Pilze

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus
Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1246
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 21. Jul 2019 10:17

Da ich nach Lektüre dieses posts wieder vermehrt Champignons gegessen habe (vor allem roh), habe ich nochmal zu potentiellen Gesundheitsgefahren des Rohverzehrs nachgelesen.

Champignons enthalten Agaritin, und dieser Stoff stand im Verdacht, krebserregend zu sein. Agaritin wird durch Erhitzung abgebaut, und deswegen kann man immer noch auf vielen websites lesen, dass Champignons nur erhitzt verzehrt werden sollen.

Aber diese Empfehlung ist mittlerweile überholt - meint Wikipedia:
Der Zucht-Champignon gilt als eine der wenigen Pilzarten, die schadlos roh genossen werden können.[8] In den Fruchtkörpern wurde das Hydrazin-Derivat Agaritin nachgewiesen, das vor allem in jungen Exemplaren vorkommt.[9] Der Pilz enthält zudem Enzyme, die dessen Abbau beschleunigen.[9] Die entstehenden Stoffe standen im Verdacht eine genotoxische oder karzinogene Wirkung zu besitzen.[9] Bei einer neueren Untersuchung wurde jedoch festgestellt, dass Agaritin auch bei hohen Konzentrationen keinerlei gentoxische und karzinogene Wirkung besaß und sogar Leukämiezellen wirksam bekämpfen konnte, also eine antitumorale Wirkung hat.[10] In einem neueren Review wird ein toxikologisches Risiko durch Agaritin in Champignons generell verneint.[11]
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Zucht-Champignon

Natürlich sind größere Mengen roher Champignons nicht unbedingt leicht verdaulich, und können daher immer noch Probleme machen. Aber immerhin - krebserregend sind sie nicht.

Hier nochmal die Passage aus der Schlüsselreview:
Agaritine has been described in some studies as a potential carcinogen, however, the scientific validity of the experimental designs and models from which this conclusion has been drawn have been contradicted and challenged by other studies. Feeding studies using mushrooms and mushroom extracts have in general provided no evidence of toxicological effects of agaritine or mushroom consumption, in contrast to results of studies which have administered non-physiologically relevant concentrations of chemically synthesized hydrazine derivatives to mice. The available evidence to date suggests that agaritine from consumption of cultivated A. bisporus mushrooms poses no known toxicological risk to healthy humans.
Quelle: https://www.sciencedirect.com/science/a ... via%3Dihub
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 33881
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 21. Jul 2019 17:37

was sind "größere" mengen? wenn ich pilze kaufe, dann ess ich die 500g-schale auch komplett auf, pilze halten sich ja so schlecht.
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1246
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 21. Jul 2019 17:58

Vampy, ich habe heute mittag auch eine 400g-Schale verputzt. Aber manch anderer aus meinem Bekanntenkreis scheint mit rohen Pilzen größere Probleme zu haben.

Bottom line: Wenn du keine Nachwirkungen spürst, dann hast du auch kein Problem. Die Verträglichkeit scheint wie bei anderen schwer verdaulichen Speisen auch (z. B. Hülsenfrüchte, Kohlgemüse, Rohkost etc.) individuell sehr verschieden zu sein.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 33881
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 21. Jul 2019 18:07

gibt immer leute, die größere mengen irgendwas nicht vertragen - ich gehör nicht dazu, hab wohl n magen wie n pferd...
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

Xesh
Beiträge: 124
Registriert: 03.08.2019

Beitrag von Xesh » 15. Aug 2019 22:00

Bis zu 500g Zuchtlachs aus Norwegen, dass regelmässig, dann sollte es auch deinen Magen irgendwann aus dem letzten Loch pfeifen lassen.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 57397
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 15. Aug 2019 22:20

was....
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Xesh
Beiträge: 124
Registriert: 03.08.2019

Beitrag von Xesh » 16. Aug 2019 00:26

Hast du noch nie was über die Haltung und Fütterung dieser Lachse gehört? Nur schon die rote Farbe... als ob die echt wäre. Es ist das wahrscheinlich giftigste Nahrungsmittel der Welt mit hohem Allergiepotential und wird ironischerweise wegem Omega 3 gelobt.

Beste Omega 3 Quelle für Fleischesser: Wilde Makrele und Schwarzer Heilbutt (beides Fettfische). Für Vegetarier und Veganer: Hanf, Sacha Inchi, Walnüsse und Meeresalgen, besonders Schizochytrium (auch Meeresfische nehmen es aus Algen auf).

