o3 für den A...?

Vitamine, Mineralstoffe & sekundäre Pflanzenstoffe
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 19285
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 12. Mai 2019 21:27

BTW, in Opti3Omega verarbeitetes Algenöl ist pharmaceutical quality.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10497
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 12. Mai 2019 21:38

Nur dieser Hersteller oder auch Hersteller mit ähnlicher Verpackung?
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 19285
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 12. Mai 2019 21:50

VegSun, Vegetology, der Inhaber der Marke Opti3Omega liefert auch an andere Anbieter. Die kenne ich aber nicht alle. Die, die ich kenne, bieten ihre Kapseln etwas teurer als das Originalprodukt Opti3Omega an.
Es gibt weitere Hersteller von EPA/DHA Algenölen. Über deren Herstellungsverfahren ist mir leider nichts bekannt.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1474
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 5. Nov 2019 15:33

Dr. Klaper rät nun auch von DHA-Supps aus Algenöl ab:


Interessant auch seine Anmerkungen in der Kommentarspalte (wenn ihr lieber einen kurzen Artikel lest, statt den clip zu schauen):
Dr. Klaper writes: In recent years, I have been taking DHA, a long-chain, omega-3 fatty acid, as a supplement form in the hopes of preventing dementia and have been recommending others do the same, largely on the basis of reports in the medical journals, such as these:

J Nutr. 2010 Apr; 140(4): 869–874.
DHA May Prevent Age-Related Dementia
Greg M. Cole* and Sally A. Frautschy

and

Monday, October 28, 2019
News & Perspective Drugs & Diseases CME & Education Academy Consult Video
From Medscape Family Medicine
DHA and Dementia: Preserving Cognition in the Aging Patient
Authors: Sally A Frautschy, MS, PhD; Greg M Cole, PhD

The reports like those above are filled with suggestions that DHA *MIGHT* be of some value in brain function, but none present ironclad research proving a solid connection between DHA deficiency and dementia in vegans. Very importantly, no study conclusively demonstrates that DHA supplementation will prevent or reverse dementia in vegans. Several authors of these reports, like Greg Cole, PhD cited above, have received money from companies that make DHA supplements and cannot be regarded as unbiased researchers.

As you will see in this brief video, I have changed my thinking about taking this supplement due to (1) the lack of solid scientific evidence of dementia prevention in vegans through DHA supplementation and (2) concern over increased cancer risk.

The most worrisome reason that I have stopped taking DHA supplements and no longer recommend that others ingest this substance is that researchers at the Fred Hutchinson Cancer Research Center and others have found, in a subset of men, a strong link between high levels of DHA in their blood and tissues and the development an aggressive form of prostate cancer:

https://cancer.osu.edu/research-and-e...

https://www.fredhutch.org/en/news/rel...
https://www.fredhutch.org/en/news/rel...

https://www.cambridge.org/core/journa...

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?...
https://academic.oup.com/jnci/article...

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed...
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed...

https://academic.oup.com/jnci/article...
From these studies, I conclude that, although loading up the tissues with pre-formed DHA from supplements may superficially seem to make some sense, apparently “leapfrogging” over the body’s natural enzymatic processes that normally make EPA and DHA from alpha-linolenic acid in our food, and just saturating the prostate cells with pre-formed DHA through supplementation may make the prostate cells unstable and start the cascade towards prostate cancer development in some men.

Whether there is any adverse effects of DHA supplementation upon women is not known at this time, but because “Do no harm” applies to dietary advice, as well, in view of the concerning evidence above, I can no longer recommend that people - especially men - take DHA supplements.

The safest course is to regularly consume walnuts, ground flax and chia seeds and dark green leafy vegetables in smoothies, salads and porridge - while avoiding omega-6 heavy vegetable oils and processed foods - and to let our body make our own DHA.

Science dictates that when newer knowledge is gained that make old concepts obsolete, the previous beliefs must be left behind. My thinking on DHA has certainly evolved on this subject and, as a result, (and with my uncle dying of prostate cancer), I am leaving the algae-derived DHA capsules behind.
Hmmm, so langsam komme ich in die Versuchung, den Rest meiner Algenölkapseln in der hintersten Ecke meiner TK-Truhe einzulagern, bis diese Kontroverse geklärt ist. Insbesondere, weil ich auch meine drei Söhne mit Algenöl versorge (eine Kapsel alle 4 Tage).
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Sphinkter
Beiträge: 1591
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 5. Nov 2019 16:31

Ich nehme Udos DHA Oil seit 1 Monat, die Flasche ist fast leer und es haben sich einige Verbesserungen bei mir ergeben, ob das mit dem DHA zusammenhängt...wer weiss.
Von Klaper halt ich null komma null, hat bei einem User der auf Veganhealth zitiert wird nicht den B12 Mangel erkannt und ihm stattdessen sinnlose Supps "verordnet". Was soll das für ein Experte sein.

