Immunsystem stärken - Infektionsrisiko senken!

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1862
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 12. Dez 2020 16:46

OK, ihr habt mich - im Moment ist selbst der Geruch höchstens für Haushaltszugehörige ein Problem (die man dann am besten gleich mitverpflegt), also noch weniger Gründe dagegen als ohne Covid.

Ich meinte die Frage eher in der Richtung: Für wie aussichtsreich haltet ihr Knoblauchkonsum zur Covid-Prävention - bloß magisches Denken, oder reale Chance dass es auch nur eine bescheidene Schutzwirkung hat?
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 21299
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 15. Dez 2020 11:17

human vegetable, brachte mich Sonntag bzgl Knoblauch auf den aktuellen Informationsstand.

Bzgl Schutzwirkung vor Covid-19 Infektion bin ich sehr skeptisch. Es fehlen ja nicht nur wissenschaftliche Belege im Zusammenhang mit Covid-19 beim Menschen, es fehlen ja bereits wissenschaftliche Belege im Zusammenhang mit Stärkung des Immunsystems & Verhinderung grippaler Infekte durch regelmäßigen Verzehr von Knoblauch.

Verringerung des Risikos von Atherosklerose & möglicherweise auch des Risikos von Darmkrebs würde ich als hinreichende Gründe für regelmäßigen Knoblauchverzehr ansehen.

Bzgl hochdosierten Knoblauch NEM wäre ich vorsichtig.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 64030
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 15. Dez 2020 12:13

bezieht sich das jeweils auf roh oder erhitzt?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1862
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 15. Dez 2020 18:05

Danke, somebody. Geruchsbelästigung meiner Wohngenossen scheint so oder so ein Dealbreaker zu sein.

Illith, der "magische" Inhaltsstoff scheint Allicin zu seinö, und das bildet sich erst beim Zerkleinern von rohem Knoblauch, oder auch beim Einweichen von getrocknetem Knoblauchpulver. Wenn der Knoblauch richtig scharf schmeckt, dann ist das Allicin.

Wobei diese Antwort vermutlich reduktionistisch ist - so hat auch milder schwarzer Knoblauch angeblich Heilwirkungen.

Nun ja, durch somebodys Recherche werden diese Hoffnungen etwas relativiert...
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1862
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 16. Dez 2020 05:39

somebody, ich muss nochmal nachhaken: Wenn ich das google-Orakel nach einschlägigen Stichwörtern wie "garlic antiviral studies" befrage, kommen sofort eine Menge hits. Z. B. diese Metaanalyse von 2020, die eine antivirale Wirkung bejaht: https://www.sciencedirect.com/science/a ... 4420305641
Key findings and conclusions
Pre-clinical data demonstrated that garlic and its OSCs have potential antiviral activity against different human, animal and plant pathogenic viruses through blocking viral entry into host cells, inhibiting viral RNA polymerase, reverse transcriptase, DNA synthesis and immediate-early gene 1(IEG1) transcription, as well as through downregulating the extracellular-signal-regulated kinase (ERK)/mitogen activated protein kinase (MAPK) signaling pathway. The alleviation of viral infection was also shown to link with immunomodulatory effects of garlic and its OSCs. Clinical studies further demonstrated a prophylactic effect of garlic in the prevention of widespread viral infections in humans through enhancing the immune response. This review highlights that garlic possesses significant antiviral activity and can be used prophylactically in the prevention of viral infections.
Warum siehst du diese Behauptung dennoch kritisch? Findest du die bisher durchgeführten Studien schlecht gemacht und deswegen nicht aussagekräftig? Um dies zu beurteilen, fehlt mir die fachliche Kompetenz.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 21299
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 17. Dez 2020 19:59

human vegetable, das Paper kenne ich.

Problem: Es handelt sich um In-vitro & In-vivo Ergebnisse, um Ergebnisse im Labor. Und die kann man nicht auf Menschen übertragen.

Zu Knoblauch & Covid-19 gibt es meines Wissens noch keine Studie mit Menschen.

Zu Knoblauch & Erkältung gibt es ein interessantes Cochrane Paper:

https://www.cochranelibrary.com/cdsr/do ... .pub4/full
Lissiman et al hat geschrieben:Main results

In this updated review, we identified eight trials as potentially relevant from our searches. Again, only one trial met the inclusion criteria. This trial randomly assigned 146 participants to either an allicin‐containing garlic capsule (dose unspecified) or a placebo (once daily) for 12 weeks. The trial reported 24 occurrences of the common cold in the garlic intervention group compared with 65 in the placebo group (P < 0.001), resulting in fewer days of illness in the garlic group compared with the placebo group (111 versus 366). The number of days to recovery from an occurrence of the common cold was similar in both groups (4.63 versus 5.63). Only one trial met the inclusion criteria, therefore limited conclusions can be drawn. The trial relied on self reported episodes of the common cold but was of reasonable quality in terms of randomisation and allocation concealment. Adverse effects included rash and odour.

