ökologisch sinnvolle Gartengestaltung

Von Guerilla Gardening bis Ackerbau
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25321
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 2. Jun 2019 18:32

Was folgt aus der Wut? Fallen aufstellen?

mervon
Beiträge: 172
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von mervon » 2. Jun 2019 19:11

Schon dran gedacht,ist aber praktisch nicht machbar( gefangen,aber dann ?)
Tatsache ist dass die Vogelbestände seit 1950 um 65 % zurückgegangen sind.Man sagt es liege an der Zerstörung der Lebensräume.Das ist eine Ursache,aber die Katzen und Marder sind m.M.n. ebenso ein Grund.Es sollte mehr durch Behörden getan werden, zB. Ausgangverbot für Katzen in der Brutzeit.
Zuletzt geändert von mervon am 2. Jun 2019 19:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25321
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 2. Jun 2019 19:15

An was denkst Du? Treibjagden oder Abschussquoten?

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 2. Jun 2019 19:20

ratten dürften der hauptgrund sein. und die sind nicht leicht wegzukriegen.
Think, before you speak - google, before you post!

mervon
Beiträge: 172
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von mervon » 2. Jun 2019 19:57

Akayi hat geschrieben:
2. Jun 2019 19:15
An was denkst Du? Treibjagden oder Abschussquoten?
Kannst du mal einen konstruktiven Vorschlag machen?
Wer das durch Studien nachgewiesene massenhafte Töten von Vögeln u.a.Tieren
durch Katzen verteidigt,der ist Mittäter.
Im thread “Katze vegan ernähren“ (o.ä.) wurde eine Studie genannt

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 2. Jun 2019 20:09

und wer tiere vergiften/erschießen/fallenstellen verteidigt, ist mitttäter für die tötung der beutegreifer.
ans ausgangverbot würde sich niemand halten, ist nicht durchführbar und wie sollte das kontrolliert werden? und bei ratten/mardern bleibt nur töten. da darf man zu recht mal fragen, ob ein veganer das tötungsmaßnahmen durch menschen befürwortet.
Think, before you speak - google, before you post!

mervon
Beiträge: 172
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von mervon » 2. Jun 2019 20:56

Ich dachte an Lebendfallen.Was ist diese Maßnahme schon im Vergleich zu den Massenmorden die durch diese Haustiere verursacht werden.Man sollte Marder weit weg umsiedeln , Bei Katzen den Eigentümer ermitteln, ein Bußgeld verhängen ,falls die Katze in einer Ausgehverbotzeit ertappt wurde.
Ganz verwilderte Katzen sollte man wie Marder weit weg in dünnbesiedelte Gegenden umsiedeln (besser als Tierheim)
Katzen werden bekanntlich vom Menschen der heimischen Natur aufgenötigt.Er ist für die Schäden verantwortlich.Und auch Hausmarder haben einen Vorteil gegenüber Wildtieren .
Außerdem sollte man als Grundstücksbesitzer das Recht haben Katzen fern zu halten, vor allem dann wenn
sie einem Tiere wegfressen, die subjektiv oder objektiv wertvoller als die Katzen sind.

mervon
Beiträge: 172
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von mervon » 2. Jun 2019 21:10

Erschießen,das machen normalerweise Jäger,mit viel harmloseren Tieren.
Da hört man aber selten Proteste.

Außerdem gehts hier um die Grundsatzfrage über die jeder nachgedacht haben sollte: in welchen Situationen ist es
gerechtfertigt,Tiere zu töten,wobei auch entscheidend ist,um welche Tierart es sich handelt (Mücken,Mäuse, Frösche Vögel,Katzen ,Füchse ,Wölfe...)

Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
Beiträge: 9305
Registriert: 09.05.2013

Beitrag von slartibartfaß » 2. Jun 2019 21:58

"Ausgehverbotzeit" ?
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 3. Jun 2019 00:44

und in dünn besiedelten gegenden gibts dann keine vögel, die die fressen könnten? lebendfallen, ernsthaft? als ob irgendeiner lebendfallen für ratten nimmt... und effektiv ist das auch nicht, selbst wenn du was fängst, haste sofort die nächste.
wie willst du bei katzen den eigentümer ermitteln? du müsstest sie einfangen, mach das erstmal. und selbst dann isses ja nicht einfach, man müsste den chip auslesen, wenn sie überhaupt gechipt ist. wenn nicht, null chance.
alles viel zu aufwändig und nicht zielführend. dir fehlt irgendwie jeder bezug zur realität.

du hast als grundstücksbesitzer das recht, tiere fernzuhalten, aber in der realität geht es halt nicht so einfach. du darst da nicht einfach ne selbstschussanlage installieren. oder nen jäger holen, der dann mitten im wohngebiet rumballert.
und wir bemessen den wert von tieren jetzt darin, wie teuer sie waren - ernsthaft?
Think, before you speak - google, before you post!

Antworten