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 57397
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 16. Aug 2019 07:01

hab ich irgendwie den Bogen von Pilzen zu Lachs verpasst?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

hansel
Beiträge: 626
Registriert: 29.09.2016

Beitrag von hansel » 16. Aug 2019 09:10

Xesh hat geschrieben:
16. Aug 2019 00:26
Hast du noch nie was über die Haltung und Fütterung dieser Lachse gehört? Nur schon die rote Farbe... als ob die echt wäre. Es ist das wahrscheinlich giftigste Nahrungsmittel der Welt mit hohem Allergiepotential und wird ironischerweise wegem Omega 3 gelobt.


Klar: Weder Wild- noch Zuchtlachs ist vegan....Aber giftig?? Die rote Farbe stammt von dem zugegebenen Astaxanthin, das die Lachse sonst mit der Nahrung aufnehmen und - unabhängig von der Farbwirkung - eine gesundheitsfördernde Wirkung auf die Fische hat.
Zuchtlachs soll heute sogar qualitativ besser sein als Wildlachs - was für Veganer allerdings keine Rolle spielen dürfte.

Xesh
Beiträge: 124
Registriert: 03.08.2019

Beitrag von Xesh » 16. Aug 2019 11:47

Dieser Farbstoff war lediglich ein Hinweis auf die Unnatürlichkeit, wo es übrigens trotz Futteranreicherung weniger Farbe als bei Wildlachs hat. Das was wirklich verherrend ist das ist was anderes, aber das solltest du ja sehr gut wissen... Erklärung scheinbar unnötig, daher schade um meine Zeit. Ich möchte besser unschuldig tun und euch nur für bisher kaum erhaltene Informationen ausnutzen, so wie es fast alle Nutzniesser und Nutztiere als auch Nutzmenschen, welche verehrt werden, tun. Sorry dass ich ehrlich war, das ist natürlich verboten.

Niemals, solange Menschen gierig sind und Profitmaximierung betreiben, wird irgend ein Mastfleisch "besser" sein, ausser bei einigen sehr linken Ausnahmebauern welche als idealistisch und unrealistisch, ja sogar Spinner, verpönt werden.
Vampy hat geschrieben:
21. Jul 2019 18:07
gibt immer leute, die größere mengen irgendwas nicht vertragen - ich gehör nicht dazu, hab wohl n magen wie n pferd...
Es ist eine Antwort auf das hier, nicht direkt auf die Pilze, von dort stammt lediglich die theoretische Menge. Sie isst ja nichts was wirklich Allergene hat, Pilze u.a. sind heutzutage fast nur noch Wasser und Zellmasse.
illith hat geschrieben:
16. Aug 2019 07:01
hab ich irgendwie den Bogen von Pilzen zu Lachs verpasst?
Ich mach keinen "Bogen" sondern stelle einen Kontext her, mache basierend darauf mal theoretische Konstrukte. Schade dass du mich als so simpel einstufst oder aber es war vorsätzlich.

Du, ich weiss schon dass ihr am liebsten knallhart bei einem angestrebten Thema bleiben wollt, bloss nichts schreiben was daneben liegt, aber so funktioniert freie Kommunikation für mich nicht, sie muss auch abschweifen können ansonsten landet man in Zensur und in einem Tunnelblick. Wobei ich davon ausgehe dass Zensur euch zusagt so wie ich es bisher erlebt habe.

Es gibt für mich nicht nur Dialoge sondern auch Polyloge, selbst Monologe sind legitim, aber OK, lassen wir das mal so stehen und geben nen harten Fokus auf Pilze und tun bei jeder Abschweifung sofort ein neues Topic auf, das geht natürlich auch, ich kann absolut alles da ich geistig frei bin. Klar, wenns nichts mit irgendwas vorhandenes, d.h. Haupthema, zu tun hat steck ichs noch ins Trashtopic, Ordnung muss sein.

Aber wieso streng ich mich an... ich wollte eigentlich nur ausnutzen und benutzen so wie es fast alle tun, sicher nicht Herz und Geist geben (nur nehmen).

OOps jetzt kommt ev. noch die zweite Verwarnung weil es von der sozialen Norm abgewichen ist... uff...
Ich geh mal in die Sonne und versuche nur noch zu benutzen.

Antworten