Big Vegan TS an 29. April bei McDonald's

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus
Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 32410
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 15. Mai 2019 19:57

welche fast food restaurants meinst du denn und was ist für dich "Hauptgericht"? klar, burger/taco/sandwich + pommes kriegst du überall und nen alibi-salat auch noch. ob das dann wirklich "mehr draufhaben" ist... den brownie kriegste bei mcd auch.
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10187
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 15. Mai 2019 22:11

Das war noch zu der Zeit wo ich noch Fleisch aß,
das waren glaub ich so Hähnchen keulen und wahrscheinlich bei KFC, das gabs damals in ner tüte oder in nem popcorneimer. Das ist aber auch nur für ne fastfoodkette nen Hauptgericht und aus heutiger veganer (eigentlich leider wieder vegetarisch, auch wenn ich nur veganes einkaufe) perspektive ist das natürlich nicht so tolles. Die größe der Mahlzeit und diese riesige brownie Form haben mich damals schon beeindruckt und das es nicht nur Standard Eissorten gab wie man es in D von mcdoof kannte. Ich hatte immer den Eindruck das man das bei den fast food ketten was es hier gibt zu sehr dem hiesigen Geschmack und Essverhalten angepasst wird und dann eher langweiliges dabei rauskommt.

Aus veganer Perspektive hat mich z.b. immer gestört, das Starbucks nie die veganen Gebäck Sachen hier anbot,
aber fand sie später online nicht mehr.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
Unantastbarkeit
Beiträge: 484
Registriert: 17.10.2014

Beitrag von Unantastbarkeit » 15. Mai 2019 22:37

tanzverbot hat gesagt "kann man essen". er hat explizit gesagt, dass es okay ist, für was was vegan ist, aber dass ein normaler burger besser schmeckt
Er ist bekanntlich Vorurteils belastet und wurde dafür auch schon von Ungespielt belächelt, weil er lustigerweise bei dem Veggie Burger den er zuvor getestet und für vegan gehalten hat, den ganz normalen MC Donalds Käse kritisiert hat :D

Eben ich sage doch, das MC Donalds das macht regt Diskussionen an, Ungespielt hat noch viel mehr Abonnenten! Und ist doch wunderbar das jetzt bekannt wird, das man den Burger noch besser hätte machen können! Und er schmeckt trotzdem gut :) Wer weis vielleicht fängt MC Donalds an, noch vegane Majo und so drauf zu machen, dann werden sie zwar von Leuten die nicht wissen was Chemie ist dafür kritisiert, aber ich sage ja, es regt Diskussionen an, die unserer Sache dienen :)

Dann müssten aber Leute wie Attila sich entschuldigen, oder in Vergessenheit geraten dafür was er gemacht hat! Ohne das ich urteilen will was immer Sinnlos ist, er hat nur seiner Sache geschadet das will doch Niemand

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 55019
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 16. Mai 2019 00:58

übrigens, während wir gestern hier so rumdiskutierten, schrieb mich mein Omni-Klopp-Kamerad an, um veg* Einkaufstipps für Edeka zu bekommen.
der (erste) Big Vegan neulich hat ihn überzeugt, ein bisschen mehr in die Richtung zu gucken...
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10187
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 16. Mai 2019 09:21

Vegane Mayo wäre für mcD kein Problem,
deren Zulieferer ist bekanntlich "Develey" und statt der normalen Mayo einfach deren vegane Pommes sauce

@ill

Zumindest rewe hat den bionella salat zu1,29

Würde den burger aber anders machen,
da gibts z.b. bei rewe aus England so gurken relish Sauce, das ist bestimmt toll dazu
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Veganstarters
Beiträge: 175
Registriert: 10.05.2016
Wohnort: Badische Bergstraße - Dreiländereck

Beitrag von Veganstarters » 16. Mai 2019 10:46

Ich bin echt erstaunt, bei den Antworten hier, wieviel vegane Fertigprodukte es inzwischen gibt. :shock:
Mir ist das immer zu müssig hinten die Zutatenliste zu studieren... Außer ich weiß per Direktempfehlung, dass das und das Gericht vegan ist und ich es kaufen kann.

Zitat Vampy

Code: Alles auswählen

hat doch keiner behauptet, mcd dürfe/solle das nicht machen. der punkt ist, dass deine milchmädchenrechnung nicht aufgeht. fleischesser kaufen keinen veganburger. das macht man mal aus jux zum testen, weil er gerade gehypt wird. er kostet aber genauso viel, schmeckt weniger gut (tendenz ist dass echter burger doch besser ist) und klima interessiert mcd-gänger wenig.
DANKE :clap: :jubel:
Besser hätte ich es nicht ausdrücken können


Zitat Ilith

Code: Alles auswählen

Veganstarters, Veganismus hat genau 0,00 mit gesunder oder ungesunder Ernährung zu tun.
Für mich schon...

Gruß

Benutzeravatar
Simsa
yo dawg!
Beiträge: 2843
Registriert: 08.03.2013

Beitrag von Simsa » 16. Mai 2019 12:48

VegSun hat geschrieben:Oh, ich dachte das bezöge sich auf US (Fast food) Esskultur und da hat meine Erfahrung gezeigt,
das man für einen vernünftigen preis ein Familienmenü mit Hauptgericht, salat, Getränk und browniebackofenschale alles zusammen bekommt.
Was im Übrigen ein großes Problem in den USA ist (Adipositas und auch sonst gesundheitlich)
Gerade in Gegenden mit geringem Einkommen ist der nächste Supermarkt oft Meilenweit entfernt, während Fast Food überall zu bekommen ist. Und natürlich ist es schön, wenn du deine Familie dann doch für 10 Dollar satt bekommst und jeder noch sein eigenes Getränk hat.
Vom Nährwert her könntest du aber wahrscheinlich auch Pappe in Sirup einlegen.

