Ist Weizenvollkornmehl gesund? Bzw. gesünder als normales Weizenmehl?

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus
keiki
Beiträge: 37
Registriert: 26.05.2021

Beitrag von keiki » 12. Nov 2021 22:30

Kompakt heißt das es eher schwer und klein war im Vergleich zu anderen eher fluffigen Broten. Aber sehr lecker.

Vegus
Beiträge: 222
Registriert: 07.05.2021

Beitrag von Vegus » 12. Nov 2021 22:47

Das würde mich nicht stören wohl, ist ja für solche Art Brote nicht unüblich, glaube ich. Werde ich einfach mal ausprobieren so ein Brot zu backen mit 100 % Roggenmehl.

Vegus
Beiträge: 222
Registriert: 07.05.2021

Beitrag von Vegus » 14. Nov 2021 19:08

Dann könnte und sollte man also wohl für alles (etwa Brot, Kuchen), das mit normalem Weizenmehl gebacken wird Vollkornweizenmehl verwenden. Konnte bei einem Hefekuchen keinen Unterschied bzw. keinen Nachteil schmecken.
Völliger Schwachsinn. Aß heute einen sonst mit normalem Weizenmehl gemachten Hefekuchen mit Vollkornweizenmehl, schmeckte völlig anders, nahezu unbrauchbar, ungenießbar. Weiß nicht, wie ich darauf kommen konnte, keinen Unterschied / Nachteil geschmeckt zu haben. Auch ging der Teig viel schlechter als mit normalem Weizenmehl gemachter. Wie kann das denn kommen?

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67047
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 14. Nov 2021 23:41

mit normalem Mehl meinst du Weißmehl?
das ist nicht so verwunderlich, da das ja einige speziellen Charakteristika hat^^ der ist zB schwerer, gröber und benötigt wegen der Ballaststoffe mehr Flüssigkeit.

und wie das bei Geschmack ist, ist da viel Gewohnheit und Konditionierung im Spiel. ich zB komme aus einem Vollwertkost-Haushalt und bin es daher von klein auf gewohnt, dass auch süßes Gebäck sie Vollkorn ist. das mag ich auch jetzt noch am liebsten. (außer Nudeln, die mag ich lieber weiß^^)
vllt einfach nochmal eine Chance geben?
oder beim nächsten Mal zB erstmal halb-halb Vollkorn und Weiß. :)

bevor du deinen Restkuchen jetzt wegschmeißt - evtl ein Schichtdessert draus machen? (Trick17 für missglückte Backunterfangen :mg: ) zB mit Joghurtcreme, TK-Beeren und/oder veganer Schlagsahne. :up:
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Vegus
Beiträge: 222
Registriert: 07.05.2021

Beitrag von Vegus » 15. Nov 2021 06:06

Ja, ja, Weizenmehl, Weißmehl für 39 Cent 1 kg.

Also gibt es vermutlich keine Möglichkeit mit Vollkornweizenmehl auch nur annähernd den gleichen Kuchen (gleich, ähnlich schmeckend mit gleicher oder ähnlicher Beschaffenheit) zu backen, wie er mit normalem Weizenmehl gemacht wird. Man sollte also wohl mit Vollkornweizenmehl versuchen, eher einen eigenständigen, wohlschmeckenden Kuchen mit an das Mehl angepaßtem, anderem Rezept zu backen (gibt ja bestimmt genug Rezepte im Netz dafür), statt damit normales Weizenmehl in funktionierenden Rezepten (für normales Weizenmehl) einfach zu ersetzen. Glaube, der Kuchen hat keine zweite Chance verdient, ist aber trotzdem fast alles aufgegessen, das letzte kleine Stücke esse ich auch noch.

Ja, die Prägung in der Kindheit ist vermutlich entscheidend, auch kaum (wirklich) änderbar / anpassbar ohne "Verluste" in späterer Zeit.

Vegus
Beiträge: 222
Registriert: 07.05.2021

Beitrag von Vegus » 15. Nov 2021 08:10

Und das heißt, man braucht für Vollkornmehle gar keine Hefe zu verwenden, da der Teig ohnenhin nicht geht bzw. nur unbedeutend wenig?

Fand raus, woran es lag: ich hatte für den Kuchen oben, bei dem ich keinen Unterschied zu erkennen meinte, Bio-Weizenmehl genommen, kein Bio-Weizenvollkornmehl.

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 19926
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: In the rain.

Beitrag von Nullpositiv » 15. Nov 2021 09:08

Eigentlich. Vollkornmehl geht eigentlich genauso auf. Der Teig muss halt richtig hydriert werden, also mehr als mit Weißmehl.
Die Schöpfung ist schon alt und über die Jugendkraft hinaus.

Vegus
Beiträge: 222
Registriert: 07.05.2021

Beitrag von Vegus » 15. Nov 2021 10:10

Aha! Wie hydriert man Teig?

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 19926
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: In the rain.

Beitrag von Nullpositiv » 15. Nov 2021 10:27

Mit Wasser üblicherweise.
Die Schöpfung ist schon alt und über die Jugendkraft hinaus.

Benutzeravatar
Rüsselkäfer
Beiträge: 1069
Registriert: 13.07.2020

Beitrag von Rüsselkäfer » 15. Nov 2021 10:56

Vegus hat geschrieben:Also gibt es vermutlich keine Möglichkeit mit Vollkornweizenmehl auch nur annähernd den gleichen Kuchen (gleich, ähnlich schmeckend mit gleicher oder ähnlicher Beschaffenheit) zu backen, wie er mit normalem Weizenmehl gemacht wird.
Nein, Vollkorn schmeckt man freilich. Wenn du dich ran tasten willst, misch 1050er Mehl dazu. Bio schmeckt man nicht.
Vegus hat geschrieben:Und das heißt, man braucht für Vollkornmehle gar keine Hefe zu verwenden, da der Teig ohnenhin nicht geht bzw. nur unbedeutend wenig?
Du willst weniger Triebmittel verwenden, obwohl ein reiner Vollkornmehl-Teig sowieso schon nicht ganz so aufgeht? :kk:
Ob man je nach Rezept Hefe, Sauerteig oder Backpulver nimmt, ist wieder ein anderes Thema, aber ganz ohne Triebmittel wird es sehr kompakt. 😅
Hail Seitan!

Antworten