Umweltschutz: Was macht ihr genau?

Save the World?
Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 27949
Registriert: 22.05.2014

Umweltschutz: Was macht ihr genau?

Beitrag von schwarz » 27. Aug 2019 15:22

Ich bin schon seit längerem dabei, mein Dasein umweltbewusster umzugestalten, insbesondere im Haushalt und bei der Ernährung, wo gefühlt am meisten die Umwelt leidet in meinem Leben.

Es ist manchmal sehr leicht, Dinge anders zu machen, an anderen Stellen schwer bis unmöglich.
Nach und nach habe ich es geschafft, viele Kleinigkeiten zu ändern, aber manchmal ist man ja auch etwas betriebsblind oder auch ideenlos, deswegen wüsste ich gerne von euch, welche Dinge ihr konkret in eurem Alltag tut bzw. nicht tut, die der Umwelt zugute kommen.
Konkret heißt: z.B. nicht "Müll vermeiden", sondern wie genau?

Her mit eurem Input!
Paul Celan hat geschrieben:..
wir lieben einander wie Mohn und Gedächtnis,
..

Benutzeravatar
Ars
Beiträge: 1832
Registriert: 23.09.2016

Beitrag von Ars » 27. Aug 2019 15:48

Ernährung (möglichst wenig Verpackung, ich kaufe ohne Tüten im Grosssverteiler und packe einfach alles direkt in eine Kiste (das geht gut, da wir selber scannen können)
regional/Bio, selber kochen mit möglichst wenig verarbeiteten Lebensmitteln; einmachen wenn Saison ist; ich kaufe häufiger ein, damit Lebensmittel nicht ablaufen

ÖV (mit Nutzung durch 3 Personen fahren wir ca. 3'000 km/Jahr mit dem Auto, alles andere zu Fuss, mit Fahrrad oder Zug/Bus)

ich für mich: keine Flugreisen mehr

Vermeidung von Spezialreinigern (mit Wasser vermischtem Backpulver, nachts eingewirkt, lässt sich zB prima der Backofen reinigen; ich suche da aber auch immer noch; und von gewissen Reinigern habe ich noch ewig viel, weil ich jedesmal dachte: da habe ich keins)

Verzicht auf Getränkekauf (wir kochen Hagebutten/Lindenblütentee oder trinken Wasser aus dem Hahn)

Seife statt Duschgel

alles zum receyceln im Dorf bringen (Papier, Karton, PET, Blech, Kunststoff, Glas etc. etc. - es gibt bei uns Werkstoffhöfe bei denen man alles separat abgeben kann)

möglichst nichts kaufen, was ich nicht brauche (kann man es leihen? brauche ich es wirklich?)

Dinge verschenken, wenn möglich

im Garten: ich lasse Dinge liegen, der Garten muss nicht aufgeräumt sein immer; eine Ecke die etwas abseits liegt, wird nur noch alle paar Mal gemäht; kein Gift, absolut keins, Gemüsegarten und Obstbäume

das fällt mir gerade so ein im Moment. Ich bin auch gespannt auf eure Tipps

Wirklich schlimm: dieses Haus hat eine Ölheizung; hier muss ich eine andere Lösung finden

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 27. Aug 2019 18:45

joa, ich auch so. wobei ich flugreisen in zukunft nicht generell ausschließen würde, aber ich flieg so selten (zuletzt vor 2 jahren), also max 1 oder 2mal im jahr, den luxus würd ich mir noch gönnen.

und:
- müll trennen
- keine kippen auf die straße schmeißen (sollte eigentlich ne selbstverständlichkeit sein, ist es aber nicht)
- ökostrom von greenpeace energy
- umweltprobleme/schutz in der umgebung ansprechen und dafür sensibilisieren
- energiesparlampen, möglichst wenig licht machen
- sparsam mit wäsche sein (handtücher zb 1 woche benutzen
- keine küchentücher, sondern alte klamotten als putzlumpen
- leitungswasser statt flasche, auch auf der arbeit wo s kostenlos wäre
- thermobecher statt to go
- sparsam mit der heizung
- bücher, klamotten und möbel gebraucht kaufen
- deo nur als pumpspray
- so gut wie nix mehr ausdrucken, auch auf der arbeit (es gibt tatsächlich kollegen, die e-mails ausdrucken...)
- kosmetiktuben aufschneiden um auch noch den letzten rest rauszukriegen
- recyclen wo geht (briefumschläge wiederverwenden, mini-kosmetik wiederbefüllen)

meine größten laster
- online bestellungen
- klamotten die ich eigentlich nicht bräuchte
- kaffee
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
RoadOfBones
Beiträge: 1049
Registriert: 10.02.2016
Wohnort: Biberach

