Die Rolle eures Veganismusses :D in eurem Leben!?

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus
Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 18792
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Die Rolle eures Veganismusses :D in eurem Leben!?

Beitrag von Kim Sun Woo » 11. Jan 2012 16:14

wenns ein Thema mit dergleichen Fragestellung schon gab: sorry. :oops:

ansonsten würde mich interessieren, welche Rolle Veganismus in eurem Leben spielt. und die direkt damit zusammenhängende Bonusfrage: wieso ist das für die Identität von so vielen Leuten so unglaublich wichtig?


Anlaß des Threads: bei mir ist die Entscheidung ja auch schon ein paar Tage her :D , woran es wahrscheinlich (zusammen mit meinem Alter) liegt. aber mir fallen halt regelmäßig Leute auf (bzw. hab ich mit Leuten zu tun), für deren "Identität" das eine viel höhere Priorität einzunehmen scheint. ganz krass gesagt: ich käme im Traum nicht darauf, mit irgendwelchen "vegan"-Aufdrucken o.ä. herumzulaufen. für mich ist das selbstverständlich und fertig.

wie sieht das bei euch aus? und wenn es anders ist, warum?
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Eumelchen
Beiträge: 69
Registriert: 17.09.2011

Re: Die Rolle eures Veganismusses :D in eurem Leben!?

Beitrag von Eumelchen » 11. Jan 2012 16:24

Ich halte das genauso wie du. Für mich ist das auch "selbstverständlich und fertig". Wenn sich mal interessante Gespräche/Diskussionen ergeben, bin ich gerne dabei, ansonsten binde ich das niemandem auf die Nase (gut bei Dingen, die mir absolut unverständlich sind, kann ich meinen Mund dann schon auch mal nicht halten). Ich überzeuge andere lieber mit leckeren Gerichten 8-)
Mein Kochblog: Klick

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 28773
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 11. Jan 2012 17:27

Kim Sun Woo hat geschrieben:wenns ein Thema mit dergleichen Fragestellung schon gab: sorry. :oops:
Thread "Stellenwert von Veganismus im Leben".
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

K.S
Beiträge: 369
Registriert: 12.07.2011

Beitrag von K.S » 11. Jan 2012 19:04

Ja, ich trage das auch nicht so mit mir rum. Ich will in der Schule auch nicht mit sowas auffallen. Und ich will es den anderen auch nicht ständig unter die Nase halten, wie toll ich bin weil ich andere Sachen trage oder esse. Wenn sie fragen ist das was anderes. Ich versuche insgesamt, nicht pausenlos an veganismus zu denken. Aber man muss halt auf vieles achten und das leben ist als veganer eben ein bisschen anders als bei anderen.

Benutzeravatar
Prosie
Beiträge: 6
Registriert: 08.01.2012
Wohnort: Ruhrpott

Beitrag von Prosie » 12. Jan 2012 14:28

Ich trage das auch nicht nach außen, habe also auch keine Shirts oder Buttons an meiner Jacke.
Ich würde z.B. auch keinen Sticker an mein Auto machen, weil ich Angst hätte, dass so ein Troll mir dann die Scheibe einschlägt.

Auf der einen Seite finde ich es gut, wenn Leute damit offen umgehen und es auch nach außen tragen, aber für mich ist das persönlich nichts, weil ich nicht gerne im Mittelpunkt stehe. Wenn man neue Leute kennenlernt, dann hat man mit so einem Shirt teilweise schon schlechte Karten, weil die Leute denken, dass ich nur missionieren will und man gar nichts anderes mit mir bereden könnte.

Das ist aber nicht so. Natürlich rede ich gerne über Essen und Produkte etc., aber das macht vllt. 3% von meinen Gesprächsthemen aus.

glöckchen
Beiträge: 32
Registriert: 01.12.2011

Beitrag von glöckchen » 12. Jan 2012 14:43

Hey,

also ich finde es eigentlich recht normal, dass viele Menschen das, was sie in ihrem Leben vertreten oder mögen nach außen tragen, zB. auf Bandshirts, irgendwelche "Accesoires" mit politschen Aussagen usw. Und da hinter Veganismus ja meistens auch eine Meinung bzw Weltanschauung steckt (und manchmal auch ein Trend..), wird das eben auch so "präsentiert", was ich aber nicht unbedingt für schlecht halte.

Klar gibt es Menschen, die mit ständiger Selbstdarstellung nerven, aber ich glaube, die meisten möchten sich einfach ausdrücken, wie zB. mit bestimmten Kleidungsstilen und sowas. Weil man sich wohl damit fühlt, etwas "eigenes" zu haben oder die eigene Persönlichkeit irgendwie "sichtbar" zu machen.

Ich hab keine Tshirts oder sonstwas, die etwas mit Veganismus zu tun haben und bin auch noch nicht so lang dabei^^ Ich rede darüber wenn Leute fragen und beschäftige mich noch recht viel damit, weil ich mich noch nicht soo gut auskenne und man immer wieder dazulernt dabei. Aber ich brauch das auch nicht unbedingt, direkt allen meinen Lebensstil zu präsentieren. Aber da es auch manchmal ganz gute Tshirts gibt (nicht so diese agressive Masche, sondern eher was witziges), kann ich nicht ausschließen, mir sowas irgendwann mal zu kaufen.

