Familie

Schwangerschaft, Kinder & Familienleben
Benutzeravatar
Pascasie
Beiträge: 75
Registriert: 28.05.2012

Beitrag von Pascasie » 29. Mai 2012 19:30

Meine Familie hat es nicht mit Begeisterung aufgenommen, das ich mich jetzt vegan ernähre, meine Schwiegermutter meinte nur "wer es braucht" und meine Eltern fragen "wann isst du denn wieder alles?" Oh man, manchmal ist es schon echt schwer, aber ich lasse mich nicht beirren.
"Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück."
Charles Darwin

Benutzeravatar
kiara
Quacksalber Diaboli
Beiträge: 8057
Registriert: 10.03.2010

Re: Familie

Beitrag von kiara » 29. Mai 2012 20:27

och, "wer es braucht" ist doch ne ziemliche laissez-faire-haltung, mit der man gut leben kann. Mein Vater ist da nerviger^^
corn + floor = cloorn?

nelly_olsen
Beiträge: 22
Registriert: 16.10.2013

Re: Familie

Beitrag von nelly_olsen » 28. Okt 2013 02:13

Mein Mann, der eigentlich schon eine Leberwurstvergiftung haben müsste, hat erst die Augen verdreht und es dann weiterhin meine Sache sein lassen. Ich kann ja auch schön "aus gesundheitlichen Gründen" vorschieben (Nierenstein). Meine kleine Tochter ist total interessiert (Mama, darfst du denn Salatgurken essen?) und mein Sohn tut hoch theathralisch, wenn er mal neue vegane Backexperimente probieren soll, er sollte Schauspieler werden. Meine Mutter meinte anfangs: Gleich von 0 auf 100? Willst du nicht erst NUR das Fleisch weglassen??
JEtzt hat sie aber mehrfach vegane Produkte bei mir verkostet und lässt mich mein Ding machen.....

Benutzeravatar
ozznock
Beiträge: 101
Registriert: 17.10.2013

Beitrag von ozznock » 28. Okt 2013 09:59

Meine Mutter ist da mittlerweile ziemlich cool und zeigt sich interessiert. Vor einiger Zeit entdeckte sie in meinem Bücherregal ein veganes Backbuch, sagte nur "ach, du backst doch eh nicht…" und nahm es mit. Seitdem probiert sie immer wieder neue Rezepte aus und einmal im Monat kann ich mir eine riesige Ladung Kekse abholen. Sie sagt, so gibt es regelmäßig einen Grund, dass ich mal vorbeikomme. Ist ganz schlau, funktioniert nämlich.

Im Buchladen ist ihr ein Kochbuch vom Hildmann in die Hände gefallen, dachte sich aber "nee, ich geb doch nicht so viel Geld für ein Kochbuch aus!" und hat sich vor Ort ein paar Rezepte abgeschrieben.

Mein Vater zeigt sich auch offen. Er kann ganz fantastisch arabisch kochen und wenn ich ihn besuche, macht er meistens fünf, sechs verschiedene Gerichte. Und immer der gleiche Eröffnungssatz: "Oooooh, jetzt hab ich da aus Versehen Milch reingekippt."
Immer.

Hat zwar bei beiden ein paar Jahre gedauert, aber mit dem Ergebnis kann ich mehr als zufrieden sein. :)

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 59925
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 28. Okt 2013 20:26

klingt ziemlich gut! :up:

ist in arabischen rezepten denn normalerweise überhaupt milch drin? ich dachte, in dem bereich wär laktoseintoleranz sehr verbreitet? (oder verwechsel ich das mit diesem alkoholenzymdings? :oops: )
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
ozznock
Beiträge: 101
Registriert: 17.10.2013

Beitrag von ozznock » 28. Okt 2013 23:39

Stimmt schon, die meisten Rezepte kommen sowieso ohne Milch aus. Mein Vater sagt das ja auch nur, um mich zu ärgern.

Alkohol ist (glaube ich) eher in Ostasien ein Thema.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 59925
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 28. Okt 2013 23:55

ja, aber ich meine, ich hätte auch mal was über den arabischen raum gelesen.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Stanni1
Beiträge: 24
Registriert: 05.11.2013

Beitrag von Stanni1 » 7. Nov 2013 00:43

boa habt ihr es gut.

meine mutter war schon schockiert als ich das fleisch weggelassen habe. dann den fisch. jetzt vor einem monat vegan. sie ist total dagegen und e=meint ich koennte nicht nichts essen. sie ist wirklich vom herzen besorgt. sie bringt dann auch immer das thema der kinder. sie fragt ob ich meine kinder auch so ernaehren will und gleich im anschluss ob ich denn will dass meine kinder behindert wuerden usw usf. echt mies. mein vater lebt noch in der ukraine. zu ihm hab ich nur ein mal im jahr zu tun. er ist jetzt irgendwie mega religios geworde und sagt, dass gott dem menschen nach der grossen flut erlaubt hat fleisch zu essen. naja. was wilste erwarten.

stellt euch vor was los war als ich im februar 39 tage vegane rohkost versucht hab und 9 kilo abgenommen habe nach den ersten 10 tagen... hahaha

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 24390
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 7. Nov 2013 00:55

Das klingt aber auch eher ungesund würde ich sagen.

Benutzeravatar
Licia
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2013

Beitrag von Licia » 15. Nov 2013 11:59

Sehr witzig fand ich es gestern Abend als ich meinem zukünftigen Schwager erzählte, dass ich mich nun vegan ernähre und ich für seinen Geburtstag mir selbst etwas mitbringen würde, damit die nicht so einen großen Aufwand haben. Er meinte dazu nur: ''Finde ich gut, dass du dich vegan ernährst, ich habe ganz viele Kochbücher da kannst du dir ein Rezept aussuchen und dann mache ich dir das.'' Ich war positiv überrascht und fand es einfach nur süß von ihm :) (Er ernährt sich mit Fleisch und Milchprodukten, ist aber sehr interessiert an der veganen Ernährung).
Meine Mutter hat mein vegetarierdasein hingenommen und auch verstanden, jetzt wo sie weiß dass ich mich vegan ernähre, will sie mir nicht mal Weihnachtskekse backen und stattdesssen ''normale'' machen und meinem Verlobten schenken :roll: Dazu kam dann noch der Satz: ''Aber Milchprodukte schmecken doch soooo gut''.

Antworten