Beitrag von RoadOfBones » 27. Aug 2019 20:58

Hauptsächlich auf dem Wochenmarkt einkaufen, und da dann Tüten mehrfach verwenden. Dabei habe ich aber auch Stoffnetze.
Geplant einkaufen, damit ich nur einmal in der Woche los muss.
Eigener Komposthaufen
Aus Gemüseresten wird Brühe gekocht.
Wiederverwendung von Gläsern aus dem Einkauf für selbst gemachte Sachen wie Tomatensoße Gewürzgurken oder Gelee
Aufessen oder Einfrieren
...
----------------
We live in an age of insanity and confusion - Our existence is senseless without direction - Yet these times of many changes offer us also big chances - To face the future escape our self-destruction by returning to our true values.

Bild Bild

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 27949
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 28. Aug 2019 18:38

Danke!
Das Meiste davon handhabe ich genauso.
Putz-&Waschmittel habe ich komplett gestrichen und nehme stattdessen Kernseife, Natron, Soda und Zitronensäure.
Die Kernseife nehme ich auch zum Haarewaschen (meine Haare mögen das Glyzerin in normaler Naturseife nicht), zum Duschen und Zähneputzen normale Naturseife.
Putzlappen und Schwämme sind auch durch alte T-Shirts ersetzt worden, Taschentücher auch.
Lebensmittel fast nur noch unverpackt, wobei das teilweise krass teuer ist. Viele Sachen gibt es einfach nicht unverpackt, die hab ich zum großen Teil dann vom Einkaufszettel gestrichen. Statt Margarine gibts jetzt halt Sonnenblumenkern-Aufstrich, funktioniert genauso gut.

Wo ich echte Probleme habe, ist beim Katzenfutter.
Meine fressen halb Trockenfutter und halb Nassfutter. Beim Nassfutter hat man die Wahl zwischen Dose, Frischebeutel, Aluschale oder Tetrapack :roll: Alles ungefähr gleich scheiße.. Da hab ich jetzt erstmal nur die Tagesration Nassfutter halbiert, sprich: statt je einer 400gr-Dose morgens und abends gibt es jetzt pro Tag nur noch eine Dose. Damit kommen sie super klar und fressen bei Bedarf einfach etwas mehr Trockenfutter.
Aber optimal ist das nicht..
Paul Celan hat geschrieben:..
wir lieben einander wie Mohn und Gedächtnis,
..

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 15099
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Großherzogtum Baden

Beitrag von Murphy » 28. Aug 2019 20:16

Viele so Tipps gibt es auf: https://www.smarticular.net
Es ist eine halb-kommerzielle Seite, aber eine solide Ansammlung von Ideen.

Ich schreibe hier nach erfolgreicher Umsetzung meiner Ziele.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

Avatar (c) Cream

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 27949
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 28. Aug 2019 20:17

Die Seite nutze ich superoft! :up:
Paul Celan hat geschrieben:..
wir lieben einander wie Mohn und Gedächtnis,
..

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 28. Aug 2019 20:26

https://www.smarticular.net/apfelkerne- ... en-gesund/

bei allem comitment: das bring ich nicht über mich
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 27949
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 28. Aug 2019 20:32

Also Apfelessig oder Pektin für Marmelade machen ist doch okay? Essen möchte ich sie allerdings auch nicht.
Paul Celan hat geschrieben:..
wir lieben einander wie Mohn und Gedächtnis,
..

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 15099
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Großherzogtum Baden

Beitrag von Murphy » 28. Aug 2019 22:47

Habe ich schon gemacht, tut nicht weh. Ist auch manchmal einfacher als sich einen Mülleimer zu suchen.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

Avatar (c) Cream

Antworten