Fahrrad fahren?

Ernährung, Equipment, BEASTMODE
Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 14829
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 1. Okt 2020 09:16

Ich finde dieses Fragezeichen im Threadnamen klingt immer eher so nach Frage wer hier Fahrradfahren kann.

Fabian.
Beiträge: 56
Registriert: 04.10.2014

Beitrag von Fabian. » 1. Okt 2020 17:11

Gibt es vernünftige vegane Rennradsättel, die lange halten?

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 18331
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: Burg Eulenstein

Beitrag von Nullpositiv » 1. Okt 2020 17:54

Hat jemand hier einen Fahrradanhänger den sie*er empfehlen kann?

Sollte für einen guten 1-2 Wochen-Einkauf reichen, also sprich so zwei Wasserkisten plus Platz bieten.

Bonusfrage wie Radwandertauglich sind so Anhänger bzw. gibt es welche die sich speziell fürs Radwandern eigenen?
From even the greatest of horrors irony is seldom absent.

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 15151
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Großherzogtum Baden

Beitrag von Murphy » 1. Okt 2020 19:12

Wasser in FLASCHEN?!? Du Monster.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 14829
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 1. Okt 2020 19:20

Wegen Radwandern hat mir mal jemand erzählt, dass einachsige Anhänger deutlich geeigneter wären.

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 18331
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: Burg Eulenstein

Beitrag von Nullpositiv » 1. Okt 2020 19:53

Murphy hat geschrieben:
1. Okt 2020 19:12
Wasser in FLASCHEN?!? Du Monster.
Gibt es hauptsächlich wenn ich Gäste habe. Ich trinke eher Leitungswasser oder Tee.

Das mit den Einachsern habe ich heute auch gesehen. Hm, macht es vermutlich aber zum Einkaufen etwas unpraktischer.
From even the greatest of horrors irony is seldom absent.

Benutzeravatar
untitled
The Good Doctor (summa cum laude)
Beiträge: 13458
Registriert: 11.11.2009

Beitrag von untitled » 1. Okt 2020 20:47

Nullpositiv hat geschrieben:
1. Okt 2020 17:54
Hat jemand hier einen Fahrradanhänger den sie*er empfehlen kann?

Sollte für einen guten 1-2 Wochen-Einkauf reichen, also sprich so zwei Wasserkisten plus Platz bieten.

Bonusfrage wie Radwandertauglich sind so Anhänger bzw. gibt es welche die sich speziell fürs Radwandern eigenen?
Wir haben hier Leih-Lastenräder. :crown: (ja, das hilft dir nicht weiter)
Spoiler: Life is hard. And sad.
- John Green

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 15151
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Großherzogtum Baden

Beitrag von Murphy » 1. Okt 2020 20:56

Kauf dir übrigens noch einen Regenponcho. Ich verfluche gerade, dass ich keinen habe. Mein Auto ist maximal nutzlos, es steht 1,5km entfernt, da ich ziemlich in der Innenstadt wohne und nicht parken kann.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 18331
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: Burg Eulenstein

Beitrag von Nullpositiv » 2. Okt 2020 09:30

In der Großstadt hätte ich auch Carsharing. Aber Leih-Lastenräder sind natürlich auch cool.

Hab ich @lantha. Ich hab aber auch Regenklamotten fürs Fahrrad. Ich fahr ja jetzt schon oft damit.
From even the greatest of horrors irony is seldom absent.

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 15151
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Großherzogtum Baden

Beitrag von Murphy » 2. Okt 2020 10:22

Habt ihr denn Tipps für Regenkleidung allgemein? Ich hatte letztes Jahr eine Regenhose, Regenjacke, Regenschuhüberzüge, einen Helmding. Aber das alles an- und auszuziehen ist nervig. Ich setze meine Hoffnung in den Poncho für 90% der Regenfälle und wenn es derbe schüttet, dann noch die Hose und die Schuhdinger. Und dann sollte alles gut sein?


Beim E-Bike habe ich mich für das Prophete Urbanicer entschieden. Bei Bikes mit 140kg+ zul. Gesamtgewicht (weil ich ja Übergewicht habe) gibt es nur Billigsachen oder richtig, richtig teure. Die im OBI ausgestellten Stücke wirkten schon wertig. Fünf Jahre Ersatzteilgarantie und ein Radladen direkt vor der Haustür bedeuten, dass ich den als schlecht bekannten Service des Herstellers zur Not übergehen kann. Ich bin aber mal gespannt ob er wirklich so schlimm ist, oder ob die Leute einfach nur überzogene Erwartungen haben. Ansonsten finde ich es chic, weil es nicht als E-Bike erkennbar ist - außerdem ist es relativ leicht und kann unmotorisiert gefahren werden. Es ist nicht für große Reichweiten konzipiert - was OK ist, ich fahre ja nur in der Stadt. Der Motor ist nicht der beste, aber ich bin jetzt ja auch mit 2013-Technik unterwegs gewesen, das sind sicher auch keine 80nm-Motoren.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

Antworten