Stillen - Vorteil/Nachteil für Kind/Mutter?

Schwangerschaft, Kinder & Familienleben
Benutzeravatar
Auraya
Beiträge: 1828
Registriert: 11.01.2015
Wohnort: CH

Beitrag von Auraya » 26. Apr 2016 18:08

Gratuliere, Reeba! :)
"Milton was of the devil's party without knowing it." -William Blake

Benutzeravatar
vegansmarties
silchschnitte
Beiträge: 6699
Registriert: 22.06.2011

Beitrag von vegansmarties » 26. Apr 2016 18:09

Oh, noch ein ganz kleines Baby :3

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19867
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 26. Apr 2016 18:29

herzlichen Glückwunsch :)
Muh!

GrannySmith
Gartengnom
Beiträge: 3005
Registriert: 20.09.2015

Beitrag von GrannySmith » 30. Apr 2016 00:00


Benutzeravatar
Gerlinde
alte Scheier
Beiträge: 1538
Registriert: 01.11.2013

Beitrag von Gerlinde » 2. Mai 2016 21:42

Reeba hat geschrieben:...Seit 19. April bin ich Mama und stille voll (es klappt! <3 )
Herzlichen Glückwunsch! Ab jetzt ist alles anders....
Ich habe mir damals einen Seidenmalerei-Kasten (ist schon lange her) zur Geburt gewünscht, in der Annahme, dass ich sozusagen vormittags Kind und Haushalt bewältige und den frühen Nachmittag frei für mich haben werde - den Malkasten habe ich dann erstmalig ausgepackt, als das Kind im Kindergarten war (mit 3 1/2 Jahren) .....

Schön, wenn es mit dem Stillen klappt. Es gibt aus meiner Sicht nichts besseres.
Das Kind ist zufrieden und satt, Du hast keinen Arbeitsaufwand und die Milch immer dabei.
Wenn Du meinst, Du brauchst mehr Energie, kann ich nur Malzbier empfehlen.

Ich habe damals den Fehler gemacht, mich beeinflussen zu lassen, nach 6 Monaten abzustillen.
Nachdem ich voll gestillt habe, hätte ich bei der ersten Ersatzmahlzeit fürs Kind, bei mir die Milch abpumpen sollen.
Hab ich nicht und bereits wenige Stunden später einen solchen Milchstau bekommen, dass ich mich quasi über den Druck selbst "trocken gestellt habe". Dem Kind hat dann das das Fläschchen nicht geschmeckt und ich hatte keine Milch mehr - daran zu denken, macht mich heute noch grummelig.
Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ....

Xesh
Beiträge: 124
Registriert: 03.08.2019

Beitrag von Xesh » 31. Aug 2019 10:26

organicbitch hat geschrieben:
18. Jan 2013 19:41
Für mich persönlich ist auch die Grenze da, wenn das Baby anfängt zu laufen und zu sprechen - wer das kann, braucht spätestens dann keine Muttermilch mehr. Aber das macht halt jeder, wie er oder sie mag.
Sofern ein Kind mehrsprachig grossgezogen wird dauert nur schon das mehrere Jahre, ausser jemand verwendet ein deutscher Wortschatz von 1000 Wörtern... das ist schnell zu adaptieren. Ausserdem gibts viele Lebewesen z.B. das Meerschweinchen, das ab dem 1. Tag laufen kann, deswegen benötigt es trotzdem noch Muttermilch. Das hat überhaupt keinen legitimen Zusammenhang.

Genaugenommen ist auch die Schwangerschaftszeit des Menschen gemessen am maximalen Lebensalter zu kurz, die Natur gebärt aber verfrüht weil es sonst mit dem Becken Probleme gibt, das ist beim Menschen aufgrund der aufrechten Gehweise weniger offen, d.h. bei der Geburt hinderlich, als bei den meisten Tieren.

Dana68
Beiträge: 194
Registriert: 16.09.2017

Beitrag von Dana68 » 31. Aug 2019 10:37

DIe Muttermilch ist bei Tieren komplett anders zusammengesetzt, da ganz andere Ansprüche sind. Da im Tierreich viele Tiere den Fluchtinstinkt haben, müssen selbst kleinste Tiere schon früh laufen können. Dementsprechend ist die Muttermilch auf Wachstum ausgelegt. Da dies beim Menschen nicht nötig ist, jedoch es hier essentiell ist, dass es zu einem guten Gehirnwachstum kommt, ist die menschliche Muttermilch ganz anders zusammengesetzt.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Xesh
Beiträge: 124
Registriert: 03.08.2019

Beitrag von Xesh » 31. Aug 2019 11:20

Du pauschalisierst hier ohne Ende. Der Mensch ist kein "Fluchttier" das stimmt, allerdings sind auch viele Tiere keine Fluchtiere. Auch die Katze ist kein Fluchttier, d.h. die Neugeborenen kommen vollkommen blind und nackt auf die Welt, können kaum oder gar nicht laufen. Allerdings ist die Entwicklung aufgrund des schnelleren Stoffwechsels natürlich viel schneller.

Das heisst, es hat hauptsächlich mit dem Stoffwechsel zu tun wie Muttermilch beschaffen ist. Da hat Muttermilch viel Zucker aber wenig Proteine. Fettgehalt schwankt deutlich, ist aber nicht wesentlich abweichend von anderen Milcharten. Auffällig ist lediglich der tiefe Proteingehalt, der ist klar tiefer als üblich weil das Baby ziemlich langsam wächst aufgrund, verglichen mit Tieren, sehr langsamem Stoffwechsel, d.h. es baut nicht in derselben Zeit soviel Körpersubstanz auf. Da unser Gehirn aber enorm gross ist (lediglich Wale und Elephanten sind hier ähnlich ausgestattet) brauchts es trotzdem viel Energie in der Milch in Form von Zucker aber auch Fette. Deswegen weicht hier die menschliche Muttermilch nur unwesentlich ab da das Hirn ein Ressourcenfresser ist.

Ich denke, am nächsten an der menschlichen Muttermilch ist hier sowas wie Esel- oder Stutenmilch, daher ist schon etwas dran wenn Menschen zum Esel oder Stute werden. Scherz beiseite, ich denke die Milch welche die höchste Ähnlichkeit mit Muttermilch besitzt wäre Kamelmilch, aber die ist super schwer erhältlich.

Dana68
Beiträge: 194
Registriert: 16.09.2017

Beitrag von Dana68 » 31. Aug 2019 11:41

Ich wollte jetzt auch keine wissenschaftliche Auswertung des Themas machen, sondern kurz und prägnant zusammengefasst, die Tatsachen darstellen. Weitere Äußerungen zu diesem Thema werde ich nicht mehr machen und auch keine weiteren Statements von Dir lesen, da ich Dich als extrem anstrengend und in allen Belangen besserwisserisch empfinde.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Xesh
Beiträge: 124
Registriert: 03.08.2019

Beitrag von Xesh » 31. Aug 2019 11:56

Ja OK, mach was du für richtig hältst, beziehungsweise mit was du dich wohl fühlst. Ich fand das mit "schon kleinste Tiere müssen früh laufen" besonders amüsant, also klein in Verbindung mit früh laufen. Es ist wirklich süss, hat aber keinen nennenswerten Zusammenhang, denn auch viele der sehr kleinen Tiere wie z.B. Hamster sind keine Fluchttiere, sie verstecken sich einfach gut vor den Feinden.

Du wir haben alle unsere Baustellen, ich genauso wie alle anderen Menschen auch... erst das macht einen Menschen liebenswert.

Antworten