Artischockenextrakt und Vitamin K2

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus
Antworten
Regenbogen
Beiträge: 49
Registriert: 08.12.2021

Artischockenextrakt und Vitamin K2

Beitrag von Regenbogen » 13. Jan 2022 01:25

Ich informiere mich gerade über das Vitamin K2, weil ich es zum Vitamin D3 dazunehmen wollte oder ein Kombipräparat holen wollte.

Meine Ausgangssituation: mein Blut ist grundsätzlich immer an der Grenze zu zähflüssig zu sein. Hämatokrit-Wert 44.
Zudem nehme ich hochdosiert Artischockenextrakt und das seit Jahren, täglich. Hatte mir der Arzt mal für die Fettverdauung angeordnet.

Jetzt las ich, dass Artischocken von Natur aus gute Vitamin K Quellen sind. Sind in einem Extrakt die Vitamine dann auch noch enthalten? Dann müßte ich dicht sein mit Vitamin K, was nicht zu gut wäre, denn Vitamin K macht das Blut dick, was bei mir ja eh schon immer zu dick ist.
Ich finde im Netz keine Info dazu, ob Artischockenextrakt noch die Vitamine der Artischocken enthält.

Von daher plane ich sicherheitshalber, kein Vitamin K2 zum Vitamin D3 dazuzunehmen. Denn gesunde Knochen, aber dafür einen Schlaganfall oder Thrombose, davon habe ich dann ja auch nichts.

Vielleicht weiß hier jemand mehr, wie es mit Extrakten aussieht.

Benutzeravatar
Rüsselkäfer
Beiträge: 1067
Registriert: 13.07.2020

Beitrag von Rüsselkäfer » 13. Jan 2022 13:45

Vitamin K ist ziemlich hitzestabil, aber empfindlich für UV-Strahlung. Im Distelpulver wird das Vitamin K noch drin sein.

P.S.: Wo geht die Energie der erhöhten Fettverbrennung hin? Ist deine Körpertemperatur erhöht? Oder macht es dich zappeliger NEAT)? 99,9% der Fettverbrennungs-Behauptung sind BS.
Hail Seitan!

Regenbogen
Beiträge: 49
Registriert: 08.12.2021

Beitrag von Regenbogen » 13. Jan 2022 19:55

Ja im Distelpulver, aber wie wirds mit dem Artischockenpulver sein?
Ich habe kein erhöhte Fettverbrennung. Ich habe eine Fettverdauungsstörung, eine Fettstoffwechselstörung, gegen die mir der Arzt einst Artischockenexktrakt empfohl.

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 23135
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 13. Jan 2022 21:09

Regenbogen, zum Vitamin K Gehalt von Artischockenextrakt fand ich auch keine Angabe. Vermutlich unterliegt er hohen Schwankungen, so dass keine zuverlässige Angabe möglich ist.

Bei niedriger Dosierung von Vitamin D ist zusätzlich kein Vitamin K2 erforderlich.
Suche Signatur.

Regenbogen
Beiträge: 49
Registriert: 08.12.2021

Beitrag von Regenbogen » 14. Jan 2022 02:41

Ah, danke, somebody.
Ich war nur verunsichert, da ich las, dass Vitamin D ohne K sich schlecht auf die Gefäße auswirkt, da Calcium und D3 dann wohl unverarbeitet bleiben und sich einfach nur an den Gefäßwänden absetzen.

Abgesehen davon...wenn man einmal anfängt mit dem Panikschieben: Grünkohl! Ein tolles Gemüse, enthält von Natur aus auch viel Vitamin K, ABER...auch viel, zuviel Vitamin A. Alleine 100g Grünkohl haben 1447 µg Vitamin A. Wenn man sich mal überlegt, dass man nur 800 µg bis 1 mg braucht und man ja auch nicht nur 100 g Grünkohl ißt, dann ist man nach einer Grünkohlmahlzeit dicht mit Vitamin A, zu dicht. Und Vitamin A kann man ja nicht ausscheiden. Ok, das wird gespeichert. Aber wieviel passt in den Speicher?
Ansonsten wäre Grünkohl ein Alleskönner für die Augen und die Knochen.

Benutzeravatar
Rüsselkäfer
Beiträge: 1067
Registriert: 13.07.2020

Beitrag von Rüsselkäfer » 14. Jan 2022 08:29

Toxische Effekte bei 10.000 µg täglich oder 200.000 µg Einzeldosis (Mayo Clinic). DGE: tägliche tolerierbare Dosis 3.000 µg. Wenn du nicht Leber von Carnivoren isst, bekommst du eine Überdosierung kaum hin.
Die Menge Vitamin A in Grünkohl kommt mir sehr viel vor auf die schnelle habe ich 500-900 µg / 100 gefunden, wahrscheinlich sind hier die Schwankungen - wie so oft - enorm.
Hail Seitan!

