Ich brauche einen Rat

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus
Antworten
Kosana
Beiträge: 1
Registriert: 16.06.2024

Ich brauche einen Rat

Beitrag von Kosana » 16. Jun 2024 17:43

Ich brauche einen Rat bzw. eure Meinung dazu. Ich weiß nur nicht, ob ich hier auf dieser Plattform ganz richtig bin!
Folgendes Problem, ich bin seit knapp 5 Jahren Vegetarier(in) habe von heute auf morgen durch die Fastenzeit auf Fleisch verzichtet, also ohne einen ethischen Beweggrund.
Seit ein paar Wochen bin ich überzeugte Veganer(in) aus dem ethischen Aspekt heraus. Mir war bis vor kurzem nicht bewusst, wie sehr die Menschheit die Tiere versklaven, misshandeln und vergewaltigen und das nur für den Geschmack!!!
Umso mehr ich mich mit diesem Thema auseinandersetze staut sich Wut und Hass in mir an, vielleicht auch gegen mich selber, weil ich so lange geschlafen habe!
Aber irgendwie ist die Wut und der Hass leider gegen alle die Fleisch(fr)esser sind extrem.
Und mich machen die Aussagen zur Rechtfertigung von Fleischverzehr sehr aggressiv.
Für mich würde auch kein Partner in Frage kommen der Tierprodukte konsumiert.
Ich würde so gerne wissen wie Ihr damit umgeht oder zurechtkommt.
Die Ignoranz der Menschheit ist für mich sehr beschämend!!
Und für mich eine traurige Farce zum eigentlichen Schöpfer unserer aller Existenz!!
Und gleichzeitig ein Indiz für mich, dass wir über viele Jahre falsch geleitet wurden und auch immer noch werden.
Erkennt man die tiefere Wahrheit über den sinnlosen Tod eines Tieres, schmerzt das Herz so bitterlich!!
Die Mehrheit der Menschheit schläft noch tief und fest!!
Ich bin einfach so zornig und meine Mitlebewesen können sich nicht wehren.
Wie steht ihr dazu?

Freue mich über Antworten.

LG Kosana

Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
Beiträge: 11371
Registriert: 09.05.2013

Beitrag von slartibartfaß » 16. Jun 2024 20:55

die Wut und den Hass gegen Dich selbst in Wut und Hass gegen alle Fleischfresser umzuwandeln ist schonmal klug.

nicht leiten lassen, selbst denken und Konsequenzen ziehen, wäre mein Vorschlag. Die Sache mit dem "eigentlichen Schöpfer" verstehe ich allerdings nicht.
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 70492
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 17. Jun 2024 00:00

Kosana, diese oder ähnliche Gefühle kennen viele hier.
siehe zB hier:
Umgang mit Nichtveganern
oder hier:
Wie umgehen mit nicht vegan lebenden Kontakten? (Freundschaft / Partnerschaft / Körperliche Nähe)
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 4326
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Lovis » 17. Jun 2024 10:41

Liebe Kosana, es geht hier vielen so wie dir - mich eingeschlossen. Und leider wird es mit der Zeit nicht einfacher :( . Je mehr Zeit vergeht, desto weniger versteht man, dass die vielen Infos noch immer nicht bei den Menschen angekommen sind bzw. sie ihnen einfach egal sind.

Bist du bei Facebook? Dort gibt es viele Gruppen zu diesem Thema und man "trifft" dort Gleichgesinnte und Leidengefährt*innen. Zwei davon heißen "Vegane Vernetzung - gemeinsam sind wir stark" oder "Vegane Widerstandskraft aktivieren", es gibt aber auch noch andere. Außerdem kannst du dort erfahren, ob es in deiner Nähe einen Stammtisch o. ä. gibt. Ich finde es sehr wichtig, dass man sich nicht immer wie eine Einzelkämpferin und Außenseiterin fühlt. Das tut man ja eh schon die meiste Zeit.

Alles Liebe und viel Kraft für dich! :heartflag:

Flachländer
Beiträge: 255
Registriert: 30.12.2022

Beitrag von Flachländer » 25. Jun 2024 20:24

Ich glaube nicht, dass es gut ist, auch für dich selbst nicht, Hass gegen Fleischesser zu entwickeln. Ich wundere mich in anderen Bereichen auch immer wieder, wie Menschen ihren eigenen Beitrag zum Klimawandel schönreden, weil „China ja viel mehr….“ oder wie man den Müll verharmlost, den man produziert. Wir sind in vielen Bereichen Meister der kognitiven Dissonanz. Wir hören gerne auf die, die uns erzählen, das sei alles nicht so schlimm. Gegen das Bauernhofidyll in der Werbung kommst du als Einzelperson nicht an; Veganer sind Exoten, die anderen oft ein schlechtes Gewissen machen und deshalb angegriffen werden.
Etwas anderes sind Lügen über Veganismus, die bewusst verbreitet werden. Dafür habe ich auch eher Verachtung übrig.
Hasse die Sache, aber hasse keine Menschen!

Antworten