Fruganismus/Frutanismus

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus
Benutzeravatar
dURCHBLICk
Beiträge: 662
Registriert: 10.10.2011
Wohnort: Dresden

Beitrag von dURCHBLICk » 13. Nov 2011 13:10

Kiara, das ist ne Sache die man schon wissen sollte oder meinst du nicht?
Ich hab mich schon gefragt, ob du das jetzt echt ernst meinst, dass Krankheiten entstehen wenn man gesund ist?

Wo ist da die Logik?

Da brauch ich auch keine Argumente. Dann wären wir Menschen ja verdammt für immer mit Krankheiten zu kämpfen, weil wir ja immer gesund sind.

Hä?

Denk mal einfach selber drüber nach.

Ach ja. Du hast nicht das Recht dazu dich Veganerin zu nennen, wenn du ab und zu Tier isst wenn du eingeladen bist irgendwo. Dann darfst du dich nichtmal Vegetarierin nennen.
Fakt!
Selbst drüber nachdenken!

Benutzeravatar
kiara
Quacksalber Diaboli
Beiträge: 8057
Registriert: 10.03.2010

Beitrag von kiara » 13. Nov 2011 13:31

dURCHBLICk hat geschrieben:Kiara, das ist ne Sache die man schon wissen sollte oder meinst du nicht?
Ich hab mich schon gefragt, ob du das jetzt echt ernst meinst, dass Krankheiten entstehen wenn man gesund ist?
Nein. Das meine ich nur in Bezug auf Autoimmunkrankheiten. Das gilt natürlich nicht für andere Krankheiten.
dURCHBLICk hat geschrieben:Wo ist da die Logik?
Die Logik bei Autoimmunkrankheiten habe ich vorherige Seite erklärt.
dURCHBLICk hat geschrieben: Ach ja. Du hast nicht das Recht dazu dich Veganerin zu nennen, wenn du ab und zu Tier isst wenn du eingeladen bist irgendwo. Dann darfst du dich nichtmal Vegetarierin nennen.
Fakt!
Selbst drüber nachdenken!
Bevor du mit so ner großen Klappe kommst: ich nenne mich bewusst nicht Veganerin und ebenfalls nicht Vegetarierin. Das habe ich im Forum bereits an mehreren Stellen geschrieben, das steht auch in meinem Profil ("omnivor"), und wenn du mich gefragt hättest, hätte ich dir ebendies gesagt.
corn + floor = cloorn?

Benutzeravatar
dURCHBLICk
Beiträge: 662
Registriert: 10.10.2011
Wohnort: Dresden

Beitrag von dURCHBLICk » 13. Nov 2011 13:38

Ok sorry.

http://www.youtube.com/user/juliegroene ... c0ps8LQuBk


Mein letzter Beitrag dazu.

Benutzeravatar
Alice
Beiträge: 164
Registriert: 30.10.2011

Beitrag von Alice » 13. Nov 2011 17:04

dURCHBLICk hat geschrieben: Ich hab mich schon gefragt, ob du das jetzt echt ernst meinst, dass Krankheiten entstehen wenn man gesund ist?
Krankheitsbilder werden nicht ausschließlich von zunächst externen Aggressoren (Viren, Toxine, ionisierende Strahlung, UV-Strahlung, Bakterien, Parasiten usw.) induziert, sondern es existieren auch genetisch determinierte Erkrankungen. Beispielsweise lässt sich eine Myopie wohl kaum durch die Lebensweise beheben, oder?

Die Genetik des Menschen spielt des Öfteren eine nicht irrelevante Rolle. Allerdings bin ich der Meinung, dass man negative genetische Prädispositionen durch eine gesunde, vitalstoffreiche, immunmodulatorische Ernährung oftmals kompensieren kann. Bei Mäusen, die eine genetische Veranlagung für die Alzheimer-Krankheiten aufwiesen, konnte die Verabreichung von Granatäpfeln und Heidelbeeren z. B. zu einer deutlichen Reduktion der amyloiden Plaques führen und die kognitive Leistungsfähigkeit der Versuchstiere optimieren.
Mens sana in corpore sano.

