Shampoos und Duschgels

Kosmetik, Körperpflege & Hygiene
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 24399
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 19. Mär 2014 07:02

Vampy hat geschrieben:ich dachte das mit Brustkrebs und alu-deos wäre erwiesen...?
Ein Grund mehr hier fleißig mitzulesen.

Benutzeravatar
chestnut
Beiträge: 806
Registriert: 23.05.2014

Beitrag von chestnut » 3. Jun 2014 16:35

Ich benutze das Bio-Olivenshampoo von Mani und bin sehr zufrieden. Allerdings bin ich mir echt nicht gerade sicher, ob es vegan ist. :roll:
Konnte jetzt nichts dazu finden, ob Provitamin B5 normalerweise vegan ist. Und "Weinsäure" und "Weingeist" ist ja auch potentiell unvegan. Es wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als eine Produktanfrage zu schreiben.

Zum Duschen verwende ich meistens pflanzliche Seifen, auch um Plastik zu sparen.
Als Deo verwende ich das Lavera "Orange Feeling", das hat die vegan-Blume und duftet echt genial (und ist auch ohne Aluminium). :)

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 25748
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 21. Mär 2016 12:04

kosmetik-vegan.de hat geschrieben:Im Dezember zeichnete PETA die allererste chinesische Kosmetikmarke als “cruelty free” beziehungsweise tierversuchsfrei aus. In China sind Tierversuche gesetzlich vorgeschrieben. Wie ich damals berichtete gibt es allerdings Ausnahmen für Marken, die keine sogenannte “Special Use”-Kosmetik vertreiben und nicht international vertreten sind. Eco&More fällt genau in diese Kategorie und gilt daher als tierversuchsfrei. Super!
http://www.eco-more.com/

Nur für Veganer in China interessant, aber immerhin.
Das Schiff geborsten. Das Feuer verschwelt.
Gerettet alle. Nur eine fehlt.

Loewenzahn
Beiträge: 6
Registriert: 21.04.2016

Beitrag von Loewenzahn » 29. Apr 2016 21:48

Ich nutze kokosöl. Das wirkt wirklich wie ein Deo. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich wirklich sehr wenig schwitze. Auch bei größerer Hitze.

LG

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 345
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 13. Sep 2019 04:09

Zum Thema Shampoo, bei mir funktioniert die Variante mit Roggenmehl sehr gut. Vor ein paar Monaten begann ich damit, 2-3x pro Woche die Haare mit einer Packung aus Roggenmehl&Wasser einzureiben und noch ein paar Minuten einwirken zu lassen.

Seit ich mich erinnern kann hatte ich riesengrosse Probleme mit Schuppen, man sagte mir immer das sei halt genetisch... :roll:
Pustekuchen, das war nur deshalb, weil all die Shampoos meine Kopfhaut zu krass entfetten und die Talgdrüsen danach nachproduzieren wollen ohne Ende, um den enormen Mangel ausgleichen zu wollen.

Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie happy ich bin, dass ich einerseits das lästige Problem des "Schneiens" endlich los bin und zudem kein Gel mehr brauche, die Haare haben ihre natürliche Spankraft und Fülle zurück. Und das Jucken auf der Kopfhaut ist ebenfalls weg.

Die 1-2 Haarpackungen pro Woche sind zudem viel günstiger und erst noch um Welten umweltverträglicher als die Unmengen an Shampoo inkl. oller Verpackung früher. Ich kann es daher jedem wärmstens empfehlen, es zumindest mal auszuprobieren.

On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 12773
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 13. Sep 2019 07:59

Ich benutzte mittlerweile nur noch Haarseife und klatsche dann einen leave-in-conditioner rein, allerdings wasche ich die Haare meistens in der Arbeit (während der Arbeitszeit), daher möchte ich, dass es morgens auch wirklich schnell geht. Waschen muss ich mind. alle 2 Tage, ich schwitze wie ein Pony und das 2-3x/Tag.

mashisouk
Admin-Liebling
Beiträge: 4369
Registriert: 29.06.2014

Beitrag von mashisouk » 3. Nov 2019 10:10

Ich möchte nochmal kurz auf Roggenmehl zurück kommen. Inzwischen bedufte ich die Pampe mit einem ätherischen Öl und kann das nur empfehlen.
Aber ich möchte darauf hinweisen, wie wichtig es ist, wirklich Roggenmehl zu nehmen. Eine Kollegin hat Dinkelmehl genommen und das war wirklich sehr klebrig und auch mit vereinten Kräften haben wir sehr lange hantiert, um den Kopf mehlfrei zu bekommen.
Sei ganz du selbst!
Außer du kannst ein Einhorn sein - dann sei ein Einhorn

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 345
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 3. Nov 2019 11:00

mashisouk hat geschrieben:
3. Nov 2019 10:10
und das war wirklich sehr klebrig
:( Kann ich mir lebhaft vorstellen, Gluten ist bekanntermassen ein hervorragender Kleber...
On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 56566
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 3. Nov 2019 14:16

allerdings^^°
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Antworten