(Politisch) korrekte Elektronik

Hobbys, Unterhaltung & Sonstiges

Beitragvon Baarn am 22. Sep 2013 13:22

Der komplette Mineralienmarkt ist absolut undurchsichtig. Auf der Seite von der fairen Maus gibts dazu ein Dokument, welche Teile der Produktion bisher fair gemacht wurden können. Die Mineralien kommen fast alle aus ungeklärten Quellen. Das betrifft dann nicht nur Elektronik, sondern eigentlich alles, was irgendwie aus Metall hergestellt ist, oder Metalle enthällt (Also auch Konservendosen, Alufolie in Verpackungen etc).
Ich wette, dass das bei der Nahrungsmittelherstellung auch nicht anders läuft, zu Kakao gibt es da auch zwei Dokus (Schmutzige Schokolade I und II, zu finden in der Mediathek von ARD bzw NDR), aber auch bei anderen Lebensmitteln wird es wohl ähnlich laufen, vorallem wenn sie eben aus problematischen Gebieten kommen. Wobei problematisch dann auch ein weiter Begriff ist.

Ich würde schauen, dass möglichst viele Produkte fair gehandelt werden und insbesondere dort, wo es nur wenige faire Produkte gibt, genau diese kaufen.
adapt or die
Benutzeravatar
Baarn
 
Beiträge: 149
Registriert: 20.09.2013
Wohnort: Bremen

Beitragvon Krishnathia am 22. Sep 2013 13:35

Ja, was du da aufzeigst, ist vollkommen wichtig. Habe soeben den Entschluss gefasst mich so detailliert wie möglich darüber zu informieren, was ich nicht mehr kaufen werde.

insbesondere dort, wo es nur wenige faire Produkte gibt, genau diese kaufen.

Hast du ein Beispiel dafür?
Ein Herz ist eine komplett inhaltslose Solidaritätsbekundung, die fernab jeglicher inhaltlicher Auseinandersetzung steht.
Benutzeravatar
Krishnathia
gesperrt
 
Beiträge: 555
Registriert: 31.08.2013

Beitragvon Baarn am 22. Sep 2013 13:54

Im Elektroniksektor wären das eben diese faire Maus und das Fairphone.
Bei der Maus gab es die Kritik, dass die halt einfach ganz viel der Produktion nach Deutschland geholt haben, also nicht wirklich was für die Arbeiter in Asien etc getan haben.

Trotzdem führt sowas sicherlich zu einem Umdenken bei der Industrie. Es ist ja nicht (nur) die Schuld der "bösen" Globalisierungsindustrie, dass die Produkte so hergestellt werden, sondern auch, dass die Kunden sich da kaum Gedanken drum machen. Je mehr Leute also nach diesen Produkten fragen und sie kaufen, desto eher wird das auch hergestellt. Ist ja bei veganen Produkten nicht anders, viele Supermärkte erweitern ihr Sortiment immer mehr.
adapt or die
Benutzeravatar
Baarn
 
Beiträge: 149
Registriert: 20.09.2013
Wohnort: Bremen

Beitragvon Krishnathia am 22. Sep 2013 14:06

Hast du denn schon so eine faire Maus?

Je mehr Leute also nach diesen Produkten fragen und sie kaufen, desto eher wird das auch hergestellt.
Richtig.

Gestern war ich im Bar-Celona Café und wollte einen Kaffee mit Sojamilch haben. Die Bedienung teilte mir dann mit, dass sie keine Sojamilch hätten. Das finde ich schon ziemlich zurückgeblieben. Mittlerweile ist es doch sogar Mode vegan zu sein. In jedem Thalia oder Meyersche sind riesige Stände mit veganer Ernährung aufgebaut. Lifestyle vegan.

