Neu Veganer/ Blähungen;Protein, Training

Ernährung, Equipment, BEASTMODE
Sonny
Beiträge: 3
Registriert: 01.12.2015

Neu Veganer/ Blähungen;Protein, Training

Beitrag von Sonny » 1. Dez 2015 20:55

Hallo liebe Leute,

Ich bin Kampfsportler aus Hamburg und seit gut 2 Monaten vegan. Im Grunde geht es mir super mit der Umstellung,Ich hatte meine Ernährung von heute auf morgen drastisch umgestellt (davor sehr viele Milchprodukte und fast täglich Fleisch, als Kind jedoch Vegetarier) und mein Bauch kommt damit überhaupt nicht zurecht. Die Blähungen machen mich fertig, jeden Tag. Es gibt immer mal wieder Tage wo es nicht so akut ist, aber wirklich bei jedem Training habe ich mindestens eine Situation wo ich irgendwie mal eben in eine Ecke muss um Gas rauszulassen, so ekelhaft das auch klingt. Heute war das 3. Mal, dass ich nicht zum Training "konnte" auf Grund dieser Scheisse, bzw. weil ich es meinen Trainingspartnern einfach nicht zu muten kann und ich bin drauf und dran das mit dem Vegan komplett zu vergessen. Seit 2 Wochen esse mittlerweile selten wieder nicht-vegan mit der Hoffnung das es irgendwas bringt, vielleicht war meine Umstellung zu abrupt. Mein Training ist mir heilig und es geht einfach nicht, dass ich wegen so etwas passen muss. Was macht ihr gegen Blähungen ? Ich hab Soja mittlerweile komplett weggelassen und esse jetzt viele Hülsenfrüchte. Ja ich weiss, verursachen Blähungen aber irgendwo her muss ich ja Protein herbekommen, sonst kann ich mir auch gleich nur Proteinshakes reinballern.

Lg,
Sonny

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19904
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 1. Dez 2015 21:02

du futterst seit kurzem unmengen Hülsenfrüchte und hast höllische Blähungen. Ich sehe da durchaus einen zusammenhang :D.

Wieso schließt du Soja aus? was ist mit Saitan? Proteinshakes sind auch nicht der Teufel,

Liebe Grüße, gute Besserung und weniger Scham beim Pupsen wünsch ich dir :P.
Muh!

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 20345
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 1. Dez 2015 21:39

Hallo Sonny, :)

ergänzend zu Lee:

Haferflocken können einen großen Teil des Proteinbedarfs decken und werden meist sehr gut vertragen. Reisprotein ist sehr gut verträglich.

Der Proteinbedarf wird oft überbewertet, mehr als 1 - 1,2 g je kg Körpergewicht sind auch für Sportler selten erforderlich.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Kefir
Beiträge: 893
Registriert: 10.08.2015
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Kefir » 1. Dez 2015 23:42

Hallo Sonny, Leidensgenosse...

Ich bin seit einem halben Jahr vegan unterwegs und leide auch täglich unter nervigen Blähungen. Ich habe schon alles ausprobiert was mir empfohlen wurde, von Ausschlussdiäten (kein Soja, keine Hülsenfrüchte, keine Fructose, kein Histamin, keine Nüsse, kein blähendes Gemüse, richtige Essen-Reihenfolge) über antiblähende Hausmittel, doch nichts hat so richtig geholfen. Zum Glück hat es ein wenig nachgelassen, doch noch immer ist eine Stunde in einem geschlossenen Raum, wo ich die Winde verhalten muss, sehr unangenehm.

Mir scheint ich vertrage Hülsenfrüchte relativ gut. Ich weiche sie vor über Nacht ein, spüle sie gut und lasse sie danach noch ein paar Tage keinem und koche sie dann nochmals mit wenig Natron in der vollen empfohlenen Länge. Am Schluss kommt noch ein Schuss Essig rein. Das ist alles, was ich zur nichtblähenden Zubereitung in Erfahrung bringen konnte. Dazu sollten sie noch mit Gewürzen wie Kümmel oder Kreuzkümmel gegessen werden.

Mir ist in letzter Zeit ab und zu von omnivoren Leuten, die nicht wussten, dass ich vegan esse, zu Ohren gekommen, dass sie nach dem Besuch eines veganen Restaurants unter Blähungen litten. Mir ist der Zusammenhang nicht so ganz klar. Es gibt ja da auch traditionelle Gerichte wie Pasta und Frühlingsrollen...

Beim Tracken auf cronometer.com war ich erstaunt, wie rasch ich auf die empfohlenen 1g pro Kilo Körpergewicht Proteine komme. Ich habe aufgehört, zusätzlich Reisprotein zu essen, da ich keine grosse Sportlerin bin und ein Zuviel nur Stoffwechsel-Ungleichgewichte mit sich bringt.

Benutzeravatar
ClaireFontaine
ErclaireBaireIn
Beiträge: 8117
Registriert: 19.06.2013

Beitrag von ClaireFontaine » 1. Dez 2015 23:53

Hey Sonny,

willkommen im Forum!
Wenn es eine große Ernährungsumstellung war, zb von nur Fertiggerichten, Brot, Pommes zu gesunder Ernährung mit Müsli, Gemüse und Vollkorn, dann ist das durchaus nachvollziehbar und eine Erklärung.
Magst du mal ein paar Beispiele posten, was du jetzt isst und wie dein Essensplan aussieht?
"Asimov can't help you now."

