Home Grow

Von Guerilla Gardening bis Ackerbau
Benutzeravatar
Ars
Beiträge: 2500
Registriert: 23.09.2016

Beitrag von Ars » 22. Aug 2021 09:57

Heute habe ich meinen (einzigen) Kürbis dieser Sorte (Orange Hubbard) geerntet. Es ist ein Brummer von 7 kg geworden :heart:. Es hängen noch einige Butternut Kürbisse an der Pflanze daneben. Da braucht es aber noch einige Zeit, bis diese reif sind.
Kürbis.jpg

Motte42
Beiträge: 2446
Registriert: 07.09.2018

Beitrag von Motte42 » 22. Aug 2021 10:05

Bild

Nicht sehr viel aber sehr lecker.

Benutzeravatar
Ars
Beiträge: 2500
Registriert: 23.09.2016

Beitrag von Ars » 22. Aug 2021 11:04

Auf alle Fälle sehr viel mehr Tomaten, als ich überhaupt im ganzen Gartenjahr geerntet habe.

Motte42
Beiträge: 2446
Registriert: 07.09.2018

Beitrag von Motte42 » 22. Aug 2021 12:59

Ars hat geschrieben:
22. Aug 2021 11:04
Auf alle Fälle sehr viel mehr Tomaten, als ich überhaupt im ganzen Gartenjahr geerntet habe.
Für die vielen Pflanzen, ist es eher mickrig. Aber es war schlecht geplant, gepflanzt und es war kein Tomatenjahr.

Und was für ein mega Kürbis! :heart:

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 19926
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: In the rain.

Beitrag von Nullpositiv » 28. Aug 2021 18:05

Der Baumkürbis. Ich sehe eine gewisses Potential in dieser noch recht neuen Anbauform.
K1024_IMG-20210828-WA0000.JPG
Die Schöpfung ist schon alt und über die Jugendkraft hinaus.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67047
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 29. Aug 2021 00:02

Ars, da gehe ich mit! 😃
der war auch 7kg. 😮 und das ist noch der kleinste von dem insgesamt dreien (von EINER Pflanze).
die Sorte heißt Roter Zentner - ich frage mich, wieso. 🤔😄
wirkt so bei der Verarbeitung identisch zum Hokkaido - Schale kann ebenfalls dran bleiben - schmeckt aber ein bisschen 'flacher' als ebenjener und wirkt für Suppe auch etwas wässriger.
ist für mich aber ein völlig adäquater Ersatz, unterm Strich!
Dateianhänge
IMG_20210823_164237_1.jpg
IMG_20210823_164237_1.jpg (62.77 KiB) 1184 mal betrachtet
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Ars
Beiträge: 2500
Registriert: 23.09.2016

Beitrag von Ars » 3. Sep 2021 19:18

Buh... ich hatte da nur einen. Aber an der anderen Pflanze reifen wie gesagt noch einige Butternutkürbisse. Ansonsten produziert die Gurkenpflanze weiterhin fleissig Gurken. Aktuell stehen wieder 4 vor der Reife. Bei 20 habe ich aufgehört zu zählen. Mir war echt nicht klar, dass eine einzige Gurkenpflanze dermassen viele Gurken produzieren kann.

@Null+: na ja, im Prinzip zeigt sich da ja nur, dass Kürbisse halt wirklich Rankengewächse sind. Aber witzig sieht es natürlich trotzdem aus :D.

PS: es ist kein Orange Hubbard. Ich habe die Zettelchen noch einmal durchgeschaut und gesehen, dass ich noch ein anderes Kürbisbriefchen hatte. Das passt besser mit der Grösse und dem Gewicht. Das wäre ein Riesen-Hubbard gewesen sozusagen (warum denke ich jetzt bloss an Scientology?)

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67047
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 3. Sep 2021 19:51

:'DDDD
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Ars
Beiträge: 2500
Registriert: 23.09.2016

Beitrag von Ars » 21. Nov 2021 10:58

Normalerweise endet mein Gartenjahr im späten Sommer. Von da weg ernte ich höchstens noch, was noch nicht ganz reif war. Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Ende August noch einmal etwas gepflanzt, nämlich Eisbergsalat und diverse Kohlsorten, sowie dann im Oktober noch Zwiebeln und Knoblauch. Einfach mal zum Schauen, ich hatte wenig Hoffnung, dass das noch irgendwie etwas wird.

Eben habe ich für die Bowl zum Mittagessen Pak Choi geholt.
20211121_095004_resized.jpg
Diese Woche gibt es Grünkohl/Federkohl, welcher dann auch direkt aus dem Garten geerntet wird. Der Eisbergsalat hat einige Blätter, aber noch keinen "Kopf". Rosenkohl und Weisskohl sehe ich noch überhaupt keine "Kohlansätze". Mal schauen, ich lasse das jetzt stur weiter draussen.

Einen Teil des Lauchs habe ich Anfang November geerntet und in einen Kessel mit Erde in den Keller gestellt. Diesen haben ich regelmässig gegossen. Faszinierenderweise hat der Lauch angewurzelt und muss jetzt regelrecht aus dem Kübel gezerrt werden. Da das Licht im Keller fehlt wird er gelblich, aber hält sich phänomenal. Ich könnte ihn nächstes Mal auch ins Büro stellen, da hätte er noch Licht. Die kleineren Lauchstangen, die noch im Garten sind, werde ich dann nächstens auch noch ernten.

Der Versuch der Herbst-/Winterbepflanzung ist also erstaunlich erfolgreich. Aktuell ist das grösste Problem, dass ich dermassen viele Blätter zum Mulchen auf den Garten geschmissen habe, dass ich mein Gemüse darunter suche.

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 23151
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 21. Nov 2021 19:50

:*:
Suche Signatur.

Antworten