten, aber heute habe ich ihr Handy einkassiert. Das ist erziehungsmäßig so unterste Schublade, aber ich war so hilflos.
Sei ganz du selbst!
Außer du kannst ein Einhorn sein - dann sei ein Einhorn

katjes
Beiträge: 1766
Registriert: 16.04.2013

Beitrag von katjes » 10. Nov 2018 06:01

Och finde das mit dem Zimmer normal, abwertendes Vokabular kam mal vor, aber erträglich, Schule ging so, ist aber glaub ich im Ergebniss schlimmer, wenn man nicht so schlau ist und es zeigt sich hier, dass das mit dem Rucksack stimmt, hat allerdings so ca. 3 Jahre gedauert. Es ist ein schwacher Trost: es dauert und es kommt einem wie eine Ewigkeit vor, in Wahrheit sind es ca. max. 3 Jahre.

Dana68
Beiträge: 194
Registriert: 16.09.2017

Beitrag von Dana68 » 10. Nov 2018 06:30

Also ich hatte das mal 2. Mit dem Zimmer das kann ich bestätigen. Vokabular war in Ordnung, das hätte ich mir aber auch verbeten. Schule war - dank einiger Freundinnen - okay, aber es hätte mehr sein können. Vor allem die Kleine (jetzt 20) sieht das inzwischen ein. Aber die Zeit geht vorbei. Durchhalten!!
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Benutzeravatar
Silke81
☆in pink und glitziii!☆
Beiträge: 14992
Registriert: 31.12.2013

Beitrag von Silke81 » 10. Nov 2018 09:47

was Dana sagt! Da hilft nur durchhalten.
Bei meiner Schwester und mir war es ähnlich. Schule war egal, nur mit Freunden unterwegs gewesen oder im Zimmer verkrochen, Mama hat keine Ahnung und alles was sie sagt nervt (und am meisten nervt man sich selber :D )
don´t worry, eat curry!

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19878
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 10. Nov 2018 11:22

Wir kommen den dunklen Geheimnissen der Silke Grad etwas näher, hab ich das Gefühl
Muh!

Dana68
Beiträge: 194
Registriert: 16.09.2017

Beitrag von Dana68 » 10. Nov 2018 12:49

Silke81 hat geschrieben: Mama hat keine Ahnung und alles was sie sagt nervt
Und sie ist hochgradig peinlich. Erst wenn man oberpeinlich wird, nähert sich das Ende der Pubertät.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Antworten