Soja wirklich schädlich?

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus
Basti_1981
Beiträge: 7
Registriert: 28.01.2014

Soja wirklich schädlich?

Beitrag von Basti_1981 » 28. Jan 2014 18:34

Hallo,

nachdem ich mit Bruckers Vollwertkost gute Erfahrungen gemacht hatte, bin ich auf eine vegane Lebensweise umgestiegen. Meine Allergien sind verschwunden und ich werde auch nicht mehr wie früher krank. Um ausreichend Eiweis zu konsumieren, setze ich auf Soja-Produkte. Natürlich auch Nüsse und Lupin-Mehl. Auf Weizen-Proteine verzichte ich vollkommen, weil ich die Gluten-Problematik umgehen möchte.

Im Internet bin ich jetzt auf Artikel wie diesen hier gestossen:

xxx

Ehrlich gesagt bin ich da schon ein wenig verzweifelt. Würde ich jetzt auch Soja weglassen, hätte ich gar keine Möglichkeit mehr, ausreichend Eiweis zu mir zu nehmen.

Meint Ihr, daß meine Sorgen berechtigt sind? Wie handhabt Ihr das mit Soja?

Gruß!

 ! Nachricht von: somebody
Link zu einem lt Boardregeln unerwünschten Webauftritt entfernt.

Benutzeravatar
Rena
Fluffigkeitsexpertin
Beiträge: 6293
Registriert: 02.05.2013

Beitrag von Rena » 28. Jan 2014 18:46

Ich handhabe das so, dass ich es erstmal ignoriere :D
Frueher habe ich geraucht, gesoffen, Fleisch gegessen und naja...vieles mehr.
Die Gefahr, die von Soja ausgeht erscheint mir recht ueberschaubar.
Muss jeder selber wissen.
Ich finde es halt lecker. Tatsache ist auch schon, dass viele Menschen viel Soja essen und damit alt werden.Nicht nur in fermentierter Form und viele Wissenschaftler empfehlen es auch zur Krebsvorsorge, raten aber , bei bestehendem Krebs davon ab etc.
Ich sehe es locker, aber es gibt durchaus noch genuegend andere Eiweisquellen, wie Linsen und Bohnen, so dass man auch auf Soja verzichten kann, wenn man will. Miso "darf " man ja auch noch. Und das ist ja scheinbar eh das beste Protein, b12 inklusive.
Wer garniert ist zu doof zum anrichten.

Benutzeravatar
Tanni
Vegan Voice
Beiträge: 213
Registriert: 22.08.2011

Beitrag von Tanni » 28. Jan 2014 19:29

Rena hat geschrieben: ...Frueher habe ich geraucht, gesoffen, Fleisch gegessen und naja...vieles mehr...
Ich bin aufgrund vieler Meldungen kein Soja-Fan, ABER, ich sehe es wie Rena oben im Zitat. (Auch wenn ich Nichtraucher- und Nichttrinker bin) Und deshalb esse, bzw. trinke ich auch ab und an Soja-Produkte, aber ich versuche sie, wann es geht, zu umgehen, mache mir aber keinen Kopf, wenn ich doch welches gegessen oder getrunken habe.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 28. Jan 2014 20:00

kopp-Verlag ist üble weltverschwörungstheorie-kacke...
Think, before you speak - google, before you post!

