Menschen die nicht dick werden können = Auch keine Muskeln?

Ernährung, Equipment, BEASTMODE
NochNichtVegan
Beiträge: 69
Registriert: 23.05.2016

Menschen die nicht dick werden können = Auch keine Muskeln?

Beitrag von NochNichtVegan » 21. Mai 2020 09:23

Hallo,

habt ihr ein paar Leute in der Community, oder kennt vielleicht welche persönlich, die zu der Spezies gehören, die alles und so viel sie will essen kann, aber trotzdem keinen Gramm Fett zunimmt?

Wie ist es bei den Leuten mit dem Muskelaufbau? Bauen sie genauso schlecht Muskeln wie Fett auf, oder zeigt sich da kein Unterschied zu den "normalen" Zunehmern?

Die dritte Frage wäre, ob die vegane Ernährung das nochmal zusätzlich erschwert.

Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 2418
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Lovis » 21. Mai 2020 09:38

Frage Nr. 1: Zu dieser "Spezies" gehörte ich bis zu meinem 40. Lebensjahr! :laugh:
Frage Nr. 2: Mein Muskelaufbau war "normal".

Sorry, das hilft dir kein Stück weiter, oder? Ich glaube aber tatsächlich, dass das oft mit dem Alter zusammenhängt. Jedenfalls kenne ich einige in meinem Bekanntenkreis, die in "jungen Jahren" (also ungefähr bis 40) keine Gewichtsprobleme hatten und alles essen konnten und später hat sich das geändert, wegen Verlangsamung des Stoffwechsels und so.
Mit veganer Ernährung hat das mMn nicht viel zu tun. (Sie sollte natürlich alles beinhalten, was der Körper so braucht!)

NochNichtVegan
Beiträge: 69
Registriert: 23.05.2016

Beitrag von NochNichtVegan » 21. Mai 2020 10:39

Lovis hat geschrieben:
21. Mai 2020 09:38
Sorry, das hilft dir kein Stück weiter, oder?
Doch, ein bisschen schon. Wenn niemand das Gegenteil behauptet, dass der Muskelaufbau in dem Fall doch schwieriger ist.

Wobei es beim Muskelaufbau natürlich auch auf die richtige Ernährung ankommt und das ist bei mir gleichermaßen schwierig. Also ich kann auch nicht zunehmen, weshalb ich die Frage gestellt habe.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 21. Mai 2020 11:26

die leute können auch nicht open end essen, sie tun es bloß nicht. die haben noch ne natürliche barriere, dass sie nicht einfach so essen, sondern tatsächlich nur dann wenn sie hunger haben, und hören auf wenn sie satt sind. sie haben dann das gefühl, es nicht zu reglementieren, sondern es übernimmt der körper intuitiv für sie.
mit nem echten kalorienüberschuss würden die auch zunehmen.

leute wo der stoffwechsel wirklich so krass schlecht ist, dass sie fast gar nix verwerten, gibt es so gut wie gar keine. und ein paar erkrankungen gibt es natürlich, glaube das liegt dann aber daran, dass die kaum was bei sich behalten zb krebs und chemotherapie.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62050
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 21. Mai 2020 11:34

ja Vampy, nein.
Beweismittel A:
Falko.

und bei Hardgainern ist der Stoffwechsel ja eher extrem 'gut', so dass alles direkt verfeuert wird.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 21. Mai 2020 11:35

es gibt aber doch auch die variante, die die energie nicht richtig aus der nahrung rauszieht?
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62050
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 21. Mai 2020 11:38

das müsste dann ja halbverdaut wieder rauskommen, stell ich mir vor?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 14321
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 21. Mai 2020 11:49

Mein Cousin ist auch ein Beispiel, der frisst wie ein Scheunendrescher und ist ziemlich dünn. Muskelaufbau ist moderat, er macht aber auch keinen Sport.

Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 2418
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Lovis » 21. Mai 2020 14:53

Vampy hat geschrieben:
21. Mai 2020 11:26
mit nem echten kalorienüberschuss würden die auch zunehmen.
Glaub es oder glaub es nicht: ich hatte garantiert täglich einen echten Kalorienüberschuss! Die regulären Tagesmahlzeiten hielten sich im Rahmen, aber jeden Tag literweise Sprite/Fanta und jeden Abend Chips, Flips und Schoki. Wirklich jeden Abend! Und null sportliche Aktivitäten! Ich hab Jahrzehnte meines Lebens 54 kg gewogen - egal, was und wieviel ich gegessen hab. Erst als ich so Ende 30 war, ging es los, dass der Kalorienüberschuss sich auf den Hüften festsetzte. :ugh: Die Notbremse hab ich aber erst gezogen, als ich bei 72 kg war, da war es nämlich endgültig vorbei mit dem Wohlfühlgewicht. Es mussten Maßnahmen ergriffen werden! Hab in den folgenden Jahren ganz langsam abgenommen, bin jetzt bei +-60 kg, damit kann ich gut leben. Aufpassen muss ich aber weiterhin: keine Snacks/Kekse zwischendurch, Chips gibt's nur noch am Wochenende und die gesüßten Getränke hab ich mir ganz abgewöhnt.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1650
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 21. Mai 2020 16:34

Ich denke nicht, dass ein starker allgemeiner Zusammenhang zwischen KFA und Muskelmasse existiert, so in dem Sinne: Je niedriger, desto niedriger, und umgekehrt.

Zwar gibt es Menschen, die eine solche Regel zu bestätigen scheinen (die schon erwähnten "typical hardgainers"), aber es gibt eben auch Gegenbeispiele: Glückskekse, die die richtigen Eltern gewählt haben, und auch trotz minimalem Training und keiner besonderen Kostform recht muskulös daherkommen (so jemanden kennt jeder, und verflucht sein eigenes Genom). Für das andere Ende des Spektrums gibts im Englischen sogar ein Wort: "skinny-fat guys".

Auch denke ich nicht, dass vegane Kost den Muskelaufbau schwerer oder leichter macht - es kommt genau wie bei omnivorer Kost darauf an, wie man es anstellt. Mag sein, dass man bei veganer Kost da noch etwas genauer planen muss.

Sollte dich das Thema wirklich interessieren, google mal "nutrient partitioning". Hier geht es um Methoden, seinen Körper dazu anzuregen, extra-kcal möglichst in Muskelaufbau, und nicht in Fettpolster zu investieren.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Antworten