Benutzeravatar
BodyBuilder
Beiträge: 844
Registriert: 07.06.2014

Beitrag von BodyBuilder » 2. Dez 2015 00:55

Hallo Sonny
Sonny hat geschrieben:...Ich hab Soja mittlerweile komplett weggelassen und esse jetzt viele Hülsenfrüchte
Tja, der Austausch einer Hülsenfrucht (Soja) gegen andere Hülsenfrüchte ist halt nicht wirklich ein erfolgversprechender Tausch.

Ich würde dir empfehlen, alle Lebensmittel mit viel Stachyose bzw. Raffinose wegzulassen. Das betrifft dann natürlich zunächst mal sämtliche Hülsenfrüchte und eben auch Soja.
Die von somebody vorhin schon empfohlenen Proteinquellen sollten erst mal ganz oben auf der Liste deiner Proteinquellen stehen.
Es gibt durchaus Gewöhnungseffekte, die dann dazu führen, dass mittelfristig bis langfristig betrachtet immer mehr Hülsenfrüchte ohne Blähungen vertragen werden. Aber das passiert gar nicht schnell, sondern braucht Monate bis Jahre.

Aber da es auch andere gute Proteinquellen gibt, ist das kein echtes Problem.

Ich mag z.B. Speisen mit Seitan-basierten Produkten sehr gerne und vertrage sie auch gut.
Die einzige im Seitan etwas schwach vertretene Aminosäure "Lysin" füge ich extra dazu. (Lysin aus fermentierter Maisstärke ist gut und preisgünstig.)
Für Protein aus Reis gilt im Prinzip das gleiche: Lysin, wie es in Hülsenfrüchten recht viel enthalten ist bzw. wäre, ist in Reisprotein eher wenig enthalten.
Daher empfehle ich mit Lysin angereicherte Sorten.
Oder eben selber dazufügen.

larissa
Beiträge: 314
Registriert: 10.10.2011

Beitrag von larissa » 2. Dez 2015 04:32

Hi :D

ich denke auch, die Magen/Darmflora braucht etwas Zeit, um wieder gesund funktionieren zu können. Wenn man jahrelang Tierprodukte gegessen hat, geht das nicht so einfach.

Hatte ganz früher auch manchmal Probleme damit, jetzt nach sechs Jahren veganem Essen verdau ich alles Pflanzliche problemlos.

Ich finde vegane Proteinshakes eigentlich ganz hilfreich und angenehm. Trinke meins (Soyaiso) immer nach dem Joggen.

AIL
Beiträge: 373
Registriert: 07.11.2014

Beitrag von AIL » 2. Dez 2015 12:33

Sonny hat geschrieben:Was macht ihr gegen Blähungen ?
Furzen.

Mir ist nicht ganz verständlich was man da für ein Drama drum machen kann.
Als Veganer konsumierst du ja so gut wie keine schwefelhaltigen Aminosäuren. Folglich enthält das Gas auch kaum Schwefelwasserstoff und ist daher üblicherweise nahezu Geruchsneutral.
Geht also nurnoch um das Geräusch. Und auch das kann man mit etwas Übung nahezu komplett vermeiden. Darfst halt nicht die ganze Zeit zurückhalten bis es sich so stark angestaut hat, dass man es nicht mehr halten kann.

Und wenn du vorher nochmal aufs Klo gehst und dich dort ordentlich auslässt, sollte ja nicht schon kurze Zeit später der nächste Puper anstehen.

Selbst wenn es doch mal irgendwie Jemand mitbekommen sollte, ist das ja wohl kein Weltuntergang.

Ansonsten vielleicht noch so Tipps wie ordentlich kauen oder auch was weiter oben stand mit dem einweichen der Hülsenfrüchte. Je besser zerkleinert die Nahrung im Dünndarm ankommt, desto einfacher fällt es der dortigen Darmflora sie zu zersetzen. Das Gas entsteht hauptsächlich aus den bis zum Dickdarm noch nicht verdauten Resten.

Benutzeravatar
ClaireFontaine
ErclaireBaireIn
Beiträge: 8117
Registriert: 19.06.2013

Beitrag von ClaireFontaine » 2. Dez 2015 12:50

AIL, das stimmt zu großen Teilen gar nicht, was du schreibst.
Natürlich sind die Gase/Fürze von VeganerInnen nicht geruchsneutral. Ob und wie das riecht, hängt zb auch davon ab, wie lange die Nahrung im Darm verbleibt, wie sie verarbeitet wird, usw usf.
Zudem berichtet Sonny ja darüber, dass die Blähungen so schlimm sind, dass sie seinen Alltag stark behindern. Das sollte doch schon als Problembeschreibung ausreichen, damit man merkt, dass deine Einschätzung sich damit nicht deckt.
Auch das Entstehen von Blähungen hat nicht nur damit zu tun, wie gut die Nahrung gekaut ist oder wieviel Luft man schluckt, sondern eben auch damit, was in der Nahrung enthalten ist.

Ich denke, dass man Sonny schon ernst nehmen sollte und ihn beschreiben lassen sollte, wie es IST und nicht, wie jemand anders denkt, wie es sein SOLLTE, ne?
"Asimov can't help you now."

CleO
Beiträge: 484
Registriert: 06.12.2013

Beitrag von CleO » 2. Dez 2015 13:00

Rote Linsen (sind geschält) sind bekömmlicher als manch andre Hülsenfrüchte. Kichererbsen gehn bei mir gar nicht....

Antworten