Greta Thunberg

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19904
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 16. Dez 2019 19:45

Lol... Schon schlimm was sich die Greta als junge Frau so herausnimmt.
Will die einfach unsere Erde schützen. Unerhört.
Muh!

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 16. Dez 2019 19:53

betonte der Spitzenpolitiker.
glauben sie dem spitzenpolitiker. er ist spitze. v.a. für die atomkraft. da ballert er gern mal millionen raus.

Prof. Joachim Wieland, Universität Speyer: „Ministerpräsident Bouffier hat mit seinem Brief, in dem er angedroht hat, dass beim Wiederanfahren der Kernkraftwerke eine einstweilige Anordnung ergehen würde, die Grundlage für die heutige Schadensersatzklage der Kernkraftwerksbetreiber geschaffen. Diese Klage kann dazu führen, dass der Steuerzahler erhebliche Beträge als Schadensersatz an die Kraftwerksbestrieber zahlen muss.“

Wollte Volker Bouffier den Kraftwerksbetreibern mit seinem Brief also eine Klagemöglichkeit auf Schadenersatz verschaffen? Er lässt uns mitteilen, dieser Vorwurf sei abwegig. Wirklich? Wir recherchieren weiter. Und bekommen bisher geheime Dokumente zugespielt. Dokumente, die es in sich haben. Denn - es gab noch einen anderen Brief. Geschrieben von dem damaligen RWE-Chef Jürgen Großmann. Er ist bestens vernetzt bis in die Spitzenpolitik. Genau eine Woche vor dem Schreiben des hessischen Ministerpräsidenten schreibt der RWE-Chef ihm:

Zitat: „Lieber Herr Bouffier, der 15. Juni und damit der Tag, an dem wir Biblis B wieder anfahren könnten, rückt näher. Herr Minister Pofalla sagte mir zu, mir bis dorthin wieder einen schriftlichen Bescheid zu geben, dass Sie ein eventuelles Anfahren verhindern werden. Wann können wir mit diesem Schreiben rechnen?“

Für Biblis B heißt das: RWE lässt sich eine Begründung schreiben, warum man das alte Kernkraftwerk nicht wieder hochfahren muss. Und fordert heute den ausgefallenen Gewinn als Schadenersatz zurück.

Sylvia Kotting-Uhl (Bündnis 90/Die Grünen), Atompolitische Sprecherin: „Ein Brief, in dem sich Herr Großmann bei einem Ministerpräsidenten eine Drohnung bestellt, damit er seine Atomkraftwerker nicht wieder anfahren muss. Auf ganz freundschaftlicher Basis. Diese Nähe zwischen Politik und einem großen Energiekonzern, um den Steuerzahler am Ende um sein Geld zu bringen. Weil dieser Brief eine Berechtigung zur Klage schafft. Das ist unglaublich empörend!“

Eine Absprache, die den Steuerzahler hunderte Millionen kosten könnte, eingestielt hier im Kanzleramt - unter der Federführung des Kanzleramtsministers persönlich, Ronald Pofalla. Und auch der damalige Umweltminister Norbert Röttgen war in Kenntnis gesetzt.

Prof. Wolfgang Renneberg, ehem. Abteilungsleiter Reaktorsicherheit Bundesumweltministerium:„Ein solcher Vorgang hat mit Rechtstaatlichkeit nichts mehr zu tun, das ist einfach eine Umgehung von Rechtstaatlichkeit. Es ist nicht nur ... für mich ist es nicht nur ein Thema, wo es hier um Schadenersatz geht. Hier geht’s eigentlich um Glaubwürdigkeit von Repräsentanten die gewählt sind. Und die letztliche Millionen Steuergelder verkaufen.“
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/se ... ne100.html
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62050
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 16. Dez 2019 20:30

*immer hysterischer werdende Zirkusmusik einspiel*

Rosiel, echt guter Artikel.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Sabotagehase
Beiträge: 2021
Registriert: 27.08.2017

Beitrag von Sabotagehase » 16. Dez 2019 20:52

wieder mal ein argument bzw. beispiel. warum man sich mal eine alternative zum konzept "politiker" überlegen sollte
@Rosiel seh ich auch so

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 14860
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Großherzogtum Baden

Beitrag von Murphy » 16. Dez 2019 20:52

illith hat geschrieben:
16. Dez 2019 20:30
*immer hysterische werdende Zirkusmusik einspiel*
Jetzt kommt auch noch Walulis und gibt seinen mittelscharfen Senf dazu ab.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

Avatar (c) Cream

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62050
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 16. Dez 2019 21:49

oh, das muss ich nachher gucken.
den mag ich normalerweise gern - ist mittelscharfer Senf was Gutes oder was Schlechtes?^^ (es ist mein präferierter Senf)
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 14860
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Großherzogtum Baden

Beitrag von Murphy » 16. Dez 2019 21:55

Ich finde die Daily Shows kann er nicht, er tut sich schwer damit, sich jeden Tag was aus den Fingern zu saugen. Daher oftmals eher albern.
Ich bin nicht offended, und es nicht so dumm wie Dieter Nuhr und Konsorten, aber halt auch nicht so brilliant wie z.B. die Anstalt. Ich guck es meistens, aber manchmal nervt er mich und ich schalte ab.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

Avatar (c) Cream

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62050
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 16. Dez 2019 22:22

der macht täglich? oO
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 14860
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Großherzogtum Baden

Beitrag von Murphy » 16. Dez 2019 22:23

Es heißt ja auch Walulis Daily ^^
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

Avatar (c) Cream

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 14324
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 16. Dez 2019 22:44

Vampy hat geschrieben:
16. Dez 2019 14:12
ntv.jpg
Am Rande einer Zugfahrt einer Person kam es zu einer Klimakonferenz mit 26.000 Teilnehmern aus 200 Ländern, wo zur Abwechslung mal nichts substantielles bei rumkam.

Antworten