Immunsystem stärken - Infektionsrisiko senken!

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 31. Mär 2020 09:18

Vampy, dass da multiple andere Faktoren reinspielen könnten glaube ich auch; andererseits wurden die Daten wie gesagt schon auf viele der üblichen Verdächtigen abgeglichen (siehe Bildunterschrift):
Bild

Was deine persönliche Erfahrung vs. die Studie angeht: Einmal gibt es natürlich die grundsätzliche Schwäche, dass solche Studien lediglich Wahrscheinlichkeiten voraussagen, aber wenig über den konkreten Einzelfall.

Oder, sollte meine allgemeinere Interpretation zutreffen (zerstrittene Eltern sind lediglich ein Marker für die Gefahr, nicht konstruktiv mit Konflikten umgehen zu können, und das ist es, was eigentlich Stress macht und das Immunsystem schwächt), dann hast du vielleicht das Glück, dennoch gute Konfliktbewältigungsstrategien erlernt zu haben - durch andere Bezugspersonen, Freunde, oder aus eigenem Antrieb.

Und noch ein Erklärungsansatz: Vielleicht wird dein "biographischer" Nachteil ja durch anderweitige Vorteile wie gesunde Lebensführung (viel Bewegung, pflanzenbasierte Ernährung) wettgemacht?
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 31. Mär 2020 09:33

ich glaub ja es ist einfach die genetik bei der ich diesbezüglich glück hatte - auch meine mutter und meine schwester sind selten krank. man führt dinge ja gerne auf persönliche errungenschaften zurück, zb leute die sagen sie ernähren sich gesund, pflegen die haut gut, etc und dann nen super porzellanteint haben - bei mir immer katastrophe trotz eigentlich guter lebensweise diesbezüglich. aber das ist halt auch keine gleichung, die immer aufgeht. leute, die erfolg haben, behaupten ja auch gerne "jeder ist seines glückes schmied" dabei hatten die einfach nur glück und sehr gute voraussetzungen durch gutes elternhaus, bildung und connections.

bei dem eltern-ding könnte es auch sein, dass kinder mit zerstrittenen eltern nen niedrigeren bildungsgrad haben, weil es probleme mit unterhalt gab und sie dann eher nicht diejenigen haben, die nachhilfe, klavierunterricht und die neusten bücher bezahlt bekommen haben.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 30315
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 31. Mär 2020 09:36

Oder Du guckst dir die Grundlagen der Studie nochmal genau an.
enter the void.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 64346
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 31. Mär 2020 14:34

jetzt wirst du aber albern.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 30315
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 31. Mär 2020 14:39

Entschuldigung :|
enter the void.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Ein neuer Kandidat: NEM gegen Covid-19!

Beitrag von human vegetable » 11. Dez 2020 05:42

Eine Kombination aus Quercetin, Vitamin C und Bromelain senkt laut einer klinischen Studie an türkischen Krankenpfleger*innen das Covid-19 Ansteckungsrisiko um mehr als 90%: https://ergo-log.com/supplement-reduces ... ction.html

Was für das Supplement spricht:
- über alle der verwendeten Grundstoffe existieren viele in-vitro-Studien, die antivirale Effekte speziell gegen Covid-19 belegen
- die theoretischen Wirkmechanismen sind schon bekannt
- die Studie wurde scheinbar an einem staatlichen Krankenhaus von Wissenschaftlern ohne unmittelbare finanzielle Interessen durchgeführt
- geringes Nebenwirkungsrisiko - ganz im Gegenteil, neben der angenommenen Covid-Prävention existieren weitere positive Effekte
- verwendete Dosierungen können problemlos mit überall erhältlichen NEMs nachgebaut werden

Andererseits handelt es sich nur um eine einzige, nicht allzu große Studie, die für sich genommen nichts beweisen, sondern höchstens Hinweise liefern kann. Möge sich jeder selbst ein Urteil über das Kosten-Nutzen Verhältnis eines Selbstversuchs bilden...
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 21411
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 11. Dez 2020 19:00

human vegetable, da könnte möglicherweise etwas dran sein.

ZB dieses Paper zu Bromelain ist interessant:
Satish Sagar et al hat geschrieben:Coronavirus disease 2019 (COVID-19) is caused by severe acute respiratory syndrome coronavirus-2 (SARS-CoV-2). The initial interaction between Transmembrane Serine Protease 2 (TMPRSS2) primed SARS-CoV-2 spike (S) protein and host cell receptor angiotensin-converting enzyme 2 (ACE-2) is a pre-requisite step for this novel coronavirus pathogenesis. Here, we expressed a GFP-tagged SARS-CoV-2 S-Ectodomain in Tni insect cells. That contained sialic acid-enriched N- and O-glycans. Surface resonance plasmon (SPR) and Luminex assay showed that the purified S-Ectodomain binding to human ACE-2 and immunoreactivity with COVID-19 positive samples. We demonstrate that bromelain (isolated from pineapple stem and used as a dietary supplement) treatment diminishes the expression of ACE-2 and TMPRSS2 in VeroE6 cells and dramatically lowers the expression of S-Ectodomain. Importantly, bromelain treatment reduced the interaction between S-Ectodomain and VeroE6 cells. Most importantly, bromelain treatment significantly diminished the SARS-CoV-2 infection in VeroE6 cells. Altogether, our results suggest that bromelain or bromelain rich pineapple stem may be used as an antiviral against COVID-19.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7523097/

BTW, Jogging bei Kälte & kalte Duschen sollen das Immunsystem stärken. Zumindest meine Erfahrungen bestätigen dies.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 12. Dez 2020 12:18

somebody, was hältst du von Knoblauch zur Covid-Prävention?

Einerseits verstehe ich das "fake news" label, wenn behauptet wird, dass Knoblauch gegen Corona schütze, denn meines Wissens liegen dazu keinerlei klinische Studien vor. Außerdem besteht die Befürchtung, dass unvorsichtige Menschen sich auf Knoblauch allein verlassen und deswegen nachlässiger mit AHA+L umgehen, was selbst bei einer moderaten Schutzwirkung von Knoblauch unter dem Strich negativ wäre.

Andererseits gibt es durchaus in-vitro Studien, die eine Covid-präventive Wirkung von Knoblauch nahelegen, z. B.: https://pubs.acs.org/doi/10.1021/acsomega.0c00772

Natürlich wäre es fahrlässig, schon zum jetzigen Zeitpunkt ohne klinische Daten eine Schutzwirkung zu behaupten, aber da Knoblauch billig und im Regelfall nebenwirkungsarm ist, macht es doch durchaus Sinn, diesen häufig auf die Speisekarte zu setzen, oder gar bewusst täglich zu verwenden - zumindest ist das meine Sicht.

Was meinst du dazu?
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 26766
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 12. Dez 2020 13:39

Spricht überhaupt was gegen täglichen Knoblauchkonsum?
just happy to be here

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 18702
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: Burg Eulenstein

Beitrag von Nullpositiv » 12. Dez 2020 13:40

Nicht seit dem Ende sozialer Interaktion. Zum Knoblauch, zur Freiheit!
deep.

Antworten