Authors' conclusions

There is insufficient clinical trial evidence regarding the effects of garlic in preventing or treating the common cold. A single trial suggested that garlic may prevent occurrences of the common cold but more studies are needed to validate this finding. Claims of effectiveness appear to rely largely on poor‐quality evidence.
Die Autoren fanden also nur eine auswertbare Studie. Und deren Ergebnisse sind leider sehr wenig aussagefähig, da sie mit nur 146 Probanden klein & nur 1/4 Jahr Dauer kurz war & weil ihre Ergebnisse auf subjektiven, selbst berichteten Eindrücken von den Probanden basieren, die wussten, ob sie ein Knoblauch Präparat oder ein Placebo einnahmen.


@illith
illith hat geschrieben:
15. Dez 2020 12:13
bezieht sich das jeweils auf roh oder erhitzt?
Die Ergebnisse betreffend Gefäßerkrankungen, Krebs basieren meist auf tgl Einnahme von unerhitzten 1 - 1 1/4 Gramm Knoblauchpulver Trockenprodukt. Roher Knoblauch & in Gerichten gekochter Knoblauch führten ebenfalls zu positiven Ergebnissen.

Daraus ergibt sich als Empfehlung für den Alltag: Tgl ca 1 1/4 Gramm Knoblauchpulver Trockenprodukt oder alternativ tgl ca 5 Gramm Knoblauch in den Mahlzeiten roh oder gekocht verringern möglicherweise die Risiken für bestimme Gefäß-/Krebserkrankungen & verbessern möglicherweise Laborparameter.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1862
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 18. Dez 2020 00:03

Vielen Dank, somebody!

Was hältst du von dem Eingangs verlinkten "Knoblauch-Hack" (Knoblauchpulver vor dem Verzehr einige Minuten in Wasser einweichen lassen zur Allicinmaximierung)? Zumindest der Geschmack wird deutlich schärfer...
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1862
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Klinische Studie: Schwarzkümmel gegen Covid-19!

Beitrag von human vegetable » 18. Jan 2021 15:15

Link: https://ergo-log.com/nigella-sativa-covid.html

Lt. dieser Studie können sowohl Erkrankungsdauer als auch Todesrate bei Covid-19 Infektion durch Verzehr von gemahlenen Schwarzkümmelsamen (etwa 5-10 g/d) in Honig deutlich verringert werden.

Bild

Es ärgert mich kriminell, dass solche Studien immer nur aus weniger entwickelten Ecken der Welt kommen - unsereins ist sich scheinbar "zu fein" für sowas und setzt stattdessen auf Hochtechnologie, mit kurzfristig suboptimalen Ergebnissen. Nicht, dass ich Impfstoffe gegen Heilkräuter austauschen wollte, aber letzteres wird ja nicht ohne Grund als "Komplementärmedizin" bezeichnet. Beide Ansätze ergänzen sich, und solange kein Impfstoff in ausreichender Menge zur Verfügung steht, wären hemdsärmelige low-tech Ansätze von Vorteil - mag sein, dass die nicht ganz so durchschlagend wirken, aber allemal besser als nix!

Wenn man versucht, diese neue Studie in ein hypothetisches "big picture" einzuordnen, dann ist die Erkenntnis aus meiner Sicht weniger, dass Schwarzkümmel oder ein anderes Kräutchen nun DAS Wundermittel gegen Covid-19 ist. Viele Pflanzen scheinen unabhängig voneinander Anti-Covid Wirkung zu haben (siehe vorige Posts), und deswegen wäre ich optimistisch, dass generell eine natürliche pflanzenbasierte Kost inkl. vieler Kräuter und Gewürze sowohl Ansteckungsrisiko als auch Prognose bei dennoch erfolgter Ansteckung positiv beeinflusst. Mag sein, dass sich eine solch vage Aussage schwer wissenschaftlich quantifizieren lässt, aber für viele Menschen könnte sie sehr wohl einen großen Unterschied machen.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
mashisouk
Admin-Liebling
Beiträge: 4898
Registriert: 29.06.2014

Beitrag von mashisouk » 18. Jan 2021 16:00

Der neue heisse Scheiss ist grade Shufeng Jiedu. Kommt aus der TCM.
Ich hab mich überhaupt nicht damit befasst, aber ich sehe das ähnlich wie du.
Wie eigentlich allen Viren, so stehen wir besonders Covid sehr hilflos gegenüber. Und bevor es an die Beatmung geht, warum das nicht ausprobieren?
Sei ganz du selbst!
Außer du kannst ein Einhorn sein - dann sei ein Einhorn

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 26581
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 18. Jan 2021 17:13

@Human Vegetable, das mag was mit den Monopolen im Pharmabereich zu tun haben. Gesundheit ist ein Geschäft und mit Schwarzkümmel in Honig kann man nicht sonderlich viel verdienen (abgesehen davon wäre es nicht vegan).
just happy to be here

Antworten