Benutzeravatar
Unantastbarkeit
Beiträge: 484
Registriert: 17.10.2014

Beitrag von Unantastbarkeit » 16. Mai 2019 13:08

Immer der offiziellsten Meinung folgen, kann ich wenigen Fällen richtig sein, oft aber nicht! Nun: https://www.provegan.info/de/studien/studien-fleisch/
http://www.provegan.infoErnst Walter Henrich studierte Medizin in Köln und promovierte 1986 an der medizinischen Fakultät zum Dr. med. Nach seiner naturheilkundlichen Fortbildung erhielt er 1988 durch die Ärztekammer die Erlaubnis zum Führen der Zusatzbezeichnung „Naturheilverfahren“. Er spezialisierte sich auf Gebiete der Gesundheitsvorsorge – insbesondere auf gesunde Ernährung......


Die Einwände im Überblick und beantwortet:

"Irgendjemand" Antwort, siehe Zitat ;) Und man kann sich auch ohne Dr. med. mit Gesundheit befassen, kann und sollte dringend!

"Nicht der richtige Arzt, er entspricht zwar unseren Werten, aber auf die soll man nicht gehen, wenn es der bequemstem Meinung zusagt, die weniger friedliches Aufklären über etwas gutes verlangt...." Tut mir leid, das war eine Vermutung, es befassen sich ja auch Viele damit und Meinungen sind nicht zum streiten da, sondern um zu lernen. Und lernen bedeutet nicht immer 100%, es kann auch mal 70% zu 30%

Natürlich kann man vegan leben ohne jemanden zu stören, vielleicht noch den nicht-veganen Burger vorbeibringen, was dann aber unterstützen von Leid wäre Wenn man aber den veganen bei MC Donalds kauft wenn man schon in der Nähe ist, unterstützt man wie schon oft gesagt eine gute Sache, nicht die aller beste, aber sehr gute. Normalerweise nicht Begründung genug. Aber der Nutzen ist so groß... Und so wenig ernsthaftes zu kritisieren... Sonst kaum noch etwas kaufen dürfte, war denn der Bauer Veganer, der das beste vegane Produkt am Anfang der Herstellung begonnen hat (und die wichtigste Leistung erbracht)? Vielleicht.. Es geht doch nicht darum, es geht darum kein Leid zu unterstützen, und deshalb das Gute überall zu fördern, wo es Sinn macht, und in diesem Fall für viele einfach ist, an Diejenigen schreibe ich

Und hier habe ich 100% recht, und kann es durch das Alles Liebe und viel Glück vielleicht nicht wieder "gut" machen? Das ist es doch, was ich ansprechen will, deshalb die Beispiel-"Zitate", es geht um eure Gesundheit und um vegan und freundlich darüber aufzuklären, ohne eigenen Vorteil zu helfen, streiten will ich nicht ;) Es geht um Information

Ich habe gelernt Kompromisse: Und den will MC Donalds doch eingehen, sonst schreit ihr "nicht gesund genug" und wenn sie ihn gesund und Fleisch-ähnlich machen wie er eigentlich sein soll, zu wenig Majo.. Wenn sie drauf gemacht würde, was nicht so schlimm wäre wie ihr denkt, auch Kritik. So können wir die vegane Idee nicht so effektiv verbreiten ;)

Alles Liebe und viel Glück

Benutzeravatar
Simsa
yo dawg!
Beiträge: 2843
Registriert: 08.03.2013

Beitrag von Simsa » 16. Mai 2019 13:48

Dir ist nicht klar, warum McDonald´s das macht, oder?
Die wollen nicht ihren Fleischanteil verkleinern. Die wollen auch nicht, dass noch mehr Leute vegan leben. Die wollen ihren Marktanteil vergrößern, indem sie auch diese Zielgruppe anlocken, die McDonald´s sonst eher meidet.
Man unterstützt somit nichts.

Benutzeravatar
Unantastbarkeit
Beiträge: 484
Registriert: 17.10.2014

Beitrag von Unantastbarkeit » 16. Mai 2019 13:59

Nichts? Und gleichzeitig das die vegane Idee, möglichst als Kompromiss zwischen Allen, wobei bei MC Donalds es sogar fast "zu gut", nämlich haben sie es zumindest versucht gesund, und ist gesünder als Fleisch wie oben gesagt, bitte lesen was ich geschrieben habe. Natürlich hätte man noch vegane Majo dran machen können: Dann würde sich noch mehr beklagt und ohne auch..

Ist es nicht vernünftiger zu sagen: veganer Marktanteil und er ist vegan, vergrößern, gut gemeint, Diejenigen mit dem meisten Einfluss bewirken am meisten.. Ja ich weis, eigentlich nicht das 100% Beste! Aber die vegane Sache wird so am schnellsten verbreitet, und wer gerade in der Nähe vorbeikommt, kann nichts besseres machen als es zu unterstützen! Auch die Diskussionen sind sehr aufklärend ;)

Auch wenn wir davon ja genug haben hier,
Alles Liebe und viel Glück

Antworten