Hoffentlich entwickelt sich das auch in Richtung der Elektronik und bleibt keine Hipster-Modeerscheinung.
Ein Herz ist eine komplett inhaltslose Solidaritätsbekundung, die fernab jeglicher inhaltlicher Auseinandersetzung steht.
Benutzeravatar
Krishnathia
gesperrt
 
Beiträge: 555
Registriert: 31.08.2013

Beitragvon Baarn am 22. Sep 2013 14:25

Bar Celona in Bremen? Ich war da im Frühjahr mit einer Bekannten zusammen, die hatten nichtmal laktosefreie Milch. Wobei ich Sojamilch und laktosefreie Milch jetzt nicht direkt in jedem Restaurant erwarte, aber wenn man einen Großteil seines Tagesgeschäfts mit Cappucino und Co verdient, sollte man sich das schon mal überlegen.

Ich selbst hab die Maus noch nicht. Keine Ahnung, ob ich sie gekauft hätte, ich benutze sowieso eher das Touchpad meines Rechners… Und jetzt habe ich gerade von einer Freundin, die bei einem Hersteller für Computerperipherie arbeitet, eine Maus geschenkt bekommen. Wenn ich mich zwischen zwei Produkten entscheiden müsste, würde ich wohl das faire nehmen und dann auch gern etwas mehr dafür zahlen. Allerdings bin ich sehr anspruchsvoll was Elektronik angeht, wenn die Eigenschaften nicht mit dem übereinstimmen, was ich brauche, kann ich nichts damit anfangen.
Ich überlege trotzdem die Maus zu kaufen, einfach nur, weil es eine gute Sache ist und die Maus an meinem anderen Rechner mal nen Ersatz braucht. Und da wäre auch eine nicht ganz so optimale Maus nicht schlimm, schlimmer als die jetzige kann es nicht werden und in der Regel benutze ich die Maus an dem Rechner sowieso nicht :)
adapt or die
Benutzeravatar
Baarn
 
Beiträge: 149
Registriert: 20.09.2013
Wohnort: Bremen

Beitragvon Martin am 22. Sep 2013 14:33

Neben dem Kauf gebrauchter Elektronik ist es auch überlegenswert, sich Gedanken um die Nutzungsdauer und Reparierbarkeit zu machen.
So flippen ja aktuell einige Menschen geradezu aus, weil ein Hersteller von Wegwerfelektronik gerade das neueste Modell seines Telefons herausgebracht hat - der für die Nicht-Reparierbarkeit seiner Produkte bekannt ist. Mal abgesehen von den überzogenen Preisen und zweifelhaften Produktionsbedingungen. /rant

Ansonsten pflichte ich Baarn in seinen Ausführungen bei. Und die Produktion der fairen Maus zeigt ja sehr deutlich auf, wie schwierig es ist, im Elektronikbereich ein faires Produkt anzubieten; die Maus ist ja auch ein Pilotprojekt, um dies zu erkunden, weil eine Computermaus eigentlich ein ziemlich simples Produkt ist. Und selbst bei diesem simplen Produkt ist es extrem schwierig, alle Komponenten "fair" zu beziehen.
»Souverän ist nicht, wer viel hat, sondern wenig braucht.« - Niko Paech
Benutzeravatar
Martin
SUPERPROGRAMMARTIN *tüdelütt-tüdüüüü*
 
Beiträge: 4463
Registriert: 03.03.2013
Wohnort: Kiel

Beitragvon Krishnathia am 22. Sep 2013 14:43

Nicht in Bremen aber im Bar-Celona in meiner Stadt, ja

Allerdings bin ich sehr anspruchsvoll was Elektronik angeht, wenn die Eigenschaften nicht mit dem übereinstimmen, was ich brauche, kann ich nichts damit anfangen.
Wie würdest du reagieren, würde dir jemand sagen: "Ich bin sehr anspruchsvoll was Ernährung angeht, deswegen kaufe ich Fleisch, denn wenn der Geschmack vegetarischer Nahrung nicht mit dem übereinstimmt, was ich brauche, kann ich nichts damit anfangen."

