"Vegane" Rinderzüchterin?

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus
Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10625
Registriert: 19.08.2014

"Vegane" Rinderzüchterin?

Beitrag von VegSun » 31. Jul 2020 21:37

"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67047
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 31. Jul 2020 22:06

die ist nicht vegan.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Rüsselkäfer
Beiträge: 1069
Registriert: 13.07.2020

Beitrag von Rüsselkäfer » 31. Jul 2020 22:55

Warum? Man könnte argumentieren, dass sie Tierleid minimiert.
Hail Seitan!

Benutzeravatar
Taekki
Chuckeline Norris
Beiträge: 3940
Registriert: 24.05.2013

Beitrag von Taekki » 1. Aug 2020 08:44

Weil schlachten lassen nicht vegan ist.
Das Glück besteht nicht darin, dass Du tun kannst, was Du willst, sondern darin, dass Du immer willst, was Du tust. (Leo Tolstoi)

Benutzeravatar
Rüsselkäfer
Beiträge: 1069
Registriert: 13.07.2020

Beitrag von Rüsselkäfer » 1. Aug 2020 09:44

Du gehst also davon aus, dass ihr Angebot von hochpreisigen Rindfleisch den Rindfleischverbrauch erhöht? Das denke ich nicht.
Je nachdem wie man die Frage beantwortet, erhöht oder vermindert es Tierleid.
Hail Seitan!

vegabunt
Beiträge: 1590
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 1. Aug 2020 09:53

Das Resultat bleibt das gleiche, sie züchtet Tiere zum Schlachten, der Rest ist für mein Dafürhalten Schönfärberei.

Benutzeravatar
Taekki
Chuckeline Norris
Beiträge: 3940
Registriert: 24.05.2013

Beitrag von Taekki » 1. Aug 2020 10:14

Auch ich denke nicht, dass der Verbrauch sich erhöht. Aber das allergrößte Tierleid ist mMn das getötet werden im Schlachthaus.
Das Glück besteht nicht darin, dass Du tun kannst, was Du willst, sondern darin, dass Du immer willst, was Du tust. (Leo Tolstoi)

Benutzeravatar
Rüsselkäfer
Beiträge: 1069
Registriert: 13.07.2020

Beitrag von Rüsselkäfer » 1. Aug 2020 10:38

vegabunt hat geschrieben:
1. Aug 2020 09:53
Das Resultat bleibt das gleiche, sie züchtet Tiere zum Schlachten, der Rest ist für mein Dafürhalten Schönfärberei.
:?: Die Haltungsform ist aus eurer veganer Sichtweise also egal, bzw. vernachlässigbar?

Sie hat ihren Konsum komplett eingestellt und verbessert die Haltung von Tieren die für andere geschlachtet werden. Keine Ahnung, wie man das gegen sie auslegen kann.

Edit: Ich kann natürlich, verstehen warum man persönlich nicht an irgendeinem Punkt der Fleischerzeugung beteiligt sein möchte.
Hail Seitan!

Benutzeravatar
Taekki
Chuckeline Norris
Beiträge: 3940
Registriert: 24.05.2013

Beitrag von Taekki » 1. Aug 2020 10:52

Ich bin nicht gegen sie. Sie sollte sich halt nur nicht mit dem Label "vegan" versehen. Aber vielleicht macht sie das ja auch gar nicht, sondern der SPIEGEL, Den Artikel konnte ich nämlich nicht komplett lesen, da er hinter einer Bezahlschranke ist.
Und die Haltungsform ist mir nicht egal.
Das Glück besteht nicht darin, dass Du tun kannst, was Du willst, sondern darin, dass Du immer willst, was Du tust. (Leo Tolstoi)

vegabunt
Beiträge: 1590
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 1. Aug 2020 11:05

Stimme Taekki zu.

Antworten