Immunsystem stärken - Infektionsrisiko senken!

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 18. Jan 2021 18:24

Akayi, ich vermute, dass der Impfstoff ebenso wenig vegan ist (Tierversuche).

Und gleichermaßen vermute ich, dass der Honig hier lediglich als "Trägermedium" genutzt wird, und evtl. zusätzlich noch die compliance erhöht ;) . Eine vegane Version mit Reissirup oder Schokoaufstrich statt Honig wäre unkomplizierter herstellbar als ein veganer Impfstoff.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 27494
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 18. Jan 2021 18:53

Verzeih mir den Hinweis im Veganismus Bereich.
just happy to be here

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 18. Jan 2021 21:15

Das sollte ich in dem Zusammenhang nochmal verlinken: human vegetable @ Schwarzkümmel tweak

Thymoquinon wird in der neuen Anti-Covid Studie als eine wahrscheinliche Wirksubstanz genannt, und dessen Gehalt lässt sich durch Röstung (siehe link) erheblich steigern.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Dt. Studie über NEM gegen Covid?!

Beitrag von human vegetable » 18. Feb 2021 19:28

Die bis jetzt bekannten angeblichen alternativmedizinischen Therapien gegen Corona wurden "nur" von Studien aus nicht-westlichen Ländern unterstützt, so dass deren Aussagekraft evtl. fraglich war (wobei man das so oder so sehen kann, wie beim gleich folgenden Vergleich klar wird).

Nun existiert ein ähnlicher Fall in Deutschland, der leider ebenfalls Fragen offen lässt: Angeblich wirkt Cistusextrakt präventiv gegen Corona.

Hier ein Artikel aus einer ostdeutschen Zeitung, vom Tenor eher positiv:
https://www.haller-kreisblatt.de/lokal/ ... id-19.html

Und hier ein kritischer SPON-clip:
https://www.spiegel.de/panorama/vermein ... e2fe32ed86

Ich selbst verspüre kein Verlangen, jetzt Pandalis-Drops zu lutschen. Aber das Cistuskraut habe ich aus dem Vorratsschrank hervorgeholt und mir eine Kanne Tee aufgebrüht. Könnte mir schon vorstellen, das jetzt zur täglichen Gewohnheit zu machen. Was meint ihr?
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 30558
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 18. Feb 2021 19:31

Cistus beschwört meine Hausärztin auch immer wieder, bei quasi jeder infektiösen Geschichte mit der ich ankomme. Besonders Blasenentzündungen und Erkältungskram. Und ich meine, es hilft, zumindest bei akuten Sachen. Ob das präventiv wirken kann, weiß ich nicht, aber kann ich mir gut vorstellen.
enter the void.

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 21781
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 18. Feb 2021 21:00

Nutzen von Zistrosen zur Covid-19 Prävention beim Menschen ist meines Wissens nicht belastbar untersucht.

Ausschliessen kann man es nicht.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 18761
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: In the rain.

Beitrag von Nullpositiv » 18. Feb 2021 21:07

.
Zuletzt geändert von Nullpositiv am 19. Feb 2021 16:30, insgesamt 1-mal geändert.
Wir liegen neun Kilometer hinter der Front. Gestern wurden wir abgelöst. Jetzt haben wir den Magen voll weißer Bohnen mit Rindfleisch und sind satt und zufrieden.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 18. Feb 2021 23:50

Wie immer gibt es zwei Seiten: Einerseits könnte man jetzt mit "magischem Denken" jedem Hausmittelchen Anti-Covid-Wirkung andichten, sich so in falscher Sicherheit wiegen und Hygieneregeln deswegen weniger Aufmerksamkeit schenken als angebracht.

Andererseits - wenn das Präparat billig und nebenwirkungsfrei ist, im Gegenteil sogar weitere vorteilhafte Wirkungen vermutet werden, was hat man dann zu verlieren? Halt nur wichtig, solche "komplementären Maßnahmen" als reinen Zusatz und nicht als Ersatz für schulmedizinisch abgesegnete Prävention zu betrachten.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 21781
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 19. Feb 2021 16:19

Nullpositiv hat geschrieben:
18. Feb 2021 21:07
somebody hat geschrieben:
18. Feb 2021 21:00
Ausschliessen kann man es nicht.
Ja, das gilt für alles. Weil man negative Theoreme nicht beweisen kann.
0+, theoretisch ja. Praktisch würde ich jedoch hier Ansätze zur Covid-19 Prävention als höchstwahrscheinlich unwirksam ausschliessen, die keine für mich nachvollziebaren Wirkmechanismen aufweisen, zB hochpotenzierte homöopathische Arzneimittel, Amulette, Beschwörungen etc.


@topic

Ich meine gestern irgendwo eine Überschrift gelesen zu haben, wonach es ein neues Paper zur Immunsystem & Covid-19 gibt.

Neue Erkenntnisse trage ich hier nach.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 20. Feb 2021 12:03

Im Spiegel war vor einigen Wochen/Monaten ein ziemlich länglicher Artikel zum Thema "Immunsystem stärken gegen Covid". So richtig überzeugt hat er mich aber nicht.

Dass ein gesunder Lebenswandel (v. a. Ernährung, Bewegung, Schlaf, Stress) großen Einfluss auf unser Immunsystem hat, glaube ich sofort und unbesehen. Mag sein, dass die Details noch etwas unklar sind, aber die Richtung ist klar. Dass Menschen mit gesundem Lebenswandel daher eine allgemein geringere Wahrscheinlichkeit haben, schwer an Covid zu erkranken, ist eine direkte Folgerung. Darüber hinaus (und die üblichen Tipps) gab der Artikel aber nicht viel her.

Nun ja, könnte immerhin eine Motivation für bisher wenig gesundheitsbewusste Zeitgenossen sein, ihren Lebensstil mal kritisch zu durchleuchten. Und wer weiß, vielleicht würden sich die Pflege- und Todesfälle durch sonstige chronische Erkrankung dann ja als Nebenwirkung sogar wesentlich stärker reduzieren als die durch Covid.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Antworten