das Berteltier
Beiträge: 333
Registriert: 04.01.2022

Beitrag von das Berteltier » 14. Jan 2022 09:14

Hallo,
ich habe es schon mal in einem anderen Thread erwähnt, es ist in unseren Breiten durchaus sinnvoll Vitamin D zu supplementieren, gerade wenn tier keine Fische oder rohes Fleisch isst. Und das ganz besonders im Winter, oder wenn tier nicht viel draußen ist, also zum Beispiel keine Feldarbeit verrichtet oder im Straßenbau ist. Ich hatte einmal einen sehr extremen D-Mangel und seither supplementiere ich. Von meiner Apotheke bekam ich ein Präparat empfohlen, das gibt es auch in Vegan und mit K2, heißt D-form® 2.000 K2+ vegan, bekommt tier auch aus der Apotheke. Ansonsten supplemenTiere ich nur noch B12. Ansonsten mache ich mir keinen Kopf, denn ich bin von hochverarbeiteten und inhaltslosen Fertigprodukten weitgehendst weggekommen und dafür sehr viel frische Salate und Gemüse. Wenn das abwechslungsreich ist, dann kann eigentlich gar nichts fehlen. In diesen Fertiggerichten ist halt ziemlich wenig an Vitaminen und so. Meine Salate mache ich ausschließlich mit Leinöl an, zusätzlich noch etwas Hanföl für Speisen, nur zum Braten Olivenöl.
Ein Beispiel für eine ausgewogene Mahlzeit wäre zu gleichen Teilen Reis und Linsen kochen, parallel dazu frisches Gemüse klein schneiden und entsprechend der benötigten Garzeit dazugeben. Zum Schluss würzen, ich gebe neben diversen Kräutern auch noch gerne frische Ingwer- und Kurkumawurzel fein gewürfelt dazu. Achtung, das Gemüse nicht so früh zugeben, damit es nicht verkocht und die Vitamine erhalten bleiben!
Seit ich mich so ernähre ist das Blutbild optimal. Ein positiver Nebeneffekt ist fast kein Müll, auch kaum Plastikmüll. Denn die Plastikverpackungen um die ganzen Fertigprodukte essen wir selbst irgendwann. Das Plastik findet sich schon lange im Meersalz z.B.
Ich kaufe mein Gemüse auf dem Bauernmarkt und ich glaube nicht, dass ich unterm Strich mehr ausgebe als wenn ich Fertigmahlzeiten, Tiefkühlpizzas, Börgers in Weißmehlsemmeln und so'n Kram essen würde.
Ich betrachte die Schoah als das größte jemals begangene Verbrechen in der Menschheitsgeschichte.
Jegliche Leugnung, Verharmlosung oder Relativierung des Holocaust, auch bezogen auf andere Minderheiten wie z. B. die der Sinti und Roma, lehne ich ab.

Regenbogen
Beiträge: 49
Registriert: 08.12.2021

Beitrag von Regenbogen » 14. Jan 2022 21:58

Danke, Rüsselkäfer.
Ja, je nach Link bekommen man in Sachen Gründkohl/Vitamin A völlig andere Werte.
Meinen hohen Wert fand ich hier:
https://ernaehrungsstudio.nestle.de/ern ... /gruenkohl

Naja, dann werde ich mir gleich noch eine Portion Grünkohl ohne weitere Panik einverleiben.... :hungry:

hansel
Beiträge: 1008
Registriert: 29.09.2016

Beitrag von hansel » 16. Jan 2022 12:18

Regenbogen hat geschrieben:
13. Jan 2022 01:25
Meine Ausgangssituation: mein Blut ist grundsätzlich immer an der Grenze zu zähflüssig zu sein. Hämatokrit-Wert 44.

Dieser Wert ist doch völlig normal!

.... Dann müßte ich dicht sein mit Vitamin K, was nicht zu gut wäre, denn Vitamin K macht das Blut dick, was bei mir ja eh schon immer zu dick ist.
Unsinn! Vitamin K macht das Blut nicht dick!
Sein Mangel behindert zwar die Blutgerinnung, aber ein Zuviel hat keinerlei Einfluss auf den Hämatokrit. Eine Überdosierung aus pflanzlichen Quellen ist nicht zu befürchten.
(Ausnahme: Marcumar-Patienten - aber das hat andere Gründe)
Und: Dass eine Vit. D - Einnahme ohne zusätzliche Vit. K - Einnahme unnütz bzw. schädlich sein soll, wird zwar oft behauptet, ist nicht belegt. - Kann man also machen, muss man nicht.
Und was somebody sagt: Eine Überdosis A aus pflanzlichen Quellen ist nicht möglich. Aus tierischen Quellen dagegen schon.
Berühmtestes Beispiel:
https://de.wikipedia.org/wiki/KNM-ER_1808

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 23135
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 17. Jan 2022 21:42

Regenbogen hat geschrieben:
13. Jan 2022 01:25
Jetzt las ich, dass Artischocken von Natur aus gute Vitamin K Quellen sind.
Regenbogen, es gibt bessere & alltagstauglichere vegane Vitamin K Quellen.

Hier eine allgemeine Übersicht von Vitamin K Quellen, die darin auch aufgeführten tierischen Vitamin K Quellen bitte ignorieren:
https://www.staff.uni-mainz.de/goldinge/vitamink.htm
Suche Signatur.

Antworten