Basti_1981
Beiträge: 7
Registriert: 28.01.2014

Beitrag von Basti_1981 » 28. Jan 2014 22:53

Rena hat geschrieben:Ich handhabe das so, dass ich es erstmal ignoriere :D
Ich sehe es locker, aber es gibt durchaus noch genuegend andere Eiweisquellen, wie Linsen und Bohnen, so dass man auch auf Soja verzichten kann, wenn man will. Miso "darf " man ja auch noch. Und das ist ja scheinbar eh das beste Protein, b12 inklusive.
Ich brauche täglich mindestens 70 g Eiweis, mit Linsen und Bohnen geht das nicht. Ich mache mir täglich einen Shake basierend auf Soja-Milch, Mandeln und Süßlupinmehl. Dann noch regelmäßig Tofu. Gut, ich muß mich wohl damit trösten, daß immer noch 90% der Bevökerung sich schlechter ernähren, sprich raffinierten Zucker, Auszugsmehl und Gammel-Salami in sich rein pumpen... da ist diese Soja-Frage eher ein Luxus-Problem. Ich finde es aber auch etwas blöd, daß die beim Kopp-Verlag Soja zwar verurteilen, gleichzeitig aber keine konkrete Lösung für Veganer offerieren.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67221
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 28. Jan 2014 23:16

hi, Basti!
die soja-thematik kommt hier öfter auf. komplett unkritisch seh ichs auch nicht, allerdings hauptsächlich, weil ichs nicht so gut vertrag. konsumieren tu ichs aber trotzdem viel, ist halt eindach ein top eiweißlieferant (vollständiges aminosäureprofil!) und megavielseitig.

wenn dir das doch zu shady ist, könntest du es dir leicht machen und einfach einen proteinshakes auf reis/hanf/protein-basis (myprotein oder proteinmixer.com).
oder du setzt auf alternative proteinlieferanten wie seitan/gluten (niedrige biologische wertigkeit), ölsaat und nüsse/nussmuse (hoher fettanteil allerdings bei beidem). weiteres pflanzliches vollständiges protein liefern außer soja pseudogetreide wie buchweizen, quinoa und amaranth sowie hanf- und chiasamen.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Anders
Mairübchen
Beiträge: 2508
Registriert: 19.12.2012

Beitrag von Anders » 29. Jan 2014 04:56

Vampy hat geschrieben:kopp-Verlag ist üble weltverschwörungstheorie-kacke...
This.

Und ansonsten sinngemäß was Rena sagte.
Meine Entscheidung, vegan zu leben, hatte nichts mit "ich muss die gesündeste Ernährung der Welt finden" zu tun.
Insofern... bestimmt haben wir Flour im Trinkwasser zu Gedankenkontrolle, Chemtrails am Himmel, Drogen auf den Geldscheinen und Naniten im Soja, die uns nachts die Potenz rauben und die Brüste schlaff werden lassen. Blöd gelaufen.

(Ne, im ernst, ich hab keine Ahnung, worum´s bei diesen Soja-ist-böse-Geschichten geht. Wenn deine Zweifel sich darauf stützen, dass der Kopp Verlag das irgendwas zu absondert... vergiss es.
Habe schon hier und da mal Bedenken gelesen... aber die gibt´s zu fast allem. Ist mir also gerade nicht wichtig. Wenn´s für dich nen Thema ist, würde ich aber unbedingt dazu raten, dich nicht auf solche Quellen zu stützen oder zu verlassen.)
"Meine Utopie ist gar nicht so weit weg, hab ich verstanden. Denn sie wohnt sehr wohl in meinem Kopf, somit in meinem Handeln." - Sookee

4run
Beiträge: 232
Registriert: 27.12.2013

Beitrag von 4run » 29. Jan 2014 07:46

Ich versuche alles zu mischen, Hülsenfrüchte, Nüsse, Lupine aber auch seitan/Gluten. Soja ist jeden Tag dabei. Da wo sonst eben Milch bzw. Milchprodukte waren. Für mich immer noch die natürlichste Variante.

Benutzeravatar
Rena
Fluffigkeitsexpertin
Beiträge: 6293
Registriert: 02.05.2013

Beitrag von Rena » 29. Jan 2014 08:03

rothaarige Menschen bekommen auch Krebs von Orangensaft :D

Vielleicht kannst du dich ja auch mit Tempeh anfreunden,es selber produzieren und mir dann verraten,wie es klappt und woher man Starter Kulturen bekommt.
Wer garniert ist zu doof zum anrichten.

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 16268
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 29. Jan 2014 08:38

Rena hat geschrieben:rothaarige Menschen bekommen auch Krebs von Orangensaft :D
Whut?? :shock:

Antworten