vegane Familienfeier - wir tun es

Schwangerschaft, Kinder & Familienleben
Benutzeravatar
umamilicious
Beiträge: 193
Registriert: 30.12.2012
Wohnort: Berlin

Beitrag von umamilicious » 3. Jan 2013 21:30

Mac hat geschrieben:
Allerdings muss ich sagen, dass ich auch schon die Erfahrung machen musste, dass dumme bzw. abfällige Bemerkungen übers Essen kommen. Oder es aber zumindest lange Gesichter gibt.
Die einzige wirklich fiese Erfahrung, die ich bislang machen musste, war die vegane Menüalternative auf dem 60. Geburtstag meines Vaters, die er da für meine Frau und mich bereithielt: Nichts. Aber dafür hab ich ihn auch volles Rohr zusammengefaltet am nächsten Tag.
Hast du in dem Restaurant denn ein Menü oder ein Buffet selbst gewählt? Das würde ich immer machen, wenn ich weiß, dass da Gäste kommen, die der Sache nicht so wahnsinning offen gegenüberstehen. Die sind ja auch nicht selten überfordert und wissen und wollen dann eh nicht so richtig.

Nichts!? Haha, scheiße. Das kenn ich gut von diversen Restaurant Besuchen, Hochzeitsfeiern oder sonstigem, die nicht in Berlin stattfanden.

Das war ein riesiges Buffet. Ein Monster Brunch, der jeden Sonntag hier stattfindet. Nichts mit selbst bestellen, nur zum Buffet latschen, ne große Auswahl haben und trotzdem meckern ;)

Benutzeravatar
Mac
Beiträge: 285
Registriert: 21.12.2012
Wohnort: NRW

Beitrag von Mac » 3. Jan 2013 21:34

Wenn ich zu ner Hochzeit eingeladen bin, gehe ich davon aus, dass der Gastgeber das mit dem Restaurant vorher abklärt. Zur Not rufe ich auch gern selbst in dem betreffendem Restaurant an und spreche mit dem Koch, das war aber eigentlich noch nie nötig. Bei meinem Vater hat mich das halt besonders getroffen, weil ich da schon einige Monate vegan gelebt habe und er das besser wusste als jeder andere.
Die Henne ist nur die Methode, mit der ein Ei ein anderes Ei produziert.

Benutzeravatar
organicbitch
Beiträge: 146
Registriert: 06.08.2011

Beitrag von organicbitch » 3. Jan 2013 21:35

Das ist ja ein Traum - wie unverschämt, sich dann auch noch zu beschweren - also das Buffet zum Aussuchen. So eine alternative gibt es hier auf dem platten Land leider nicht, da muss ich wohl selbst ran. Ich habe aber auch schon einige Male die Erfahrung gemacht, dass die extra für mich bestellten Bratlinge, "Schnitzel" wie auch immer auch von allen anderen gegessen wurden und ich dann teilweise nicht mal mehr genug bekommen habe, um satt zu werden. :oO: Komische Sache - wenn das Fleisch dann aber komplett fehlt, wird gemeckert.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62050
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 4. Jan 2013 00:12

meine mutter feiert in kürze ihren 60sten, das wird auch komplett vegan-vegetarisch abgehen, obwohl der mehrheit der gäste wohl omnis sein werden. sie hat auch extra auf den einladungen, wo der hinweis steht, dass auch gern ein vegetarisches gericht oder dessert mitgebracht werden darf, nachträglich noch ein "veganes oder..." ergänzt, "damit die leute sich mal an das wort 'gewöhnen'" =) :*:

ich glaub, wenn man da einfach ganz selbstverständlich hinter steht, kommt da auch keine (oder weniger) komische reaktion
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25350
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 4. Jan 2013 03:24

organicbitch hat geschrieben: Ich habe aber auch schon einige Male die Erfahrung gemacht, dass die extra für mich bestellten Bratlinge, "Schnitzel" wie auch immer auch von allen anderen gegessen wurden und ich dann teilweise nicht mal mehr genug bekommen habe, um satt zu werden. :oO: Komische Sache - wenn das Fleisch dann aber komplett fehlt, wird gemeckert.
Das ärgert mich auch immer zutiefst. Weswegen ich die ganzen VeganerInnen nie so nachvollziehen kann, die sich immer einen Ast freuen, wenn die Omnis sich auf ihr veganes Zeug stürzen :grumpf:
Mac hat geschrieben:Bei meinem Vater hat mich das halt besonders getroffen, weil ich da schon einige Monate vegan gelebt habe und er das besser wusste als jeder andere.
Wie hat er sich den erklärt, wenn ich fragen darf?