Benutzeravatar
Pueppi_
viel mehr als das! ☆
Beiträge: 2564
Registriert: 02.02.2012
Wohnort: Ostwestfalen

Beitrag von Pueppi_ » 2. Feb 2012 10:08

Eigentlich völlig normal inzwischen.
Trotzdem trage ich es gerne mal nach außen, ich bin schließlich stolz auf meine Einstellung, da sie - rein gesellschaftlich gesehen - NICHT normal ist und dem Standard entspricht (auch wenn es für mich persönlich so ist).
Zudem habe ich das Gefühl andere Menschen zum Nachdenken zu bringen und zu ermutigen, dass sie nicht allein sind mit ihren Gedanken.
Ich hab auch schon das ein oder andere positive Gespräch angeregt, als ich zB im Supermarkt meinen Vegan-Aufdruck-Schlabberpulli an hatte und eine junge Frau sich ein bisschen von mir aufklären ließ. ;)
H O L Y C A N N E L L O N I !!

Benutzeravatar
mutwille
Beiträge: 140
Registriert: 23.01.2012

Beitrag von mutwille » 19. Feb 2012 12:54

Bei mir spielt der Veganismus eine sehr grosse Rolle. Was nicht heisst, dass ich besonders radikal waere. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich so spaet, viel zu spaet die Konsequenzen aus meiner Einstellung wirklich gezogen habe. Dass in dieser Gesellschaft vieles im Argen liegt, ist mir schon lange bewusst, aber vegan bin ich erst vor etwa 2 1/2 (mit kurzem vegetarischen Vorlauf) Jahren geworden.
Viel zu lange habe ich verdraengt, wie sehr mich der Umgang der Gesellschaft mit Tieren stoert. Viel zu lange habe ich etwas fuer ertraeglich gehalten und hin genommen, was mit mittlerweile als gaenzlich unertraeglich erscheint. Der finale Ausloeser war bei mir das ganz persoenliche Gefuehl einer voellig paradoxen Denk- und Verhaltensweise. Ausloeser war, dass eine meiner ersten Ratten einen inoperablen Tumor entwickelte und dass ich wegen des Tiers so manche Traene verloren habe und mir dann der Paradoxie dieses Verhaltens voellig bewusst wurde. Ich weine um einen Schadnager, den der Grossteil der Bevoelkerung hier wenn ueberhaupt, dann tot sehen moechte und erdulde millionenfaches Abschlachten junger, gesunder Tiere um sie (und ich mach das auch noch mit) aufzuessen. Folglich zog ich die Konsequenz und wurde Vegetarier. Beim Herumsurfen im Netz bin ich dann ueber das zwar radikale aber fuer mich voellig ueberzeugende Flugblatt "Vegetarier sind Moerder" gestossen und ging den naechsten Schritt. Ich hatte mir es sehr schwierig vorgestellt, vegan zu leben und war voellig ueberrascht, wie absolut spielend einfach es doch geht, einfach ein bisschen mehr auf das zu achten, was man konsumiert und wie man lebt. Und diese Erfahrung ist etwas, was ich gerne auch weitergebe: Es ist einfach alles so einfach und es ist besser so. Und je mehr Leute diesen kleinen Schritt (und die nachfolgenden kleinen Schritte) in die richtige Richtung gehen, desto einfacher wird es.
In den letzten Jahren ist das verfuegbare Produktangebot derartig ausgebaut worden, dass man sich ueberhaupt nicht verrenken muss, um vegan zu leben.
Ich glaube, alles was man tut oder eben auch nicht tut, ist politisch. Und ich will, dass sich die Gesellschaft aendert, ich will, dass die Menschen mehr ueber die Konsequenzen ihres Tuns nachdenken. Und deswegen haeng ich das bisweilen auch raus, dass ich etwas deswegen nicht anruehre, weil da tierische Produkte dirn sind. Oft genug merke ich, dass sich meine Gepraechs-Gegenueber weder Gedanken um Inhaltsstoffe gemacht haben, noch ueber Tierversuche, noch darueber, dass wir alle mit unserem eigenen Verhalten Tag fuer Tag Verantwortung tragen, fuer das was passiert oder eben nicht passiert.
Und deswegen renn ich in "Nein zu Tierversuchen" T-Shirts herum, hab auf mein Auto "Tiere essen ist doof" gepinselt und verwickle Leute gerne in Gespraeche ueber das was wir essen, was wir nicht essen sollten, was wir benutzen, tragen, u.s.w.
Es ist grotesk, wenn derselbe Versuch, der seine Begründung in der Ähnlichkeit von Tier und Mensch hat,
mit der Verschiedenheit von Tier und Mensch moralisch gerechtfertigt wird.

Benutzeravatar
Road Sweet Road
Der Scheidenmann
Beiträge: 1086
Registriert: 06.02.2011
Wohnort: S-H

Beitrag von Road Sweet Road » 19. Feb 2012 13:44

Eumelchen hat geschrieben:Für mich ist das auch "selbstverständlich und fertig". Wenn sich mal interessante Gespräche/Diskussionen ergeben, bin ich gerne dabei, ansonsten binde ich das niemandem auf die Nase
Dito.
I’d kneel down by the jukebox
Close my eyes and fold my hands
Praying to the gods of rock’n roll
In every lonely hour and through every heavy storm
Keeping faith that rock’n roll can save us all

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 28773
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 19. Feb 2012 13:53

alter, entscheid dich mal :D
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

Antworten