Das Jenke-Experiment, Montag, 2. März, 20.15 Uhr RTL

Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 3249
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Das Jenke-Experiment, Montag, 2. März, 20.15 Uhr RTL

Beitrag von Lovis » 26. Feb 2020 09:47

Braucht der Mensch Fleisch?

Schnitzelberge oder nur Obst & Gemüse: Das neue "Jenke-Experiment" erkundet nun die Folgen unserer Ernährung.

Fleisch. Kein anderes Lebensmittel erscheint so vielen Menschen unverzichtbar. Aber was machen Schnitzel und Koteletts wirklich mit unserem Körper? RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff (54) wollte es genau wissen. Für seine neue Doku "Tiere lieben, Tiere essen: Wie viel Fleisch muss sein?" aß er 14 Tage lang dreimal täglich Gebratenes, Gegrilltes, Gepökeltes und ließ sich parallel in medizinischen Tests überwachen, etwa durch das Messen von Blutwerten. Dann ernährte er sich eine Zeit lang vegan. Welche Lebensweise sich als gesünder erwiesen hat, verrät der Reporter natürlich erst in seiner Doku. Uns gibt er aber bereits einen Vorgeschmack auf das, was uns im TV erwartet.

https://www.goldenekamera.de/tv/article ... QZKp1Ws_fs

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 26. Feb 2020 10:27

Habe dazu ein Interview in der "Hörzu!" gelesen (meine Mutter kauft diese uralte TV-Zeitschrift noch). Jenke äußert sich darin 100% pro-vegan, seine Carnivore-Phase ist beschissen verlaufen (nach einigen Tagen Arztbesuch).

Zwischen den Zeilen meinte ich Kritik an den zögerlichen Veganismus-Verlautbarungen von DGE und co. zu lesen, die weiterhin vor Mangelernährung warnen und am Ideal einer "gesunden Mischkost" mit reduzierten tierischen Anteilen festhalten.

Bin schon gespannt, auch wenn die Sendung für uns "Experten" vermutlich nix neues bietet. Immerhin ist Jenke eine höchst integrative Figur mit mainstream-Appeal. Wenn er sich für Veganismus einsetzt, dann wird das eben nicht nur schon praktizierende Veganer erreichen.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Sphinkter
Beiträge: 2084
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 26. Feb 2020 10:42

Ja, jede Diskussion in den Medien ist willkommen. Ich vermute nur, dass RTL als Fazit ein Weichspüler reinhaut a la "Veganer müssen sie nicht werden, es würde schon viel helfen, wenn man künftig bewusst Fleisch frisst"....bla, bla

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 18792
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 26. Feb 2020 10:53

diese ganze Herangehensweise paßt auch gut zu der möglichst polarisierenden (weil: gibt mehr Klicks/ZuschauerInnen/...) Herangehensweise. denn genau genommen könnte die "Antwort" auf Fragen in Richtung "wieviel Fleisch muß sein?" auch problemlos mit Hinweis auf vegetarische Ernährung (auf die der Umstieg vielen Menschen erheblich leichter fallen dürfte) ausfallen.
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 27. Feb 2020 18:47

Das Hörzu-Interview macht mir Hoffnung, dass Jenke eindeutiger Stellung bezieht und klare Kante zeigt. Schau'n wir mal - Aufahme ist programmiert.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 27. Feb 2020 19:16

ich vermute es bleibt das alte weichgespülte "etwas weniger und gute qualität"-credo
Eine ausgewogene Ernährung ist sehr gemüselastig und ballaststoffreich, während zu viel Weizen, Mehlprodukte und Süßes schlecht sind – genau wie zu viel Fleisch. Das ist alles nicht Neues. Nur ist es an der Zeit, dass wir es endlich umsetzen. Milchprodukte stehen ebenfalls zurecht in der Kritik. Eine ausgewogene Ernährung ist eine hauptsächlich pflanzlich-konzentrierte Ernährung, bei der man als Verbraucher ab und zu Fleisch essen darf, wenn man nicht darauf verzichten will. Aber mit der Betonung auf "ab und zu". Und wenn man schon Fleisch essen will, dann sollte man kein abgepacktes Billigfleisch kaufen, sondern hochwertiges Fleisch artgerecht gehaltener Tiere.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 65362
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 27. Feb 2020 19:34

wollen wir Wetten abschließen, wie es ausgeht? auch wenn HV jetzt einfach schon gespoilert hat :skeptic:

hmm... ich tippe, er wird das Schwein schweren Herzens töten (oder was da geplant ist) und ganz furchtbar emotional und betroffen sein. die Sendung positioniert sich allgemein edgy.
nach dramatischen Blutergebnissen wird er seinen Tierproduktkonsum (vorerst) drastisch reduzieren, aber nicht komplett, sondern (angeblich) gelegentlich Zeug vom Bauern Nebenan©.
das Fazit wird sein, dass es für unsere Gesundheit, die Umwelt und das Tierwohl (in dieser Reihenfolge) das Beste wäre, uns zu großen Teilen pflanzlich zu ernähren, aber das heißt nicht, dass wir jetzt alle sofort 100% vegan werden müssen, es gibt auch ethisch vertretbares Fleisch.

allerdings: als Privatmensch darf man in DE mW nicht einfach Tiere schlachten. mal gucken, wie sie das lösen oder ob es einfach unter den Tisch fallengelassen wird, weil er es dann eh doch nicht über sich bringt.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 65362
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 27. Feb 2020 19:36

allerdings lässt dieses Interview schon hoffen - der Dude hat erheblichen Impact. ich erinnere mich, was nach seiner Plastik-Episode in Social Media los war....
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Sphinkter
Beiträge: 2084
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 27. Feb 2020 21:39

Das geht wie ne Luftnummer aus...

"Wir essen zuviel Fleisch, wieder wie Omma und Oppa 1 bis 7 mal die Woche und dann auf Qualität achten und nur beim Discounter deines Vertrauens und das gute Biofleisch...weil Soja ist ja auch Regenwaldkacke".....

Man darf mich zitieren...

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 27. Feb 2020 21:48

@ill das schlachtproblem kann man einfach lösen: der metzger tötet, jenke steht daneben und muss es danach ausbluten, die gedärme rausholen usw.
ansonsten schließ ich mich dir an, genau so wird es laufen
Think, before you speak - google, before you post!

Antworten