Sojabohnen pflanzen

Von Guerilla Gardening bis Ackerbau
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 63318
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Sojabohnen pflanzen

Beitrag von illith » 30. Mai 2014 22:59

ok, ich werd jetzt nachher einfach testweise ein agro-unterboard einrichten :mg:

hat eineR von euch schonmal erfolgreich oder auch nicht sojabohnen angebaut?
nach meiner neuesten entdeckung ziehe ich das nämlich in erwägung^^

wobei mich die anleitung zum ernten schon wieder etwas abgeschreckt hat - die pflanzen asureißen, austrocknen und dann die bohnen rausprügeln... (ich kann ja auch nichts dafür ._. )

Gerlindeee...?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Gerlinde
alte Scheier
Beiträge: 1538
Registriert: 01.11.2013

Beitrag von Gerlinde » 31. Mai 2014 17:22

Oh Illith, ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Dich.

Gut ist, Du brauchst Dir keine Gedanken machen, wegen der vermeintlichen Brutalität der Pflanze gegenüber. Bohnen sind einjährig und sterben am Ende der Vegetationsperiode von alleine ab.

Schlecht ist, wenn Du in Niedersachsen die Sojabohnen ziehen willst - da wir Dir nicht einmal der Klimawandel viel helfen können.

Soweit mir bekannt, klappt es in Deutschland nur südlich der Mainlinie, das hat mit der Tageslänge und der Bodenerwärmung zu tun.
Also Rheinebene, Niederbayern könnte klappen. evtl gibt es schon spezielle Sorten, an das Saatgut musst Du aber kommen.

Probier es doch eher mit heimischen Erbsen oder Bohnen. Bei den Zuckerschoten-Erbsen musst Du nicht mal auf die Abreife warten. Das wird sonst langsam knapp mit der Zeit. Und muss Soja nicht auch dampferhitzt werden?

Zu Beginn würde ich schnell wachsende Pflanzen nehmen, die man frisch essen kann.z.B. Pflücksalat.
Bohnen oder Getreide brauchen 4-6 Monate, und bei Trockenware hast Du gegenüber dem Handel eigentlich nur den ideellen Vorteil.
Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ....

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 63318
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 31. Mai 2014 17:37

och schade! hatte gelesen, dass es in DE möglich ist, da dachte ich, überall^^

nöö andere will ich nicht :D bei den meisten (oder vielen) sachen, die wir anbauen, ernten wir letztendlich gar nichts, bzw am ende nur saatgut :mg:
entweder tut es mir leid, die pflanze 'tot' zu machen (jaja) oder ich verpasse aus faulheit den richtigen zeitpunkt *gg*
aber erfreuen tu ich mich ja trotzdem dran, ink. der viiiielen insekten, die sich bei uns im garten den bauch vollschlagen können :heart:

dieses jahr müssen wir aber wohl mal teilen des topinamburs an den kragen - letztes jahr hatten wir 2 oder 3 pflanzen (weil die ja so schön blühen), dieses jahr hat der schon die eine hälfte des beets eingenommen :mg:
allerdings hab ich noch nie tobinambur gegessen (oder zubereitet) :?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Falko
ZiegenBärTiger
Beiträge: 352
Registriert: 01.11.2009

Beitrag von Falko » 31. Mai 2014 18:47

nordwindtofu baut soja doch in der nähe von nienburg an. das ist doch nur minimal südlich von uns. nur brauch es da halt eine sehr robuste sorte, de mit den bedingungen klarkommt.

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 18620
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: Burg Eulenstein

Beitrag von Nullpositiv » 31. Mai 2014 20:19

Nordwind ist echt ein prima Name für jemand der Hülsenfrüchte anbaut! :up:
deep.

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 14962
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 31. Mai 2014 23:38

:mg:

CleO
Beiträge: 484
Registriert: 06.12.2013

Beitrag von CleO » 1. Jun 2014 15:06

dieses jahr müssen wir aber wohl mal teilen des topinamburs an den kragen - letztes jahr hatten wir 2 oder 3 pflanzen (weil die ja so schön blühen), dieses jahr hat der schon die eine hälfte des beets eingenommen :mg:
allerdings hab ich noch nie tobinambur gegessen (oder zubereitet) :?

Topinambur - Gerade mal gegoogelt. Wenn ich die Pflanze irgendwo gesehen hätte, wär' ich nie darauf gekommen, dass sich darunter so 'ne essbare Knolle verbirgt. Macht was her.

Ich hab' mal gehört, dass es Leute geschafft haben, in Dtl. Kiwis anzubauen. Wahrscheinlich auch in wärmeren Gegenden und nicht überall in Dtl. freiland möglich.

Benutzeravatar
Rena
Fluffigkeitsexpertin
Beiträge: 6236
Registriert: 02.05.2013

Beitrag von Rena » 1. Jun 2014 18:32

Ich habe auch massig Topis :mg: und auch Kiwi. Aber getragen hat sie noch nicht.
Ich versuche mich dieses jahr mal mit Bohnen und so. Habe heute mit meiner Mutter ein Gemüsebeet angelegt. Bin nämlich ein ziemlicher Pflanzenkiller und hab null Ahnung davon.
Ausserdem Gojibeeren,Aronia und Cranberris. Wenn ich schon was pflanze,dann soll es sich auch lohnen.
Wer garniert ist zu doof zum anrichten.

CleO
Beiträge: 484
Registriert: 06.12.2013

Beitrag von CleO » 1. Jun 2014 19:16

Cranberries - ich hab' mal 'nen Bericht gesehen, wo die Beeren irgendwie aus dem Wasser gefischt wurden bei der Ernte....

CleO
Beiträge: 484
Registriert: 06.12.2013

Beitrag von CleO » 2. Jun 2014 17:58

Kiwisamen/-kerne sind gepuhlt.... Ich berichte Euch dann demnächst von meiner ersten Ernte ;-)

Antworten