Let Me Tell You About My Cats!

Plausch & Palaver
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 58862
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 20. Dez 2019 11:55

Vampy, willst du mir grade ernsthaft Nachhilfe in Katzenthemen geben?^^
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34923
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 20. Dez 2019 12:35

dann google doch einfach mal "Katze Einzelhaltung" wenn dir meine nachhilfe nicht passt.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Nappi
Nappititliches Häppchen
Beiträge: 712
Registriert: 02.06.2014
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitrag von Nappi » 20. Dez 2019 12:55

Eine Wohnungshaltung einer einzelnen Katze wäre für mich denkbar, wenn es eine ältere Katze ist, es zum Charakter/Gemüt passt (sie sozusagen keinen Wert auf Katzengesellschaft legt) und sie dann vom Menschen ausreichend beschäftigt wird. Was "ausreichend" ist, definiert dabei die Katze.

Wir haben 3 Katzen in Wohnungshaltung (mit großem Balkon). Die beiden 10-jährigen legen z.B. keinen großen Wert auf Katzengesellschaft, suchen nie die Nähe zueinander und gehen sich eher aus dem Weg. Dafür fordern sie mehr Aufmerksamkeit vom Menschen. Beide wären in Einzelhaltung auch nicht unglücklich.
Unser 5-jähriger wäre alleine todunglücklich. Er (zwangs-)bekuschelt die beiden anderen regelmäßig oder "nervt" sie mit Spielaufforderungen.

Bei jungen Katzen ist das was anderes. Es gibt nichts schöneres als das Sozialspiel der kleinen Tiger untereinander zu beobachten. Das kann man als Mensch eigentlich nicht ersetzen.
peanut butter for president :)

Benutzeravatar
Xanthippe
Beiträge: 723
Registriert: 24.04.2018
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Xanthippe » 20. Dez 2019 13:32

Unsere Katze wurde auch erst glücklich als sie dann zu einer älteren Dame in Einzelhaltung kam. Selbst Freilauf hatte das Pinkelproblem in der Küche nicht gelöst.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 58862
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 20. Dez 2019 13:44

Vampy, warum sollte ich das tun?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 1873
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Lovis » 20. Dez 2019 13:53

Unsere beiden haben wir bekommen, als sie 8 Wochen alt waren. Geschwister, ein Herz und eine Seele - bis sie geschlechtsreif wurden oder ... keine Ahnung. Ich weiß bis heute nicht, warum sie sich nicht mehr leiden können. Meistens gehen sie sich aus dem Weg, aber manchmal fetzen sie sich auch :ugh: . Ich bin sicher, sie würden einander nicht vermissen - im Gegenteil!
Ich wurde damals vom Tierheim dazu aufgefordert, zwei zu nehmen wegen Gesellschaft, Spielkameradschaft usw. Fand ich auch einleuchtend, hat aber leider nicht funktioniert (bzw. nur ein Jahr lang).
Bei Hunden wird ja auch oft Gesellschaft empfohlen. Hab ich mal ausprobiert mit einer Pflegehündin (die ich behalten hätte), aber mein Hund ist definitiv lieber Einzelhund!
Man könnte fast meinen, Tiere hätten genauso ihre Eigenarten wie Menschen! ;)

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34923
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 20. Dez 2019 14:16

klar kennt jeder ne katze die in einzelhaft glücklich ist, genauso wie jeder die eine prostituierte kennt, die halt spaß an sex hat und den bauern, der seine tiere total gut behandelt.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 13127
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 20. Dez 2019 14:23

Vampy, wie viele Katzen hast denn bitte schon gehabt? Von unseren 6 Katzen, fanden bisher 1,5 andere Katzen gut. 2x2 hass(t)en sich dafür inbrünstig.

mMn ist das auch ziemlich rasseabhängig. Grade EKH fahren oft nicht gar so auf andere Katzen ab.

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 926
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 20. Dez 2019 14:24

Lovis hat geschrieben:
20. Dez 2019 13:53
bis sie geschlechtsreif wurden
Genau ab dann beginnen verständlicherweise die Probleme mit dem Revier. Liegt in der Natur unserer Hauskatzen, es sind leider keine Rudeltiere, mal abgesehen von Löwen. ;)

Ich kenne keine Katzenhalter, die nicht schon etliche Auseinandersetzungen ihren zwei oder drei Katzen aushalten oder schlichten mussten und ich habe damals selber auch keine anderen Erfahrungen gemacht. Am besten war die Einzelhaltung und ungehinderten Freilauf, dann gab's auch keine Pisserei drinnen.
On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34923
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 20. Dez 2019 14:26

ach so, wenn man etwas nicht selbst erlebt hat, hat man keine ahnung?

ich hatte bisher 3 katzen und kenne viele leute, die welche haben. im tierheim wurde uns explizit gesagt, dass man katzen nicht einzeln halten soll, das tierheim hat auch welche nur im doppelpack rausgegeben bzw. hat gecheckt ob wie behauptet schon eine vorhanden ist - außer halt bei bekannten problemkatzen die sich gar nicht mit anderen vertragen haben.

kann man wie gesagt auch gerne mal googlen, das ist keine einzelmeinung.
Think, before you speak - google, before you post!

Antworten