Rice Diet und Diabetes Typ 2

Sphinkter
Beiträge: 2084
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 25. Feb 2020 17:45

Das wird dir nur der HbA1c verbindlich sagen, aber der dürfte wahrscheinlich niedrig sein.

Sphinkter
Beiträge: 2084
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 26. Feb 2020 00:20

So, habe jetzt hin und hergelesen, aber nun kein Bock mehr...Rezeptteil am Ende finde ich immer Kacke, da will jemand immer ein Buch strecken. Dann macht es halt nur 100 Seiten dick und 3 Euro billiger...
Eigentlich habe ich alles gesagt, Low Fat Plant Based.
3 Kategorien grün, gelb, rot.

Grün Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkorn (Intakt)
Gelb Nüsse, Avocado, Linsennudeln, VK Nudeln
Rot Weisse Nudeln, Tierprodukte, Öl etc.

Sehr restriktiv.
Bei Diabetes fahren sie zuerst ein IF und bauen dann einen Lowfat Plan rein.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 64033
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 26. Feb 2020 06:08

warum IF? und dann später LF-IF oder normal-LF? ( :D )
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1862
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 26. Feb 2020 06:30

Mache seit Längerem auch IF-LF kombiniert. Funktioniert für mich zwar ganz gut, aber nur weil ich ein "guter Esser" bin und nix dagegen habe, pro Mahlzeit richtig viel zu verdrücken.

LF bedeutet fast zwangsläufig niedrige Kaloriendichte (zumal mit den vorgeschlagenen Lebensmitteln), und wenn man durch IF dann nur noch Zeit für zwei tägliche Hauptmahlzeiten hat, wird jede Mahlzeit riesengroß. Wessen Magen bei mehr als 1 kg Nahrung pro Mahlzeit Probleme bekommt (mit ordentlich Obst/Gemüse 1,5 kg), wird ständig Völlegefühl haben.

Nebeneffekt: Jede Mahlzeit dauert auch richtig lange, mit mindestens 45 min bin ich dabei. Wird in einer Mittagspause manchmal knapp...
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Sphinkter
Beiträge: 2084
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 26. Feb 2020 07:54

illith hat geschrieben:
26. Feb 2020 06:08
warum IF? und dann später LF-IF oder normal-LF? ( :D )
Das ist schon sehr Detailverliebt. Es geht auch z.T. um DM 1 und die Reduzierung von Insulin. Mit Entscheidungsbäumen, hat mich jetzt nicht alles im Detail interessiert.
Wenn man die Keto Videos der Herren auf YT gesehen hat, kann man sich das Buch sparen. Ausnahme... man hat DM 1 oder 2 will deren Programm durchziehen und braucht die Beispiele und Vorgaben.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 64033
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 26. Feb 2020 08:08

ich versteh jetzt den Zusammenhang zwischen den Zitat und deinem Post nicht?^^°
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1862
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 26. Feb 2020 10:04

Ohne das Buch gelesen zu haben, würde ich darauf tippen, dass die Autoren zum Einstieg eine besonders restriktive Diät empfehlen (hier: IF), damit die Pfunde erstmal richtig purzeln, bzw. sich der Diabetes verbessert. Wenn der erste Erfolg erzielt ist, wird dann übergegangen zu einer "Erhaltungsphase" die langfristig durchführbar sein soll.

Um es für den Einzelnen möglichst angenehm zu machen, werden dann verschiedene Alternativen zur Personalisierung angeboten, das meint Sphinkter vermutlich mit Entscheidungsbäumen. Jemand, der schnell weiter Fortschritte machen will, wird dann wohl IF und LF gleichzeitig machen. Wenn es eher um Halten der erzielten Verbesserung geht, oder man entweder mit IF oder LF gar nicht klarkommt, wird man einzelne Aspekte wohl leicht zurückfahren können.

So ein modularer Aufbau mit Möglichkeiten zur Personalisierung macht meiner Meinung nach Sinn, nur ist das Buch dann natürlich schlechter lesbar.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Sphinkter
Beiträge: 2084
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 26. Feb 2020 10:38

@HV: 100% Treffer. Man macht IF erstmal um den Blutzucker ordentlich runter zu bekommen. Fast Lane.
Ziel: Verbesserung der Insulin Sensitivity und Körperfettabbau. Dann werden gesunde Mahlzeiten reingenommen. Also zuerst IF und 1 Mahlzeit. Dann IF und zweit Mahlzeiten und zuletzt 3 gesunde Mahlzeiten. Alles im Prinzip Low Fat & Low GI/GL.
Mit zig Beispielen, bei DM 1 ist alles komplizierter mit BZ Messungen vor der Mahlzeit, zwecks Insulin Gabe und Mahlzeiten Planung.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 64033
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 26. Feb 2020 11:42

:up: thx
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Sphinkter
Beiträge: 2084
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 1. Apr 2020 13:42

Also ich weiss nicht, habe jetzt Micthevegan geschaut und mir auch nochmal Kempners Reis Diet Papier gezogen.

Zur Rice Diet: 100 Personen im Schnitt 22 Monate!
Blutzucker von 202 auf 155
Insulin Units von 25 auf 17 runter (die haben also noch Insulin geballert)
Gewicht 71kg auf 64kg.

Aus dem Essensplan werde ich nicht schlau, Kempner schreibt 570g Kohlenhydrate aus Reis je 2400 kcal.
Ich kann mit dem "je" nichts anfangen. Haben die jetzt 2400 kcal gegessen, auch Zucker, mehr Kalorien als 2400 Kcal.
Kempner war da echt ne Schlampe. Seine Aufzeichnungen echt Wichiwaschi.

Ergebnisse, so la la. Die ballern alle im Schnitt noch Insulin.
Nüchternblutzucker bei 155 mg per 100 cc (sollte dl sein).
>126mg/dl ist noch DM Typ 2.
Also immernoch zuviel Zucker im Blut...trotz Insulin.

In 22 Monaten 5kg verloren klingt aber auch nicht nach einer Rakete, wobei waren die mit 71kg Übergewichtig?
In der DiRECT-Studie („Diabetes Remission Clinical Trial“) hat man mit Flüssignahrung und 850 kcal am Tag, bei 15kg Gewichtsverlust 86% der Teilnehmer in Remission geschickt. Kein Insulin mehr, nix....gesund.
Hämoglobin Hb A1c Wert unter 6,5% nach 12 Monaten.

Ich bleib skeptisch. Rice Diet :kk: Fettabbau, wahrscheinlich hauptsächlich das Bauchfett, scheint die Zellen wieder insulinsensitiv zu machen. Ob Lowfat oder Zucker und Reis das Ding ist, ich weiss nicht.
Zuletzt geändert von Sphinkter am 1. Mai 2020 11:08, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten