DGE zur Proteinversorgung von SportlerInnen

Proteinshakes, Supps & Pastaparty
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 21258
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

DGE zur Proteinversorgung von SportlerInnen

Beitrag von somebody » 24. Jul 2020 17:32

Positionspapier der Arbeitsgruppe Sporternährung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zur Proteinversorgung von SportlerInnen.

Keine neuen Erkenntnisse. Die Proteinzufuhr von im Einzelfall tgl 1,2 – 2,0 g je kg Körpergewicht pro Tag sei via Nahrung darstellbar, Supplemente seien nicht notwendig. Es gäbe keine Evidenz, dass
tierische Proteine einen eindeutigen Vorteil gegenüber pflanzlichen Proteinen bieten.

https://www.ernaehrungs-umschau.de/file ... M413_1.pdf
Suche Signatur.

Sphinkter
Beiträge: 2084
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 24. Jul 2020 21:05

Da hat die DGE aber mal ganz heimlich ihre Position völlig verändert. Früher sagten sie mal Sportler brauchen auch nicht mehr als die 0,8g je Kg KG.

Benutzeravatar
void
Steviapüppchen
Beiträge: 3274
Registriert: 11.04.2011
Wohnort: im Röstigraben

Beitrag von void » 24. Jul 2020 21:30

Naja, Position zu ändern aufgrund neuer Erkenntnisse halte ich für völlig korrekt? Klar wäre es cool, wenn sie das auch offen sagen würden, dass sie Aenderungen gemacht haben, aber für mich ist das dann nicht weniger valide, wenn sie einfach neue Fakten publizieren.

Benutzeravatar
Rüsselkäfer
Beiträge: 484
Registriert: 13.07.2020

Beitrag von Rüsselkäfer » 24. Jul 2020 21:51

somebody hat geschrieben:
24. Jul 2020 17:32
Keine neuen Erkenntnisse. Die Proteinzufuhr von im Einzelfall tgl 1,2 – 2,0 g je kg Körrpergewicht pro Tag sei via Nahrung darstellbar, Supplemente seien nicht notwendig.
Bis 5h Sport pro Woche werden die 0,8g/kg als ausreichend erachtet.
Hail Seitan!

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1861
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 25. Jul 2020 07:56

Dass Sport den Proteinbedarf signifikant erhöht, glaube ich in den allermeisten Fällen nicht. Ein gesundheitsgefährdender Mangel ist, solange man sich an die generellen Empfehlungen hält, ohnehin nicht zu befürchten, höchstens dass die "gainz" etwas langsamer kommen. Und das auch nur in hochvolumigen und -intensiven Trainingsphasen, die gleichzeitig viele neue Übungsformen beinhalten. Außerhalb des Leistungssports wird solch eine Situation kaum eintreten.

Der praktische Nutzen einer höheren Proteinaufnahme ist meiner Meinung/Erfahrung nach vor allem größeres Sättigungsgefühl, so dass man seine Energieaufnahme unwillkürlich auch ohne kcal-Zählen dauerhaft um einige hundert kcal senkt, und so leichter abnimmt, bzw. Abnehmerfolge konserviert. Für Menschen mit diesen Zielen besteht ein potenzieller Nutzen, mit höherer Proteinaufnahme zu experimentieren.

Gutes Buch dazu (allerdings werde zahlreiche Tierversuche geschildert): https://www.amazon.de/Eat-Like-Animals- ... 75985ac043
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Sphinkter
Beiträge: 2084
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 25. Jul 2020 08:00

void hat geschrieben:
24. Jul 2020 21:30
Naja, Position zu ändern aufgrund neuer Erkenntnisse halte ich für völlig korrekt? Klar wäre es cool, wenn sie das auch offen sagen würden, dass sie Aenderungen gemacht haben, aber für mich ist das dann nicht weniger valide, wenn sie einfach neue Fakten publizieren.
Die DGE ist schon ne komische Truppe. All die Jahre gegen ein mehr an Protein für Sportler gegengehalten und jetzt so eine Kehrtwende. Sicher ist es gut, die Positionen zu überdenken, aber 180 Grad :kk:

In 10 Jahrem empfehlen die wahrscheinlich eine exklusive vegane Ernährung für Babys. :arf:

Sphinkter
Beiträge: 2084
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 28. Jul 2020 14:42

Wobei, aber auch...

"Gesunde Erwachsene im Alter von 19 bis unter 65 Jahren, die maximal fünf Stunden pro Woche sportlich aktiv sind, haben laut dem Positionspapier keinen erhöhten Proteinbe­darf. Für sie gilt ein Referenzwert für die empfohlene Proteinzufuhr von 0,8 g/kg Körper­ge­wicht pro Tag."

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... nid=114932

trashtom
Beiträge: 85
Registriert: 17.09.2019

Beitrag von trashtom » 28. Jul 2020 14:52

Woher kommen die Sportler-Proteinempfehlungen 2g/ eigentlich?

Ich persönlich komme heute vegan auf etwa 1,4-1,5g und habe nach wie vor Kraftsteigerungen. Auch der Youtuber Simnett Nutrition sagt in einem Video, dass er auf etwa diesen Wert kommt und sieht massiv durchtrainiert aus.

Sphinkter
Beiträge: 2084
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 28. Jul 2020 15:37

trashtom hat geschrieben:
28. Jul 2020 14:52
Woher kommen die Sportler-Proteinempfehlungen 2g/ eigentlich?
Hauptsächlich bezieht man sich auf die Papiere der International Society of Sports Nutrition.

Und wenn man da auf Sponsoren schaut, findet man einige Firmen die Proteine und Aminosäuren verkaufen.
Alles eine grosse Verarsche.
Das schlimme ist nur, dass Sportler dann verstärkt Tierprodukte essen, mit all dem Elend und Schaden für den Planeten.

trashtom
Beiträge: 85
Registriert: 17.09.2019

Beitrag von trashtom » 28. Jul 2020 16:04

Und gut gelungen. Jeder, der alle 3 Tage 10 Bizepscurls macht, ist der Überzeugung er braucht 2g Protein.

Gibts da schon Gegendarstellungen?

Antworten