Body Weight Exercises

Ernährung, Equipment, BEASTMODE
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25612
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 8. Okt 2011 14:04

illith hat geschrieben:@akayi: diese separierung ist ja aber nur von der aufmachung her. ich hab ja bisher nur wenige seiten gelesen und etliche internet-diskussionen darüber und scheint ein zentraler punkt zu sein, dass man eben annähernd bei 0 anfängt. also ich glaub mit liegestützen an der wand oder so. von daher ist das ja gerade auch besonders gut für frauen geeignet, finde ich. es wird halt nicht voruasgesetzt, dass man schon 30 liegestützen und soundsoviel klimmzüge kann, was ein großteil der frauen eben (noch) nicht hinkriegt (viele herren vermutlich auch nicht).
Mh. Aber diese Argument wird ja auch von Gegnern des Binnen-I angeführt. Die sagen ja schließlich auch, das Training richtet sich ja an alle nur sprachlich angesprochen werden dann nur Männern. Bei maxxF btw. wird mit der Einführung von Zeit gänzlich auf eine festgelegte Wiederholung verzichtet. Das ist derselbe Ansatz, denn es geht nur darum entsprechend der eigenen Möglichkeit so viele Wiederholungen wie eben möglich in z.B. 30 Sekunden zu absolvieren.

Benutzeravatar
Phoenix
klug. ja.
Beiträge: 1147
Registriert: 06.02.2009

Beitrag von Phoenix » 8. Okt 2011 14:12

Akayi hat geschrieben: Mh. Aber diese Argument wird ja auch von Gegnern des Binnen-I angeführt. Die sagen ja schließlich auch, das Training richtet sich ja an alle nur sprachlich angesprochen werden dann nur Männern.
Dürfen dann "Yoga für Frauen"-Bücher auch nicht mehr in D vertickt werden? :D

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25612
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 8. Okt 2011 14:14

Was meinst du? (Amazon: "Yoga für Frauen").

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62338
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 8. Okt 2011 14:36

Akayi hat geschrieben:Mh. Aber diese Argument wird ja auch von Gegnern des Binnen-I angeführt. Die sagen ja schließlich auch, das Training richtet sich ja an alle nur sprachlich angesprochen werden dann nur Männern.
also ich finde nicht, dass man das jetzt vergleichen kann. wenn mir ein fitness-konzept gefällt, dann boykottiere ich das doch nicht, weil die marketingstrategie etwas zweifelhaft erscheint^^ ich benutz ja auch axe. :P
zumal ich grad gar nicht sagen könnte, inwieweit die beiden bücher jeweils explizit (nur) männer ansprechen oder allgemein einfach nur ein brimborium um das programm veranstalten, das im default-sozialisierten schnitt halt eher für männer attraktiv ist als für frauen
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Phoenix
klug. ja.
Beiträge: 1147
Registriert: 06.02.2009

Beitrag von Phoenix » 8. Okt 2011 14:55

Akayi hat geschrieben:Was meinst du? (Amazon: "Yoga für Frauen").
Da sich das nur an Frauen richtet und auch nur Frauen angesprochen werden, könnte doch das gleiche Argument gelten. Manchmal sind Leute echt zu empfindlich. Dann werden mit einem Buch eben mal nur Männer oder nur Frauen angesprochen.

Benutzeravatar
Phoenix
klug. ja.
Beiträge: 1147
Registriert: 06.02.2009

Beitrag von Phoenix » 8. Okt 2011 14:58

illith hat geschrieben: das im default-sozialisierten schnitt halt eher für männer attraktiv ist als für frauen
Wenn ich mir angucke, wie unterschiedlich Männer und Frauen im Studio trainieren, ist es eigentlich nicht verwunderlich, wenn sich die BWE Bücher hauptsächlich an Männer richten.

Vielleicht ist das in anderen Studios anders, aber wo ich trainiere, sehe ich nur noch eine andere Frau z. B. Liegestütze machen oder mit Freihanteln trainieren. (Vielleicht kommen die anderen Frauen, die das auch machen, ja immer dann, wenn ich nicht da bin, wer weiß... :D )

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62338
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 8. Okt 2011 15:18

Phoenix hat geschrieben:Da sich das nur an Frauen richtet und auch nur Frauen angesprochen werden, könnte doch das gleiche Argument gelten. Manchmal sind Leute echt zu empfindlich. Dann werden mit einem Buch eben mal nur Männer oder nur Frauen angesprochen.
das macht aber mM in vielen fällen keinen sinn (wenns jetzt zb kein buch über schwangeren-yoga ist), sondern ist nur blöde gender-stereotypen-reproduktion. das kann man dann schon kritiseren.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Phoenix
klug. ja.
Beiträge: 1147
Registriert: 06.02.2009

Re: Body Weight Exercises

Beitrag von Phoenix » 8. Okt 2011 17:32

Natürlich macht es keinen Sinn, aber es scheint sich keiner darüber aufzuregen, wenn sich ein Buch an Frauen richtet, aber richtet sich ein Buch an Männer, ist das ein Kritikpunkt. Verstehe ich nicht.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25612
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 8. Okt 2011 17:35

Okay, und wie kommst du zu diesem Schluss? Klär mich auf und dann helfe ich mit deinem Verständnisproblem weiter.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25612
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 8. Okt 2011 17:40

illith hat geschrieben:also ich finde nicht, dass man das jetzt vergleichen kann. wenn mir ein fitness-konzept gefällt, dann boykottiere ich das doch nicht, weil die marketingstrategie etwas zweifelhaft erscheint^^ ich benutz ja auch axe. :P
Es geht mir ja gar nicht um Boykott dieses Buches (das kannst und sollst du gerne kaufen!), sondern um dein Argument. Dasselbe Argument wird eben auch angewandt wenn man in Flyern z.B. mal beide Geschlechter anspricht. "Alles Unsinn" sagt der Kritiker, "das Training ist ja eh offen für alle". Also kann man auch das generische Maskulinum verwenden. Dem hält man dann - richtigerweise wie ich meine - entgegen dass es durchaus Sinn macht beide Geschlechter direkt anzusprechen. Ich denke da konkret an deinen Kampfsportverein, oder sehe ich das ganz falsch?
illith hat geschrieben:zumal ich grad gar nicht sagen könnte, inwieweit die beiden bücher jeweils explizit (nur) männer ansprechen oder allgemein einfach nur ein brimborium um das programm veranstalten, das im default-sozialisierten schnitt halt eher für männer attraktiv ist als für frauen
Also das in Rede stehende Buch spricht auf der Website explizit Männer (und zwar "echte Männer") an. Das ist eben noch nicht mal ein generisches Maskulinum sondern da wird auch gemeint was geschrieben wird.

Antworten