Wolle aus Island

Kleidung, Schuhe & Accessoires

Wolle aus Island

Beitragvon Waschbär am 7. Aug 2017 01:12

Weiß jemand, wie die Wolleproduktion in Island in Bezug auf Tierschutz aussieht? Geht es den Schafen dort besser als woanders?

Über die Wolleproduktion i.A. weiß ich Bescheid, mir geht es speziell um Island. Es gibt dort viele freilebende Schafe, aber mir ist nicht klar, ob es diejenigen sind, die für die Wolleproduktion herhalten müssen. Aber selbst wenn, ist nicht gesagt, ob es dort kein Mulesing gibt.

Hintergrund: Eine "vegane" Freundin hat sich einen Wollepullover in Island gekauft, der auch komplett in Island hergestellt worden ist. Jetzt erzählt sie, dass das total unbedenklich ist. Ist das so? :kk:

Bitte keine Spekulationen. Danke!
Benutzeravatar
Waschbär
 
Beiträge: 146
Registriert: 14.12.2015
Wohnort: NRW

Beitragvon Akayi am 7. Aug 2017 02:32

Kannst Du ersehen ob der Hersteller der Pullover in irgendeiner Form zertifiziert ist?
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23234
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon somebody am 7. Aug 2017 09:49

Hi Waschbär,

Schafzucht erfolgt in Island primär zur Fleischproduktion. Ich halte allgemein strenge Tierschutz Regelungen in Island für eher unwahrscheinlich.

Ansatzpunkt ist daher IMO das die Bekleidung herstellende Unternehmen.

Du müsstest herausfinden, welche Angaben am Pullover Deiner Freundin vorhanden sind & auf Basis dieser Angaben recherchieren.

Es gibt Anbieter von Schafswolleprodukten, die Schafswolle verwenden, die aus von angeblich kein Mulesing betreibenden türkischen Betrieben bezogener Schafswolle hergestellt wurde. Derartige Betriebe könnten auch in Island existieren.

Nachgewiesen kein Mulesing bedeutet jedoch nicht, dass die so erzeugten Produkte aus veganer Perspektive vertretbar sind. Schur erfolgt nicht mit Zustimmung der betreffenden Tiere & verletzt daher deren Rechte.
Politicians are a lot like diapers. They should be changed frequently, and for the same reasons. - Benjamin Franklin
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 12924
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitragvon Waschbär am 8. Aug 2017 09:06

Danke soweit. Auf dem Pullover steht anscheinend gar nichts drauf, nicht einmal eine Marke, nur "Handmade". Es könnte sein, dass der Pullover einfach von einer Privatperson gestrickt worden ist. Vielleicht kommt die Wolle aber aus irgendeinem anderen Land? Ist das denn in Island typisch? Der Pullover wurde in einem Laden in einer kleinen Ortschaft (drei Häuser) gekauft. Ich finde das ganze irgendwie unseriös. Vor allem als "Veganerin" würde ich doch lieber nachfragen, bevor ich mir so etwas kaufe.
Von einem ökologischen Standpunkt ist so ein Wollepullover vermutlich ziemlich gut, oder?
Benutzeravatar
Waschbär
 
Beiträge: 146
Registriert: 14.12.2015
Wohnort: NRW

Beitragvon Akayi am 8. Aug 2017 09:15

Ich denke an dieser Stelle kann man nur spekulieren. Eine Ortschaft mit drei Häusern aber einem Laden der Wollpullover verkauft? Schön und gut, aber grundsätzlich wird es sich um Wolle von Tieren handeln die zu diesem Zweck gehalten werden. Das ist nicht vegan. Wenn Deine Freundin damit klarkommt, und da eine Ausnahme machen möchte dann kann sie das gerne tun. Das ändert aber nichts an der Tierausbeutung die der Herstellung des Pullovers vorangegangen ist.
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23234
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon Gruftmoggele am 8. Aug 2017 09:27

Waschbär hat geschrieben:Von einem ökologischen Standpunkt ist so ein Wollepullover vermutlich ziemlich gut, oder?


Nein. Du tust der Umwelt einen größeren gefallen, wenn du einen Acrylpullover kaufst. Wollerzeugung ist recht unökologisch, da riesige Mengen Weideland benötigt werden und die Grundwasserbelastung durch die Fäkalien der Tiere recht hoch ist.
Wolle hat nur der Ruf eines Naturproduktes, weil es ja "natürlich" auf dem Rücken eines Schafes gewachsen ist.
Benutzeravatar
Gruftmoggele
Grufti ohne i
 
Beiträge: 2994
Registriert: 12.09.2014
Wohnort: BW

Beitragvon illith am 8. Aug 2017 13:39

das ist ja voll interessant! :eek:
man hat ja von vielen Sachen so halbbewusst ein Bild, das aber letztlich total an der Realität vorbei geht!
Leder ist da glaub ich auch ein typisches Beispiel.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 48855
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Akayi am 8. Aug 2017 16:25

Bei Leder ist das landläufige Bild doch eher negativ. Chemisches Gerben usw. in Indien kommt mir da in den Sinn.
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23234
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon die uli am 8. Aug 2017 16:36

OT Gruftmoggele, weißt du wie es mit der Mikroplastikthematik aussieht? Bin neulich irgendwo drüber gestolpert, dass beim Waschen von Kunstfaser so viel davon ins Wasser gelangen würde
Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better.
Benutzeravatar
die uli
Hello Fitti
 
Beiträge: 844
Registriert: 13.04.2013

Beitragvon somebody am 8. Aug 2017 17:56

@illith

Spontan fällt mir unter Berücksichtigung der Umweltbelastung kein wirtschaftliches tierisches Produkt ein.


@Moggi

Vielen Dank für die Info.


@uli

Ist leider belegt. Umfang der Schädlichkeit unklar.
https://www.admin.ch/gov/de/start/dokum ... 55628.html


@Waschbär

Naheliegend ist unter dem Gesichtspunkt Kosten Verwendung der im Rahmen der lokalen Nutztierhaltung anfallenden Wolle zur Herstellung der verkauften Pullover.

Vermutlich entsteht in den Köpfen vieler außenstehender Menschen ein unrealistisches Bild von aus Wolle glücklicher Schafe in Handarbeit hergestellten Pullovern.
Politicians are a lot like diapers. They should be changed frequently, and for the same reasons. - Benjamin Franklin
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 12924
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Nächste

Zurück zu Klamotten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 1 Gast