Sichtschutz

Von Guerilla Gardening bis Ackerbau
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 63318
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Sichtschutz

Beitrag von illith » 28. Mär 2020 14:12

hat jemand Ideen für Sichtschutz, der nicht so k#cke aussieht wie diese Standard-Palisaden?

hab grade bei den übernächsten Öko-Nachbarn welche gesehen, die aussehen, wie aus Weiden gewebt oder so^^ schon mal graduell weniger schlimm - und evtl kann man da auch was dran wachsen lassen?

irgendwann im Sommer ist der Topinambur immer hoch genug um wunderbaren Sichtschutz zu bieten - aber das ist mir jetzt noch zu lang hin^^
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

vegabunt
Beiträge: 1590
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 28. Mär 2020 15:58

illith hat geschrieben:
28. Mär 2020 14:12
hab grade bei den übernächsten Öko-Nachbarn welche gesehen, die aussehen, wie aus Weiden gewebt oder so^^ schon mal graduell weniger schlimm - und evtl kann man da auch was dran wachsen lassen?
Genau das hätte ich jetzt auch vorgeschlagen, zB. so was in der Art.
https://www.schutzmatten.ch/sichtschutz ... gJsqvD_BwE

Man kann es aber auch selber machen, sofern man Zugang zu viel dünnem Astmaterial hat (Förster oder Stadtgärtnerei fragen.. wobei die Baumschneidezeit ja eigentlich vorbei ist)

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 28666
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 28. Mär 2020 16:00

Ich finde ja Natursteinmauern sehr schön.
Paul Celan hat geschrieben: wir lieben einander wie Mohn und Gedächtnis,

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 28. Mär 2020 17:19

dauert lange, ist ziemlich teuer und aufwändig, aber auch supercool: vertikalbegrünung

Bild
https://www.natur-zaun.de/vertikalbegru ... amoos.html
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 63318
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 29. Mär 2020 04:13

also vlt hätte ich dazusagen sollen, dass die Nachbarn, die es abzuschirmen gilt, nicht kleinwüchsig sein.... :mg:
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 63318
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 29. Mär 2020 04:17

hm, wird bei irgendwem vegabunts Pinterest-Link angezeigt?

aber "Weidenzaun" war der fehlende Suchbegriff :up:
https://amzn.to/3asKS7t
der wäre in passender Höhe und preislich völlig im Rahmen.
ob man da irgendwelche wuchernden Bohnen oder Erbsen dran ranken lassen könnte...?
die bisher offene Sicht im Garten ist vom Prinzip ja ganz schön (wenn niemand drin rumläuft^^) - da so vor die Wand zu gucken ist natürlich schon etwas schade.

ich hab auch irgendwie etwas Hemmung, ob das sehr als Affront rüberkommt.... 😬
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

katjes
Beiträge: 2093
Registriert: 16.04.2013

Beitrag von katjes » 29. Mär 2020 07:26

Wenn es so wäre, was könnte schlimmstenfalls passieren?
Dein Garten=du musst dich wohl fühlen, Affront hin oder her.

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 14962
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 29. Mär 2020 11:16

Bei mir wurde der Link angezeigt.
Und was Katjes sagt.

vegabunt
Beiträge: 1590
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 29. Mär 2020 11:46

illith hat geschrieben:
29. Mär 2020 04:17
ich hab auch irgendwie etwas Hemmung, ob das sehr als Affront rüberkommt.... 😬
Vielleicht kannst du vor den Zaunarbeiten bei einem Kaffee das Gespräch suchen und dein Bedürfnis nach Privatsphäre erläutern, so dass sie Verständnis haben und sich nicht überrollt fühlen. Wenn man zuvor weiss was kommt, ist die Akzeptanz grösser.
Nimmt der Zaun den Nachbarn viel Licht weg? Geht er über die ganze Länge oder nur ein Teilstück? Evt. gäbe es auch Möglichkeiten Lücken zu lassen?
illith hat geschrieben:
29. Mär 2020 04:17
ob man da irgendwelche wuchernden Bohnen oder Erbsen dran ranken lassen könnte...?
Sofern der Zaun mit Pflöcken gut stabilisiert wird, was sich ja wegen des Windes eh empfiehlt, sollte sich schon eine Möglichkeit finden lassen. Es könnte auch eine gute Idee sein, von Pfosten zu Pfosten Drähte zu spannen, an denen sich die Bohnen oder Erbsen festhalten können. Man möchte es nach der Ernte ja auch wieder einfach wegkriegen. ;-)

Zudem kann es für die Pflanze von Vorteil sein, wenn noch ein gewisser Abstand/ Luft zw. Draht und Zaun vorhanden ist.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 29. Mär 2020 13:07

das mit den bohnen wär doch ne super sache, dann könntest du die wand damit begründen, dass du gerne bohnen züchten möchtest, und die sich ja irgenwo festhalten müssen...
btw sollte man schon vorher mit den nachbarn vorher reden; die gucken da ja schließlich auch drauf.

wenn du glück hast, dann hatten sie das gleiche vor und freuen sich, wenn du dich drum kümmerst. manchmal macht man sich viel zu sehr nen kopf
Think, before you speak - google, before you post!

Antworten