Gemüsegarten

Von Guerilla Gardening bis Ackerbau
vegabunt
Beiträge: 1590
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 14. Jun 2020 13:00

Hilft sicher auch dagegen. Bei Öl-Mischungen bin ich immer etwas vorsichtig, denn es könnte die blattunterliegenden Stoma verstopfen und die Pflanze so beim Wachstum hindern, bei vorsichtigem Aufsprühen auf die Oberseite wohl weniger das Problem. Würde vielleicht noch etwas Soja-Lecithin hinzufügen, falls ihr das schon im Haushalt habt, das wirkt recht gut gegen Pilze und macht aus dem ganzen eine Emulsion.
Zuviel / zu häufig mit der Salz-Ölmischung würde ich jedoch wegen des Bodens auch nicht aufbringen.

Was ebenfalls im Giesswasser unterstützend wirkt, sind die Soluble Glückspilze (oder ein anderes Mikrororganismen-Pulver mit vielen Stämmen drin), meist bei euch im Gartenladen Dehner erhältlich oder bestellbar. Am besten beim Einpflanzen direkt ein wenig zu den Wurzeln geben, einmal pro Jahr sollte ausreichen.

Für die Pflanzengesundheit & Robustheit kann ich einmal pro Jahr auch Pflanzenkohle-Bokashi sehr empfehlen (dann braucht's in Kombi mit Humus keine Glückspilze), wird sicher auch bei euch im Fachmarkt zu finden sein.
Sowas in der Art: https://www.em-schweiz.ch/terra-preta-b ... gL-gvD_BwE

Oder vllt sogar selber machen? Ist halt recht arbeitsintensiv, ich kauf's lieber fertig. ;)

Benutzeravatar
Taekki
Chuckeline Norris
Beiträge: 3657
Registriert: 24.05.2013

Beitrag von Taekki » 14. Jun 2020 13:44

Die meinten alle es sei unbedenklich und würde auch dem Boden nix machen. Naja, werd ich ja dann sehen :D
Das Glück besteht nicht darin, dass Du tun kannst, was Du willst, sondern darin, dass Du immer willst, was Du tust. (Leo Tolstoi)

Benutzeravatar
Motte42
Beiträge: 1207
Registriert: 07.09.2018

Beitrag von Motte42 » 14. Jun 2020 17:21

Taekki hat geschrieben:
14. Jun 2020 12:07
Danke.

Ich habe gestern erstmal ein Hausmittel ausprobiert: Natron in Wasser mit Öl. Das wird auf mehreren Gartenseiten angepriesen. Mal schauen.
Dieses Jahr haben auch die Rosen zum ersten Mal überhaupt Mehltau.
https://www.gartenjournal.net/brennness ... en-mehltau

Ich habe in Bezug auf alle möglichen Probleme mit Pflanzen gute Erfahrungen mit Brennesseljauche gemacht.
Wir waren gerade im Wald und haben welche geschnitten. 😊
Die Idee, daß manche Leben mehr wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf der Welt.
Dr. Paul Farmer

Benutzeravatar
Taekki
Chuckeline Norris
Beiträge: 3657
Registriert: 24.05.2013

Beitrag von Taekki » 14. Jun 2020 22:49

Brennnesseln haben wir im Garten. Jauche ist auch schon fertig. Aber gegen Mehltau hilft das glaube ich nicht oder hast Du das schon ausprobiert ?
Das Glück besteht nicht darin, dass Du tun kannst, was Du willst, sondern darin, dass Du immer willst, was Du tust. (Leo Tolstoi)

vegabunt
Beiträge: 1590
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 15. Jun 2020 09:47

Brennnesseljauche ist spitze gegen allerlei Schädlinge! :up:
Jedoch für Nasenmenschen eine echte Zumutung, denn vor allem dann wenn sie so richtig bestialisch stinkt, ist sie am besten wirksam.
Also nur kurz ein paar Tage einlegen ist nicht, der "Zaubertrank" sollte schon ein paar Wochen bei 20° oder mehr vor sich hin "jäääsen". :twisted:

Benutzeravatar
Motte42
Beiträge: 1207
Registriert: 07.09.2018

Beitrag von Motte42 » 15. Jun 2020 10:02

Taekki hat geschrieben:
14. Jun 2020 22:49
Brennnesseln haben wir im Garten. Jauche ist auch schon fertig. Aber gegen Mehltau hilft das glaube ich nicht oder hast Du das schon ausprobiert ?
Ich nicht, aber in dem verlinkten Beitrag steht, dass sie gegen Mehltau helfen soll..
Die Idee, daß manche Leben mehr wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf der Welt.
Dr. Paul Farmer

Benutzeravatar
Motte42
Beiträge: 1207
Registriert: 07.09.2018

Beitrag von Motte42 » 15. Jun 2020 10:03

vegabunt hat geschrieben:
15. Jun 2020 09:47
Brennnesseljauche ist spitze gegen allerlei Schädlinge! :up:
Jedoch für Nasenmenschen eine echte Zumutung, denn vor allem dann wenn sie so richtig bestialisch stinkt, ist sie am besten wirksam.
Also nur kurz ein paar Tage einlegen ist nicht, der "Zaubertrank" sollte schon ein paar Wochen bei 20° oder mehr vor sich hin "jäääsen". :twisted:
Ich komme mit dem Geruch ganz gut klar.
Obwohl ich eigenlich sehr empfindlich bin.

Urgesteinsmehl soll da helfen, wenn oben auf die Jauche streut mindert es wohl den Gestank.
Und es reichert die Suppe nochmal an. :)
Die Idee, daß manche Leben mehr wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf der Welt.
Dr. Paul Farmer

vegabunt
Beiträge: 1590
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 15. Jun 2020 11:10

Ja, dann ist es ein sehr guter Dünger, lässt sich aber etwas schlechter spritzen, je nach Pumpe und Düse. ;-)
► Text zeigen

Benutzeravatar
Motte42
Beiträge: 1207
Registriert: 07.09.2018

Beitrag von Motte42 » 15. Jun 2020 11:46

vegabunt hat geschrieben:
15. Jun 2020 11:10
Ja, dann ist es ein sehr guter Dünger, lässt sich aber etwas schlechter spritzen, je nach Pumpe und Düse. ;-)
► Text zeigen
Oh ja, ich leide auch oft wegen irgendwelcher Gerüche!
Z.B. hat die eine Nachbarin so ein megamüffel Waschmittel. :ugh: Vielleicht auch Weichspüler... Total eklig.
Oder wenn manche Damen sich zu sehr mit Parfüm besprühen.
Oder oder...
Am Schlimmsten finde ich dabei allerdings künstliche Gerüche. Natürliche gehen noch.
Die Idee, daß manche Leben mehr wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf der Welt.
Dr. Paul Farmer

vegabunt
Beiträge: 1590
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 15. Jun 2020 16:05

Ahh, endlich jemand der genau nachvollziehen kann, wie es einem damit ergeht! :hi5:
► Text zeigen
Was mir hingegen wenig ausmacht, ist ein (gut gepflegter) Tierstall. Die Vergärung von Pflanzen- & Essensresten, teilweise Kompost usw. kann ich hingegen nicht gut ertragen, daher kann ich leider auch keinen Bokashi machen. Wurde jedoch etwas besser, seit ich damals das Rauchen aufgegeben habe. ;)

Fertiger Bokashi, gut geführte Wurmfarmen, Wurmtee, Hühnerdung, usw. zu verarbeiten, ist jedoch kein Problem, zum Glück. ;) :flower:

Antworten