Benutzeravatar
kiara
Quacksalber Diaboli
Beiträge: 8057
Registriert: 10.03.2010

Beitrag von kiara » 13. Nov 2011 17:18

Alice hat geschrieben:
dURCHBLICk hat geschrieben: Ich hab mich schon gefragt, ob du das jetzt echt ernst meinst, dass Krankheiten entstehen wenn man gesund ist?
Krankheitsbilder werden nicht ausschließlich von zunächst externen Aggressoren (Viren, Toxine, ionisierende Strahlung, UV-Strahlung, Bakterien, Parasiten usw.) induziert, sondern es existieren auch genetisch determinierte Erkrankungen. Beispielsweise lässt sich eine Myopie wohl kaum durch die Lebensweise beheben, oder?
Naja gerade Kurzsichtigkeit ist umstritten. Da gibt es mit Sicherheit eine genetische unausweichbare Komponente, aber teilweise sind Kurzsichtigkeiten durch Lebensweisen bedingt. Wenn Kinder viel drinnen sind und PC/Fernsehn konsumieren statt draußen spielen, wirkt sich das schon negativ auf das visuelle System aus. Beheben lässt Kurzsichtigkeit sich jedoch schlecht oder meist gar nicht.

Aber klar, es gibt so einiges an rein genetisch bedingten Erkrankungen. Gibt ja Kinder die ohne Hirn oder ohne Leber oder ähnliches geboren werden. Ist zwar selten, aber gibt es durchaus.
corn + floor = cloorn?

K.S
Beiträge: 369
Registriert: 12.07.2011

Beitrag von K.S » 13. Nov 2011 17:20

kiara hat geschrieben:
Alice hat geschrieben:
dURCHBLICk hat geschrieben: Aber klar, es gibt so einiges an rein genetisch bedingten Erkrankungen. Gibt ja Kinder die ohne Hirn oder ohne Leber oder ähnliches geboren werden. Ist zwar selten, aber gibt es durchaus.
Ohne Gehirn?? :eek:

Benutzeravatar
kiara
Quacksalber Diaboli
Beiträge: 8057
Registriert: 10.03.2010

Re: Fruganismus/Frutanismus

Beitrag von kiara » 13. Nov 2011 17:22

corn + floor = cloorn?

Benutzeravatar
dURCHBLICk
Beiträge: 662
Registriert: 10.10.2011
Wohnort: Dresden

Beitrag von dURCHBLICk » 13. Nov 2011 17:49

Alice hat geschrieben:
dURCHBLICk hat geschrieben: Ich hab mich schon gefragt, ob du das jetzt echt ernst meinst, dass Krankheiten entstehen wenn man gesund ist?
Krankheitsbilder werden nicht ausschließlich von zunächst externen Aggressoren (Viren, Toxine, ionisierende Strahlung, UV-Strahlung, Bakterien, Parasiten usw.) induziert, sondern es existieren auch genetisch determinierte Erkrankungen. Beispielsweise lässt sich eine Myopie wohl kaum durch die Lebensweise beheben, oder?

Die Genetik des Menschen spielt des Öfteren eine nicht irrelevante Rolle. Allerdings bin ich der Meinung, dass man negative genetische Prädispositionen durch eine gesunde, vitalstoffreiche, immunmodulatorische Ernährung oftmals kompensieren kann. Bei Mäusen, die eine genetische Veranlagung für die Alzheimer-Krankheiten aufwiesen, konnte die Verabreichung von Granatäpfeln und Heidelbeeren z. B. zu einer deutlichen Reduktion der amyloiden Plaques führen und die kognitive Leistungsfähigkeit der Versuchstiere optimieren.
Genauso sehe ich das auch. Genetische Krankheiten wurden ja auch irgendwann mal angeeignet von unsere Vorfahren. Dies kann auch schon durch falsche Ernährung passiert sein. Wie du schon sagtest, kann man diese dann auch mit gesunder Ernährung kompensieren, bzw. bin ich davon überzeugt, dass bei der gesündesten Ernährungsweise diese Krankheiten nie zum Vorschein kommen werden und man sie so nach und nach nicht mehr weitergibt.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67047
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 13. Nov 2011 17:52

urgh das war jetzt nicht die passende lektüre. besonders der teil mit der organspende und dieser 'versuchsbericht' o___O
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Eumelchen
Beiträge: 69
Registriert: 17.09.2011

Re: Fruganismus/Frutanismus

Beitrag von Eumelchen » 13. Nov 2011 18:24

verdammt, warum musste ich mir jetzt die Fotos anschauen!? :shock: :flenn:
Mein Kochblog: Klick

Antworten