Vegane gesunde Proteinshakes – eure Erfahrungen und Meinungen?

Ernährung, Equipment, BEASTMODE
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 70019
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 9. Feb 2024 14:39

und gibt es denn irgendeine Erklärung, warum das im Gegensatz zu 'frischer' Wahre nicht angegeben werden muss?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 30257
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 9. Feb 2024 15:46

Soweit ich weiß muss man das außer bei tierischen und regional spezifischen Produkten nicht.
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 70019
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 10. Feb 2024 12:34

was meinst du mit regionalspezifisch?

also in der Obst/Gemüse-Abteilung scheints ja vorgeschrieben zu sein, meine Frage ist ja aber das WARUM. also wie die Unterscheidung da begründet wird.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 30257
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 10. Feb 2024 13:16

Es ist nicht vorgeschrieben, das ist mein Punkt.
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 70019
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 10. Feb 2024 13:53

Lebensmittel mit verpflichtender Angabe des Ursprungslandes

Bestimmte Lebensmittelgruppen müssen immer mit dem Ursprungsland gekennzeichnet werden, sogar, wenn sie als lose Ware, also unverpackt angeboten werden. (...)

Frisches Obst und Gemüse: In der Regel ist hier das Ursprungsland verpflichtend. Aufgeschnittenes oder anderweitig verarbeitetes Obst und Gemüse fällt nicht unter die Kennzeichnungspflicht. Außerdem sind einige Obst- und Gemüsearten von der Verpflichtung zur Angabe des Ursprungslandes ausgenommen, darunter Bananen, Oliven sowie Früh- und Speisekartoffeln.
https://lebensmittelklarheit.de/informa ... ensmitteln
?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 30257
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 10. Feb 2024 15:26

Ah, okay. Da ist mein Missverständnis. Ich bin von verarbeiteten Lebensmitteln ausgegangen bzw. hatte mir diese EU Rechtslage angeschaut. Und da muss man das nur in Ausnahmefällen (Tierisches und da wo regionale Verwechslung möglich wäre).
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 70019
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 10. Feb 2024 15:49

das war doch aber meine Frage to begin with :drop1:
warum es bei Abgepacktem nicht angegeben werden muss, aber bei 'frisch' schon. weil mir da keine logische Begründung für diese Differenzierung einfällt.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 30257
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 10. Feb 2024 18:24

Achso. Mh. Ich denke wegen der Möglichkeit der "Irreführung"? Also die Richtlinie regelt das ja so dass nur dann (außer : Ausnahme) gekennzeichnet werden muss damit der/die KäuferIn nicht über die Herkunft getäuscht werden kann. Und bei frischen Obst und Gemüse besteht ja die Möglichkeit das man denkt die hat der nette Bauer von Nebenan gerade im Supermarkt abgeliefert. Bei gefrorenen Beeren ist das nicht der Fall
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

leila04
Beiträge: 14
Registriert: 16.11.2023

Beitrag von leila04 » 12. Feb 2024 10:47

Ich wohne in Österreich, da ist das Herkunftsland schon oft angegeben bei den TK Sachen. Ich glaube beim Obst nur teilweise bei den teureren bio Produkten, aber beim Gemüse steht es ganz oft drauf, wie zB "Marchfelder Babyspinat" oder Ähnliches.
Bei den Eigenmarken der Supermärkte steht glaube ich keine Herkunft dabei... Finde ich auch sehr komisch, dass das keiner Kennzeichnungspflicht unterliegt.

sparkles
Beiträge: 8
Registriert: 28.12.2023

Beitrag von sparkles » 12. Feb 2024 12:18

leila04 hat geschrieben:
1. Feb 2024 12:36
Ja da stimme ich dir echt total zu. Selbst süße ich auch noch ganz gern mit Ahornsirup, wenn ich richtigen Zucker ein bisschen einsparen möchte :) Birkenzucker muss ich auch. Mal ausprobieren, da hab ich noch gar keine Erfahrung damit gemacht. Oder zumindest ist es mir nicht aufgefallen :D
Ja da ist das gute an Quark und Skyr, dass man es süß und auch salzig zubereiten und kombinieren kann, das finde ich echt so praktisch. Kann man eigentlich bei jedem Einkauf mitnehmen und dann zu allem verarbeiten oder als Snack zwischendurch irgendwas damit zaubern.
Freue mich auch schon wieder sehr auf den Sommer, wenn man frisches Obst zum Porridge essen kann. Liebe es seeehr mit Beeren, aber die, die man im Supermarkt kaufen kann, sind im Winter einfach echt nicht gut. Dann lieber auf den Sommer warten und dann aber richtig genießen!

Ich nutze Ahornsirup auch gerne wegen des Geschmacks, es ist aber auch da Zucker enthalten. :) Ein bisschen wird aber natürlich völlig in Ordnung sein! Ich bin auch ein großer Fan von dem Skyr, weil der so vielfältig einsetzbar ist. Ich kann dir auch Tiefkühlbeeren empfehlen, die schmecken eigentlich immer und halten sich auch lange. Oder eben mit getrockneten Früchten ein Porridge mixen, so wie das eben gut bei Purora funktioniert.

Antworten