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25350
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 4. Jan 2013 06:59

illith hat geschrieben:irgendwo hatten wir ebendieses thema vor ner weile... akayi oder lehrling vampy, habt ihr nen link?
warum bietet ein vegetarier seinen gästen fleisch an?&&

Benutzeravatar
Mac
Beiträge: 285
Registriert: 21.12.2012
Wohnort: NRW

Beitrag von Mac » 4. Jan 2013 09:37

@Akayi:

An dem Geburtstag gab es noch ein paar andere Dinge bezüglich Gastgeberqualitäten, die ich mit ihm "besprochen" hab, eine plausible Erklärung hatte er eigentlich für nichts und der Tag hat unser kulinarisches Verhältnis auch nachhaltig geändert. Ich muss dazu sagen, dass wir 600 Kilometer auseinander leben, aber vor dem Tag hat er sich an den 4 oder 5 Terminen im Jahr, wo er hier in meiner Nähe war (seine Mutter/meine Oma lebt hier), immer sehr gern mitsamt Familie selbst zum Essen eingeladen. Das macht er seither nicht mehr und er lässt sich auch nicht mehr von mir einladen. Wenn wir uns, wie zu Weihnachten, dann bei meiner Oma treffen und meine Frau und ich einen Kuchen mitbringen (ich verlange von meiner Oma nicht sich mit veganer Küche zu beschäftigen und uns was zu kochen oder backen, die hat vor 65 Jahren den Kitt aus den Fenstern gefressen), dann wird der zwar gegessen, aber nicht thematisiert. Seine Freundin fühlt sich in ihre Ernährungsweise durch meine Ernährungsaweise extrem kritisiert, deshalb wird das ganze Thema ausgeblendet.
Die Henne ist nur die Methode, mit der ein Ei ein anderes Ei produziert.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 4. Jan 2013 13:09

Akayi hat geschrieben:
organicbitch hat geschrieben: Ich habe aber auch schon einige Male die Erfahrung gemacht, dass die extra für mich bestellten Bratlinge, "Schnitzel" wie auch immer auch von allen anderen gegessen wurden und ich dann teilweise nicht mal mehr genug bekommen habe, um satt zu werden. :oO: Komische Sache - wenn das Fleisch dann aber komplett fehlt, wird gemeckert.
Das ärgert mich auch immer zutiefst. Weswegen ich die ganzen VeganerInnen nie so nachvollziehen kann, die sich immer einen Ast freuen, wenn die Omnis sich auf ihr veganes Zeug stürzen :grumpf:
na wenn genug davon da ist ist das doch wirklich ein grund zur freude ;)
Think, before you speak - google, before you post!

cestlavie
Beiträge: 13
Registriert: 20.01.2013

Beitrag von cestlavie » 23. Jan 2013 08:35

Ramsdahl1909 hat geschrieben:Immer diese Sachsen xD Also wenn die wirklich Döner essen gehen, dann kann man denen auch nicht mehr helfen... Gerade weil es auch der Wunsch von eurem Kleinen war, vegan zu essen!

Als Dessert kann ich dir Eis empfehlen. Das kannst du ganz easy beim Kaufland/Edeka kaufen. Dann hättest du auch weniger Aufwand ;)

Veganes Eis?

cestlavie
Beiträge: 13
Registriert: 20.01.2013

Beitrag von cestlavie » 23. Jan 2013 08:38

organicbitch hat geschrieben:Ophelia - falls du noch hier reinguckst: Wie ist es denn gelaufen? Hat es wirklich Ärger gegeben oder wurde das Essen akzeptiert?
Einschulungsparty wird hier wohl diesen Sommer auch Thema sein - mir fehlt aber bislang der Mut, das Fleisch da wegzulassen....

VG organic
Wenn dus irgendwie hinkriegst, das Fleisch famos zu ersetzen (zb Burger, Seitandöner), würde ich das Fleisch bei selbst ausgerichteten Feiern als Veggie immer weglassen! Anders hast du doch nie die Chance das Bild vom schrägen Veganer zu enthärten. :)

Antworten