Geht es hier um egoistische Bedürfnisse? Klingt für mich nach jemandem, der sagt, er würde ja nur ein Mal in der Woche Fleisch essen? (ohne dir zu nahe treten zu wollen)

Dass sich viele Cafés immer noch nicht auf Sojamilch erweitert haben, finde ich erstaunlich. Gerade bei dieser Hipsterwelle aus Berlin-Friedrichshain, müsste das ein Kassenschlager sein. Starbucks hat wohl welche, allerdings ist der mE nach alles andere als politisch korrekt und für mich nicht vertretbar.
Ein Herz ist eine komplett inhaltslose Solidaritätsbekundung, die fernab jeglicher inhaltlicher Auseinandersetzung steht.
Benutzeravatar
Krishnathia
gesperrt
 
Beiträge: 555
Registriert: 31.08.2013

Beitragvon Akayi am 22. Sep 2013 14:54

Wenn man fair trade als Maßstab nimmt, dann bietet Starbucks korrekten Kaffee.
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23607
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon Baarn am 22. Sep 2013 15:46

Krishnathia hat geschrieben:
Allerdings bin ich sehr anspruchsvoll was Elektronik angeht, wenn die Eigenschaften nicht mit dem übereinstimmen, was ich brauche, kann ich nichts damit anfangen.
Wie würdest du reagieren, würde dir jemand sagen: "Ich bin sehr anspruchsvoll was Ernährung angeht, deswegen kaufe ich Fleisch, denn wenn der Geschmack vegetarischer Nahrung nicht mit dem übereinstimmt, was ich brauche, kann ich nichts damit anfangen."

Geht es hier um egoistische Bedürfnisse? Klingt für mich nach jemandem, der sagt, er würde ja nur ein Mal in der Woche Fleisch essen? (ohne dir zu nahe treten zu wollen)


Ja, ich bin da definitiv egoistisch und zudem arbeite ich mit Elektronik (Informatikstudent). Wenn ich einen bestimmten Chip benötige, dann achte ich darauf, dass die Funktion drin ist, die ich brauche. Das bringt nichtmal was, irgendwie den Hersteller zu fragen. Eigentlich werden die in Batches von mehreren tausend Stück verkauft, wenn ich ankomme und zehn haben möchte, kann ich froh sein, wenn ich überhaupt beliefert werde.
Meine Position zu Fleisch ist zu komplex und würde den Thread wohl entgleisen lassen (habe ich in meinem Vorstellungsthread was zu geschrieben).

In allen Bereichen vegane, ethische, etc Perfektion anzustreben ist sicherlich ein edles Ziel. Ich halte es aber für zu idealistisch, weil man es wohl nie erreichen kann.
Ich würde da das Paretoprinzip auspacken. 80% der Aufgabe kann man in 20% der Zeit schaffen, für die restlichen 20% der Aufgabe benötigt man dann 80% der Zeit. Wenn man eine Aufgabe beenden möchte, muss man natürlich komplett durch und 100% erreichen. Da ich die 100% aber für unerreichbar halte, gebe ich mich mit 80% zufrieden und kann mich anderen Aufgaben widmen. Und nein, das heisst nicht, dass ich jetzt jeden fünften Tag ein Steak kaufe.

edit: Ja, ich hasse mich auch für Pareto, aber das ist so das einzige, was an BWL-Gedöns bei mir hängen geblieben ist :D
adapt or die
Benutzeravatar
Baarn
 
Beiträge: 149
Registriert: 20.09.2013
Wohnort: Bremen

Beitragvon Krishnathia am 22. Sep 2013 16:15

Ich halte es aber für zu idealistisch, weil man es wohl nie erreichen kann.

Das sei mal so dahin gestellt.. Heisst nicht, dass es nicht geht. :engel:
Ein Herz ist eine komplett inhaltslose Solidaritätsbekundung, die fernab jeglicher inhaltlicher Auseinandersetzung steht.
Benutzeravatar
Krishnathia
gesperrt
 
Beiträge: 555
Registriert: 31.08.2013

VorherigeNächste

Zurück zu Freizeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 1 Gast