"Während der letzten paar Monate fühlte ich mich schlapp. Ich musste mich mehrmals täglich hinlegen - und es war äußerst anstrengend für mich abends zu arbeiten oder länger Sport zu machen. Auf Anweisung von Dr. med.Michael Klaper nahm ich Proteinpulver, Kreatin, Testosteron, Nystatin usw. zu mir – alles ohne Wirkung. Ich aß jeden Tag Hefeflocken - ich wusste also, dass es kein B12-Mangel war. Eines Tages stieß ich aus purem Zufall auf deinen Artikel. Ich hatte nicht vor den Text ganz durchzulesen - aber ich überflog ihn - und mir fiel auf, wie du immer wieder betontest, dass keine der üblichen B12-Quellen ausreichen würden. Ich glaubte es immer noch nicht, aber ich hatte ein paar alte B12-Tabletten im Kühlschrank. Also nahm ich eine. Die Wirkung kam fast sofort und war bemerkenswert. Ich nehme sie seither fast täglich, ich habe mehr Ausdauer und Energie und ich fühle mich wieder wie jemand mittleren Alters und nicht mehr wie ein erschöpfter, alter Mann.“ - Alex Hershaft, PhD"

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1474
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 5. Nov 2019 17:11

Ok, ich habe Dr. Klaper bis jetzt für kompetent und vertrauenswürdig gehalten. Kann nicht viel zu ihm sagen.

Den clip fand ich weniger wegen dem Namen Klaper interessant, sondern eher deswegen, weil Jeff Nelson von vegsource mit seiner DHA/Fuhrman-Kritik scheinbar echt was losgetreten hat. Schon einige Experten (oder vielmehr, was ich dafür halte) haben sich seitdem negativ über DHA-Supps geäußert und die angeblichen Vorteile hinterfragt, oft unter Angabe von wissenschaftlichen Quellen (siehe auch das lange Zitat oben).

Insbesondere verunsichert mich, dass DHA-Ergänzung auch hier wieder in Zusammenhang mit erhöhtem Prostatakrebsrisiko gebracht wird. Somebody hat in der Vergangenheit zwar schonmal aufgefordert, den Ball flach zu halten, da es eben auch viele Studien gibt, die kein bzw. nur ein sehr gering erhöhtes Risiko sehen. Dennoch, bei einem Supp möchte ich mir eigentlich nicht über schlimme Nebenwirkungen Gedanken machen müssen - vor allem, wenn auch die Wirkungen nicht eindeutig belegt sind, und der Preis nicht ohne ist.

Aber wir drehen uns im Kreis, das habe ich vor ein paar Monaten schonmal alles geschrieben (und bin dann doch zu alten Gewohnheiten zurückgekehrt und habe eine tägliche Algenkapsel geschluckt).

Wenn ich mal viel Zeit habe, sollte ich die lange Linkliste oben mal durchgehen und schauen, was davon wirklich relevant ist. Menge allein sagt ja wenig... aber die Anzahl beeindruckt mich im ersten Moment halt doch.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Obilan
half centaur
Beiträge: 2794
Registriert: 16.11.2014
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Obilan » 5. Nov 2019 17:35

Die Links funktionieren alle nicht, hast du die korrekten Links?
Those Who Sacrifice Liberty For Security Deserve Neither.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1474
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 5. Nov 2019 18:50

obilan, wenn du den clip oben in youtube aufrufst und die links in der Kommentarspalte aufrufst, funktionieren sie (oder zumindest die ersten).
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Sphinkter
Beiträge: 1591
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 5. Nov 2019 18:55

Okay, gerechterweise muss ich sagen, dass ich den letzten Monat 3 Dinge verändert habe:

1) 150g Cashews jeden Tag, daher mehr Fett = 35% Kalorien
2) Das DHA Öl
3) Kein Gemüse mehr gegessen

Ich hatte zuletzt von Spinat Krämpfe bekommen und 1 Monat völlig ohne Gemüse gelebt. Meine Verdauung ist aktuell am besten, wenn ich die letzten 4 Jahre betrachte.

Offtopic: Gemüseunverträglichkeit? (Ja, Fodmaps kenne ich).

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1474
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 5. Nov 2019 20:38

OT: Lies' dich mal in Salicylatunverträglichkeit ein, das könnte einiges erklären. Da gibt es auch umfangreiche Listen mit Lebensmittelempfehlungen, z. B. hier: http://salicylatesensitivity.com/about/food-guide/

Da du Spinat und auch Hülsenfrüchte nicht verträgst, wäre auch Histaminintoleranz möglich. Da gibt es auch Listen zu: https://www.mastzellaktivierung.info/do ... mitKat.pdf

Habe selbst lang mit beiden Listen rumprobiert - aber ein "perfect match" war es nicht. Kannst ja mal durchschauen, ob aus Erfahrung problematische Lebensmittel auch als solche gelistet sind. Dann könnte sich nähere Beschäftigung damit lohnen...
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Antworten