Veganes Buch über Darmgesundheit

Antworten
Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Veganes Buch über Darmgesundheit

Beitrag von human vegetable » 8. Mai 2020 21:42

Das kommt bald raus: https://www.amazon.de/Fiber-Fueled-Plan ... 059308456X
Bild

Die Promo-Website sieht ziemlich sensationalistisch aus (https://theplantfedgut.com/book/), aber in folgendem Interview kommt der Autor gut rüber:


Die wissenschaftlichen credentials hat er auch. Bin versucht, mir das kindle zu kaufen (auch wenn ich es eigentlich hasse, Bücher elektronisch zu lesen). Aber das gebundene ist einfach zu teuer.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 70162
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 8. Mai 2020 21:56

ich hätte gern den Gut of a Hero! :o
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 12. Mai 2020 06:48

Tja, konnte mich bis jetzt doch nicht zum Kauf entschließen. Dr. B kommt in einigen YT-Interviews zwar wirklich kompetent und freundlich rüber, aber die Essenz seiner Empfehlungen scheint sich in dem Satz "Iss möglichst viele verschiedene pflanzliche Produkte, um die Diversität deines Mikrobioms zu fördern" zu erschöpfen, dafür brauche ich kein teures Buch. Am Ende des Esselstyn-Interviews sagt er, dass er Probiotika im Allgemeinen für überschätzt hält und zur Darmsanierung Ernährung, Lebensstil und Ergänzung mit Prebiotika in ddieser Reihenfolge wichtiger findet, das fand ich auch interessant. Sollte es das reale Buch mal billiger geben, oder sollte das Internet bald mit rave reviews überfluten, überlege ich mir's vielleicht noch mal.

Der Vollständigkeit halber: Mir ist noch ein neues ähnliches Buch aufgefallen, das allerdings von seiner Konzeption nicht vegan ist: https://www.amazon.de/Total-Gut-Balance ... 282&sr=8-3
Bild

Der Autor hat eine sogenannte "Studie" veröffentlicht, die allerdings unter offensichtlichen methodischen Mängeln leidet: kleine Teilnehmerzahl, keine Placebogruppe. Die Resultate sind dagegen hochsignifikant: https://www.longdom.org/open-access/eff ... adults.pdf

Seine "Mycobiome diet" lässt sich in wenigen Empfehlungen summieren:
1. Consume mostly whole food. No processed foods or packaged foods with more than three ingredients.
2. Include a “good” protein with every meal and snack (lean or plant-based, no processed or cured meat.)
3. Include a “good” fat source with every meal and snack (approved oils or fat-rich foods primarily containing
monounsaturated and polyunsaturated fats, with low saturated fat content).
4. Include a fiber-rich and/or resistant-starch-rich food (whole grains, legumes, and starchy vegetables) at each meal, but do not have more than one serving of these foods at any one meal. Spread these foods throughout the day in smaller servings, to avoid excess carbohydrates at any given meal that could potentially increase the abundance of Candida species.
5. Do not change exercise, sleep, supplement regimen, or stress management habits during the course of this study.
Auch dafür braucht es kein Buch. Dennoch spannend, dass die Berücksichtigung solch einfacher Grundsätze bei Normalessern zu einer so schnellen Besserung führte.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 70162
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 12. Mai 2020 13:53

das ist ja eine extrem unexotische Empfehlung :mg:
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Antworten