Abnehmen: low carb/ high fat vs high carb/low fat

Proteinshakes, Supps & Pastaparty

Abnehmen: low carb/ high fat vs high carb/low fat

Beitragvon SxEric am 10. Jun 2014 19:31

eure erfahrungen?
i'll be back...
Benutzeravatar
SxEric
supermegadragonzord
 
Beiträge: 4899
Registriert: 15.02.2008
Wohnort: zuhause

Beitragvon chestnut am 10. Jun 2014 21:46

Ganz ehrlich, für's Abnehmen braucht es nur eines: Ein Kaloriendefizit. Wie du das erreichst, ist vollkommen egal. Wie du dich dabei fühlst, ist eine andere Sache und das musst du wohl ausprobieren.

Mein persönlicher Ansatz ist es, von allen Makronährstoffen moderat viel aufzunehmen. Ich sehe keinen Grund für Extreme wie low carb/high fat oder high carb/low fat. Hab mich bei meinen Versuchen auch nie wohl gefühlt.
Benutzeravatar
chestnut
 
Beiträge: 730
Registriert: 23.05.2014

Beitragvon Rena am 10. Jun 2014 22:58

Ich habe das Gefuehl, dass ich mit mehr Fett/Proteinen und weniger KH besser, leichter abnehme. Kleinere Mahlzeiten und weniger Hunger und irgendwie klappt es halt besser. Fuer gesuender halte ich es aber nicht.
Wer garniert ist zu doof zum anrichten.
Benutzeravatar
Rena
Fluffigkeitsexpertin
 
Beiträge: 6252
Registriert: 02.05.2013

Beitragvon Gerlinde am 12. Jun 2014 17:15

Abnehmen:
low carb/ high fat vs high carb/low fat

also ich nehm bei beiden Kombinationen zu
und da ich ein Freund von Chips bin .....
Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ....
Benutzeravatar
Gerlinde
alte Scheier
 
Beiträge: 1539
Registriert: 01.11.2013

Beitragvon Alanna am 12. Jun 2014 17:32

Also, ich nehme mit beide gut ab. Bei mir folgt die Präferenz der Jahreszeit: wenn es draußen kalt ist, will ich Gemüse-Eintöpfe mit Seitan und sowas... aber wenn es draußen heiß ist (wie jetzt), dann esse ich liebe den ganzen Tag Obst und Salat, das hält einen halt doch kühler, und ich nehme davon ganz prächtig ab! Im WInter wäre mir das aber total unangenehm.

Ich finde es nur schade, wenn man aus diesen Dingen so eine Art Religion macht... und mir sind Low Carb-Essende oft recht unsympathisch, weil sie, wenn sie omnivore sind, dann ständig Fleisch und Eier essen. Und ich glaube einfach nicht, dass das gesünder sein soll als Vollkornnudeln mit Gemüse. Glaube ich absolut nicht. Und außerdem... naja, euch brauche ich ja nichts zu erzählen.
Alanna
 
Beiträge: 50
Registriert: 11.04.2014

Beitragvon Funny am 9. Jul 2014 21:40

Ne nette Erklärung IST der Skaldeman Faktor....
Funny
 
Beiträge: 33
Registriert: 19.03.2013

Beitragvon Vampy am 10. Jul 2014 18:13

wenn man nicht nur klugscheißern will, ist es sinnvoll, nicht bloß nen Fachbegriff in den raum zu schmeißen, sondern das genauer zu erklären.
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
 
Beiträge: 29572
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitragvon Akayi am 10. Jul 2014 18:30

"Fachbegriff" ist glaube ich schon ein bisschen zu hoch gestochen..
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23256
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon eraser51 am 26. Mär 2015 18:34

mich würde das ganze mal Vegan interessieren !

habe noch nicht viel Ahnung mit veganer Ernährung ber Gesundheit ist nie verkehrt ....

Habe ketogen /LcHf gut Abgenommen aber da geht sicherlich noch was :)

Jemand Ideen dafür ?
eraser51
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.03.2015

Beitragvon VegSun am 8. Apr 2015 13:27

Ist LcFf ohne tierische Fette generell ok ? Ich sah eine Doku wo zwei Sportler die Zwillinge waren sich 1 Monat lang unterschiedlich ernährten. Einer HC und einer HF mit tierischen fetten.

Letzterer bekam eine Vorstufe von Diabetes. Daher die Frage, wie lange diese Diät geht. Ich denke nämlich das es mit pflanzlichen Fetten ähnlich negative Auswirkungen hat.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."
Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
 
Beiträge: 9186
Registriert: 19.08.2014

Nächste

Zurück zu Vegane Sporternährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 1 Gast