Karate

Ernährung, Equipment, BEASTMODE
Antworten
Benutzeravatar
Bones
Beiträge: 263
Registriert: 20.03.2015
Wohnort: NRW

Karate

Beitrag von Bones » 6. Nov 2015 00:14

Nach 8 Jahren Kieser-Training habe ich im letzten Jahr beschlossen, das es nun reicht und es mal etwas anderes sein muss. :)

Schon als Jugendliche (ist schon was her ;)) wollte ich immer mal eine Kampfsportart machen. Das fiel mir nun wieder ein und da hier in der Nähe ein Karate-Dojo ist, was einen netten Eindruck macht, wählte ich das für den Anfang.

Nach dem ersten Training hatte ich Probleme mit dem linken Fuss, ich dachte schon irgendwas am Gelenk ist kaputt. Am nächsten Tag konnte ich kaum laufen. Aber nach 3-4 Tagen war wieder alles gut. Nach dem zweiten Training - keine Probleme. Das dritte Training hatte es dann in sich, schon beim warmlaufen merkte ich, dass meine Fußgelenke wieder anfingen zu "mucken".

Aber frei nach dem Motto "Nur die Harten kommen in den Garten", trainierte ich natürlich weiter. Nach dem Training hatte ich schon ordentlich Schmerzen - in beiden Fußgelenken. Am nächsten Morgen auch, ich rechnete aber damit, dass es dann besser würde. Wurde es aber nicht, die Schmerzen blieben und nach einem Arbeitstag mit viel Stehen und Laufen, schwollen die Gelenke dermassen an, dass ich keine Knöchel mehr hatte. Gehen konnte ich nur wie eine 97jährige Oma mit Hüftschaden, langsame Trippelschritte. Außer Traumeel-Creme, Franzbranntwein und Arnica Globuli behandelte ich erstmal nicht. Dann fing ich an mit Ibu400 zuerst 1, dann 2 dann 3 / Tag. Globuli weiter und ich kühlte tagsüber mit Kühlakkus in den Socken. Soweit möglich ruhigstellen und hochlegen. Dank Internet kam ich noch zum Schluss auf bandagieren und das brachte dann wohl den Durchbruch. Nach 11 Tagen wurde der linke Fuß besser, der rechte ist noch nicht ganz heil.

Ich hoffe das bis Montag alles wieder gut ist, denn eigentlich macht mir das echt Spaß. Endlich kann ich mal richtig rumschreien! :D

Und auspowern und die Übungen machen mir auch Spaß, nur die korrekten Abläufe machen mir etwas Mühe, da ich ja Bewegungs-Legasthenikerin bin... :drop1:

Die Ursache für die Fußgelenksproblematik kommt wohl daher, dass meine Muskeln und Bännder in dem Bereich (innen und außen an der Ferse) sehr untrainiert sind, da ich seit ca. 15 Jahren mindestens 10 Stunden täglich in Wanderstiefeln herumlaufe. DAS habe ich jetzt mal geändert...
Einseitiges Denken ist auch eine Spezialisierung! (Wieslaw Brudzinski)

Benutzeravatar
Taekki
Chuckeline Norris
Beiträge: 3441
Registriert: 24.05.2013

Beitrag von Taekki » 6. Nov 2015 07:38

Hallo Bones,
das mit den Fußgelenken hört sich ja doof an. Aber beim lesen Deines Posts habe ich mich auch gefragt was denn der Trainer falsch macht das eine solche Problematik hervorrufen kann. Dann kam der Absatz mit den Wanderstiefeln :D
Ja klar, ihr trainiert wahrscheinlich barfuß. Auf längere Sicht hin wird das deine Fußgelenke freuen, dass sie jetzt auch mal benutzt werden dürfen ;)
Viel Spaß weiterhin, Kampfsport macht Laune.
Das Glück besteht nicht darin, dass Du tun kannst, was Du willst, sondern darin, dass Du immer willst, was Du tust. (Leo Tolstoi)

Antworten