Familie

Schwangerschaft, Kinder & Familienleben
Benutzeravatar
vegansmarties
silchschnitte
Beiträge: 6699
Registriert: 22.06.2011

Beitrag von vegansmarties » 16. Nov 2013 14:54

sowas ist immer schön :)
und schade wegen den weihnachtskeksen. dann musst du wohl selber ran. :hungry:

Rajona
Beiträge: 33
Registriert: 14.11.2013

Beitrag von Rajona » 16. Nov 2013 17:18

Meine Mum lebt schon seit über 2 Jahren vegetarisch ( wo ich es nur auf flexi geschafft habe) und hat sich jetzt wo ich ihr erzählt habe dass ich versuchen will auf vegan um zu stellen dass sie dann mit macht . Sie meinte aber sie hätte im Moment nicht den Nerv sich da genauer mit auseinander zu setzen und sich zu informieren und hat sich von mir gewünscht dass ich ihr zu Weihnachten ein Einsteigerkorb zusammen stelle mit Informationen ,erprobten Rezepten und einer Grundausstattung an Lebensmitteln die ich ausprobiert und für gut befunden habe .
Find ich gut :-)

Mit dem Rest der Verwandschaft hab ich eher weniger zu tun ,ausser Opa ,aber er ist 93 und würde es eh nicht verstehen , von daher lass ich es bei ihm einfach aussen vor .

Benutzeravatar
Licia
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2013

Beitrag von Licia » 18. Nov 2013 16:01

vegansmarties hat geschrieben:sowas ist immer schön :)
und schade wegen den weihnachtskeksen. dann musst du wohl selber ran. :hungry:
Das werde ich auch tun und ihr dann meine Kekse anbieten damit sie sieht, dass auch vegane Kekse schmecken :)

Benutzeravatar
vegansmarties
silchschnitte
Beiträge: 6699
Registriert: 22.06.2011

Beitrag von vegansmarties » 18. Nov 2013 16:24

sehr gut, viel erfolg :)
hast du dich schon fuer ein rezept entschieden?

Benutzeravatar
Licia
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2013

Beitrag von Licia » 20. Nov 2013 16:07

Nein, das hat bei mir noch etwas Zeit. Mit Kekse backen fange ich immer erst im Dezember an :)

Benutzeravatar
Fuega
Beiträge: 394
Registriert: 09.04.2013
Wohnort: Bochum

Beitrag von Fuega » 22. Jan 2014 11:34

Meine Familie ist ja einige 100 km weit weg, von daher stellt sich das Problem mit dem Essen bei Familienfeiern nicht.

Der einzige Kommentar meines Vaters war: "Guten Appetit."
Meine Schwester hat das halt registriert und gut ist.
Der Kommentar meiner Oma war nur: "aber meine Kohlrouladen isst du noch oder?" Jegliche Versuche zu erläutern das etwas nicht vegan ist nur weil man ein Kohlblatt drum wickelt (das Ding besteht zu 90% aus Hackfleisch) sind bisher fehlgeschlagen. Aber sie ist nun Mitte 80... und der Sturkopf war auch in jungen Jahren schon recht ausgeprägt... ich habs aufgegeben. Ess ich halt bei Papa (der wohnt eine Etage höher) wenn ich mal zu Besuch bin.
„Die Welt wird nicht durch diejenigen zerstört, die Böses tun, sondern von denjenigen, die zuschauen und nichts dagegen tun.“

Albert Einstein (Physik-Nobelpreisträger)

Benutzeravatar
Silke81
☆in pink und glitziii!☆
Beiträge: 14599
Registriert: 31.12.2013

Beitrag von Silke81 » 22. Jan 2014 12:51

Also meine Mutter hat es total positiv aufgenommen und unterstützt mich + backt an den Wochenenden vegane Kuchen (sie hat entdeckt, dass das eine Möglichkeit ist um mich auch mal zu Gesicht zu bekommen). Sie isst selbst auch fast vegetarisch, immer mehr in Richtung vegan.
Mein Vater fand es glaube ich schon komisch als ich damals Vegetarierin geworden bin und versteht es glaube ich bis heute nicht (ich glaube er denkt ich esse nur noch Möhren :carrot: oder so)
Meiner Schwester ist es glaube ich relativ egal, sie war früher auch mal einige Jahre Vegetarierin, hat dann aber leider wieder angefangen Fleisch zu essen.

Am tollsten haben ansonsten meine Cousine und mein Cousin reagiert, auch wenn wir auf Grund der Entfernung nicht viel Kontakt haben.
Die beiden haben letztes Jahr geheiratet (nicht sich gegenseitig :D ) und haben mir extra vorher gesagt was es zu essen gibt (für die anderen Gäste war es "geheim") und gefragt ob das ok ist.
Bei meinem Cousin war die Feier in einem Landgasthof mit Buffet. Außer mir war noch ein Veganer da und die vom Gasthof haben extra für uns beide ein Mini-Buffet gemacht (Bohnen ohne Butter, Bratkartoffeln ohne Speck usw.) und weil die Hochzeitstorte eine Eistorte war, wurde sogar extra veganes Eis besorgt. Und das obwohl ich meinem Cousin gesagt habe, dass ich mit Vegetarisch für den Abend auch leben könnte. So lange ich kein Fleisch/Fisch essen muss, wäre es für mich im Ausnahmefall ok wenn z.B. Butter am Gemüse ist.
don´t worry, eat curry!

peaches30
Beiträge: 14
Registriert: 19.02.2016

Beitrag von peaches30 » 19. Feb 2016 20:09

Bei meiner Familie waren fast alle offen als ich vegetarisch geworden bin. Nur von meinem Schwager kommen immer dumme Fragen alla: Wieso muss man Fleisch nachmachen? Meiner Oma muss ich immer dran erinnern. Demletzt hat sie gefragt ob ich denn kein Hähnchen esse. Und das obwohl ich beim Geburtstag eine Woche zuvor eine vegetarische Pizza gegessen habe :D Meine Mutter kocht inzwischen immer was extra für mich.

Zu meinem letzten Geburtstag habe ich mal vegane Muffins gemacht zur Alternative zu Sahnetorte. Meine Schwester hat sogar nur meine Muffins gegessen :mg:

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10453
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 19. Feb 2016 20:14

Das klingt doch schonmal gut.
Die werden sich schon noch dadran gewöhnen.

Fleisch nachmachen macht man inSüdostasien schon seit hunderten von Jahren, nur in Europa ist so etwas noch relativ neu.

Es geht doch auch nicht um das Fleisch, sondern der Geschmack der Gewürze und in irgendeine Form muss man das ganze doch bringen. Burger-Patties sind für mich z.B. keine typische Fleischform, es ist einfach nur etwas frittiertes
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

peaches30
Beiträge: 14
Registriert: 19.02.2016

Beitrag von peaches30 » 20. Feb 2016 08:58

Vorallem habe ich ja fast 30 Jahre lang Fleisch gegessen. Manche Sachen will ich gar nicht vermissen. Und wenn es ohne Tierleid geht, wieso auch nicht?

Antworten