Filme mit Filmtieren

Hobbys, Unterhaltung & Sonstiges
Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 35845
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 23. Okt 2015 18:39

selbst dann gibt es leute, die sich einen film, auf den sie keinen bock haben, nicht mitansehen.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19877
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 23. Okt 2015 18:39

ich verfluche diesen thread darüber hab ich noch nie nachgedacht :grumpf:
Muh!

Vegan69
Beiträge: 76
Registriert: 03.11.2015

Beitrag von Vegan69 » 23. Dez 2015 14:37

Ich werde mich mal dieses Threads bedienen und hoffe, ich bin hier richtig: Ich hasse es ja generell, wenn Tiere für Filme ausgebeutet werden und schalte mittlerweile so ziemlich immer um, wenn Tiere in einem Film mitspielen. Nun überlege ich, ob ich mir die aktuelle Kinoverfilmung von "Macbeth" anschauen soll (Michael Fassbender und Marion Cotillard). Nun kenne ich das Stück ja und hatte mir vor Jahren mal die Verfilmung v. Roman Polanski angeschaut. Damals war ich ja aber noch kein vegan lebender Mensch. Dennoch hat es mich schon immer gestört, wenn Tiere in Filmen eine Rolle gespielt haben. Und gerade in solchen Filmen, in denen es viele Kampfszenen gibt, werden ja z. B. Pferde eingesetzt. Hat jemand von euch den Film vielleicht schon gesehen? Ich überlege halt, ob ich mir den Film (im Kino) anschauen sollte. Im Trailer habe ich jedenfalls keine Tiere gesehen. Wäre ja aber zu schön ...

Benutzeravatar
Shub-Niggurath
Asylant
Beiträge: 925
Registriert: 01.01.2020
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Shub-Niggurath » 2. Jan 2020 15:19

Kim Sun Woo hat geschrieben:
14. Nov 2014 21:07
"no animals harmed"
Diese Behauptung ist höchst fragwürdig, wenn nicht sogar eine Lüge. Vielleicht hat man sich um das Wohl der Tiere auf der Leinwand gekümmert und gesorgt, ich bezweifele aber, dass das Catering vegan war oder z.B. Kostüm- und Setdesign ohne tierische Produkte auskamen. Man kann jedoch feststellen, dass der gedankenlose Umgang mit Tieren in der Filmbranche, wie er bis weit in die 1970er hinein gang und gäbe war, sich erheblich verbessert hat. So findet man nur noch äußerst selten Tier-Snuff und die Unsitte z.B. Pferde im Western und Historien- und Abenteuerfilm durch Stricke zu Fall zu bringen (was oft zu Verletzungen führte, die ein Einschläfern nötig machten), hat man auch schon lange abgeschafft.
Keramikvasen geh'n jetzt wieder viel leichter kaputt.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 60015
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 2. Jan 2020 15:26

guter Punkt.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Antworten