Intermittent Fasting

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1095
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 13. Jul 2019 18:49

Lee, entschuldige der Nachfrage:

Hast du schonmal Folgendes probiert: Alles, was du sonst von morgens bis abends isst, packst du in Frühstück und Mittagessen (Morgensnack optional), und dann ist schicht. Keine Kalorienreduktion - im ersten Schritt geht es nur darum, dass du es schaffst, ohne Hungergefühle vom frühen Nachmittag bis zum frühen Morgen des nächsten Tages zu kommen.

Das Fastenfenster allein ist für viele gesundheitliche Vorteile des IF entscheidend; kcal-Reduktion ist nicht zwingend. Zur schnellen Abnahme von KF natürlich schon, aber den "Abnehmturbo" würde ich an deiner Stelle wenn überhaupt erst dann zünden, wenn es wie vorher beschrieben läuft.

Ich habe das nach mehrmaligem Scheitern mit morgendlichem Fastenfenster mit dinner cancelling so gemacht, und es ging überraschend gut. Ich hatte zunächst Bedenken wegen des mächtigen Frühstücks, aber das war kein Problem. Nach mehr als einem Jahr dinner cancelling habe ich jetzt doch wieder auf breakfast cancelling umgestellt, und jetzt flutscht es plötzlich. Scheinbar hat sich mein Körper mittlerweile an 16-18 h ohne Nahrungsaufnahme gewöhnt, egal, wann das stattfindet.

Nochmal - bevor du mit Kalorienreduktion anfängst, schichte erstmal um. Keine Mahlzeiten einfach weglassen, und die anderen so lassen wie sonst, sondern die verbliebenen vergrößern. Und mit den kcal in Vorleistung gehen, d. h. vor Beginn des Fastenfensters schon ordentlich reinhauen.

Wenn das auch nix nützt, strecke ich die Waffen.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Lee
Leebchen
Beiträge: 18559
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 13. Jul 2019 19:06

Also danke nochmal, ist sehr informativ und interessant für mich :).

Nein so hab hab ich das noch nie probiert. Generell liegt mir es aber tatsächlich besser abends nicht zu essen.

Machst mir ja schon den Mund etwas wässrig vielleicht probier ich's echt nochmal und dann so wie du vorgeschlagen hast.
Was Lee sagt!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 55879
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 13. Jul 2019 19:15

hast ja nichts zu verlieren. :)

und vieles ist auch einfach Kopfsache. meine Mutter macht das ja euphorisch schon etwas länger als ich, allerdings mit Essfenster in der ersten Tageshälfte. und sie war selbst total überrascht, dass es gar kein Problem für sie ist, abends nach ihren Kursen nichts mehr zu essen - wo sie früher immer dachte, da *braucht* die habt unbedingt was.

und ich hab ja vorher oft das letzte Mal nachts zwischen 3 und 5 gegessen. jetzt ist es meistens so grob um die 21:00 herum. hätte ich auch nie gedacht, dass das geht :D
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Lee
Leebchen
Beiträge: 18559
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 13. Jul 2019 21:17

Die einzige Sache die mir nicht gefällt wenn ich's so handhabe wie deine Mutter, ist dass ich abends nach der Arbeit nicht schön für mich kochen kann.
Ist für mich n Selbstliebeding, dass ich mir manchmal zeitnehm was leckeres für mich zu machen.

(Hab das von ner Veganerin hier bei mir mal gehört und fand das toll.
jetzt mach ich wieder öfter leckere und nicht nur funktionale Gerichte :) )
Was Lee sagt!

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1095
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 13. Jul 2019 22:56

Ich bin dann morgens fast eine Stunde früher aufgestanden und habe das Frühstück als königliche Mahlzeit des Tages zelebriert. Aber klar, irgendwie muss der Essrhythmus auch zum Arbeits- und Sozialleben passen.

Soweit würde ich an deiner Stelle aber noch gar nicht denken. Wenn es mal ein, zwei Tage lang passt, probier's einfach mal aus. Dann hast du einen ersten Eindruck, ob es für dich überhaupt funktioniert, und wenn ja, ob es dich genug reizt, um gewisse Änderungen in deinem Tagesrhythmus zu machen. Ohne diese Erfahrung ist es schwer, jetzt schon irgendwelche Entscheidungen zu treffen. Dir fehlen zu viele Informationen.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Lee
Leebchen
Beiträge: 18559
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 14. Jul 2019 05:10

Hm.... Wollt mich auch selbst nochmal drüber informieren und bei body recompositioning, wird viel öfter Kalorien cycling empfohlen als if. Also 3 mal in der Woche trainieren mit Kalorien plus und 4 mal rest mit oder ohne Cardio.

Das hört sich für mich viel attraktiver an. Kann man auch abends essen gehen/kochen (vor allem an Trainingstagen)
Erfahrungsgemäß zieh ich die Ernährung leider nicht durch. Trotzdem mal sehen... Lust drauf, das wieder ernsthaft zu versuchen hab ich.
Was Lee sagt!

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1095
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 14. Jul 2019 07:51

Du hast recht, ADF (alternate day fasting) ist meines Wissens nach wesentlich besser erforscht als TRF (time-restricted feeding, d. h. 16:8 etc.). Zwar ist TRF für die meisten Menschen leichter umsetzbar und wird deshalb als Einstieg empfohlen, aber jedem das Seine. Dann wäre ESE ("Eat Stop Eat") von Brad Pilon das perfekte System für dich.

Brad war einer der ersten, der IF populär gemacht hat. Sein ESE-System dürfte immer noch als ebook erhältlich sein, und zwar mittlerweile sehr günstig. Hierbei handelt es sich um ein wirklich gutes ebook, was sowohl von Klasse (Qualität der präsentierten Infos, Quellen, Layout/editing) als auch Masse (nicht nur 20 Seiten in 20er Schriftgröße sondern umfangreiche Infos über Hintergründe und Anwendung von IF) wirklich empfehlenswert ist. Es könnte auch von einem großen Verlag veröffentlicht worden sein, es wirkt sehr professionell.

Brad legt großen Wert auf Flexibilität und Personalisierung - er erklärt ganz genau, welche Parameter man auf seine persönlichen Bedürfnisse abändern kann, statt ein Patentrezept zu verkaufen. Er geht auch ausführlich auf die Hintergründe von IF ein, speziell Autophagie.

Habe es gerade ausgecheckt: Bei amazon kindle Teil des unlimited-Programms, oder für unter 10 Euro als ebook hier: https://eatstopeat.com/IFdiet-c.php
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 55879
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 30. Jul 2019 22:15

schon abgefahren - ich hab seit 25.5std nichts gegessen (außer Booster und EAAs) und trotz 45min LISS-Cardio und über 1std Kraft könnte ich das jetzt noch ohne Probleme noch weiter ausreizen. aber jetzt werd ich das Fasten-Fenster schließen, weil ich sonst morgen nicht hinkomm.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Lee
Leebchen
Beiträge: 18559
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 30. Jul 2019 22:23

Ich fürchte man sollte mal prüfen ob jemand Illith durch einen Roboter ersetzt hat, ich mach mir offiziell sorgen!
Was Lee sagt!

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 32783
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 30. Jul 2019 22:41

ob man besser die polizei ruft?
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

Antworten