Der Stevia-Thread

Welche veganen Nahrungsmittel sind zu empfehlen? Wo gibt es was?

Der Stevia-Thread

Beitragvon human vegetable am 1. Jun 2018 14:22

Da es Stevia-Süßungsmittel in x versschiedenen Variationen gibt und ich keinen großen Überblick über die verschiedenen Alternativen habe, mache ich hier mal einen Thread dazu auf. Im Folgenden poste ich kurze Bewertungen der von mir schon verwendeten Produkte; ich hoffe, andere schließen sich an.

Was den Austausch von Erfahrungen erschwert, ist, dass die wichtigste Qualität, der Geschmack, nur eingeschränkt objektivierbar ist. Es sieht so aus, dass die Empfindlichkeit gegenüber Bitterstoffen teilweise vererbt wird, und deswegen einige Menschen empfindlicher auf den Stevia-typischen Lakritzbeigeschmack reagieren als andere. Damit ihr mich verorten könnt: Ich bin diesbezüglich total schmerzfrei - im gegenteil, ich nutze Stevia eher als Gewürz und suche daher ganz gezielt nach Produkten mit Bitternote. Mir geht es nicht darum, Zucker möglichst 1:1 zu ersetzen, sondern meinem oft langweiligen Essen interessante Geschmacksnoten hinzuzufügen.

OK, here they come:

Bulkpowders Stevia Extrakt: https://www.bulkpowders.de/stevia-extrakt.html

Zwar nicht das billigste, aber unheimlich ergiebig - wie Puderzucker staubfein, und weniger als eine Messerspitze reicht für eine ganze Mahlzeit. Kaum Beigeschmack, hält sich gut auch über lange Zeit (nicht hygroskopisch).

ViaNatura Extrakt: https://www.amazon.de/dp/B006YC8G36/?coliid=I19NGZ2UDM8ZTZ&colid=JTRXBIWJ5SS&psc=0&ref_=lv_ov_lig_dp_it

Billiger als das von bulkpowders, aber auch weniger ergiebig. Dürfte unter dem Strich auf die benötigte Menge gerechnet etwa gleich teuer sein. Etwas leichter zu dosieren.

Stevia Sirup von Topfruits: https://www.topfruits.de/produkt/stevia-sirup-natur-100ml-traditionell-aus-der-ganzen-pflanze

Schmeckt pur stark nach Lakritz, in der Mahlzeit aber kaum noch wahrzunehmen (zumindest für mich). Viel schwächere Süßungswirkung, für eine große Mahlzeit braucht man ca. 1ml (bei schwacher Süßung). Habe ich erst ein paar Mal probiert - bin gespannt, ob sich bei häufiger Nutzung an der Flasche Krusten bilden (hat einen eingebauten Tropfer), und wie die Haltbarkeit geöffnet im Kühlschrank ist (MHD ungeöffnet bis Ende 2019).

So, das war's erstmal. Habe noch zwei weitere Stevia-Produkte im Schrank stehen (ein pures Blattpulver und einen pulverisierten Auszug aus der ganzen Pflanze), bin gespannt wie die so sind. Da Stevia zumindest aus der ganzen Pflanze gesundheitlich positive Wirkungen haben soll (bessere Glukosetoleranz, antimikrobiell - greift Biofilme an), werde ich in Zukunft möglichst wenig verarbeitete Produkte testen.

Aber jetzt seid erstmal ihr dran!
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin
Benutzeravatar
human vegetable
 
Beiträge: 541
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitragvon illith am 1. Jun 2018 16:24

ich benutze seit jeher die reinen Kristalle von http://www.coyyotee.de/naturprodukte/stevia.html
beste Qualität, hab ich viele andere auch schon mit angefixt und nen Billigeren hab ich auch noch nicht gefunden.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 49869
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon human vegetable am 1. Jun 2018 17:17

Illith, vielen Dank für die Info. 500 g für 18 Euro ist ein Kracher, auf den ersten Blick günstiger als die oben von mir verlinkten Produkte.

Wie ergiebig ist es denn? Dosiert man das in Krümeln, Prisen oder Messerspitzen? Und gibt es irgendwo genauere Infos zur Herstellung und Qualität, insbesondere Rebaudiosid-A Anteil?

Wenn ich doch nochmal bitterstofffreies Stevia brauche, probiere ich garantiert das hier.

Letzte Frage: Meine Frau sucht immer noch nach einem möglichst zuckerähnlichen Süßstoff für Kaffee und Tee. Meine bisher getesteten Stevia-Produkte haben sie nicht überzeugt. Nimmst du das hier auch für Heißgetränke?
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin
Benutzeravatar
human vegetable
 
Beiträge: 541
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitragvon somebody am 1. Jun 2018 21:49

human vegetable, für Heißgetränke verwende ich bei Süßungsbedarf Süßstofftabletten von dm: :ghost:
https://www.dm.de/das-gesunde-plus-sues ... 35678.html
Politicians are a lot like diapers. They should be changed frequently, and for the same reasons. - Benjamin Franklin
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 13877
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitragvon human vegetable am 1. Jun 2018 22:24

somebody, vielen Dank für den Tipp. Wird beim nächsten dm-Gang gekauft!

Merke schon, der Threadtitel wird umbenannt werden müssen - denn wo du zwei synthetische Süßstoffe erwähnst, muss ich dich natürlich fragen, was du von den Befürchtungen hältst, dass diese die Darmflora schädigen etc. Scheinbar nicht viel, sonst würdest du sie ja nicht nutzen - oder?

Momentan sind die einzigen Süßstoffe, die ich mit gutem Gewissen benutze, Stevia und Erythrit. Schränke ich da grundlos ein, und verzichte auf funktionelle Alternativen (z. B. zur Heißgetränkesüßung)?
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin
Benutzeravatar
human vegetable
 
Beiträge: 541
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitragvon somebody am 1. Jun 2018 23:28

human vegetable, bei Verwendung in geringer Menge sind synthetische Süßstoffe meines Wissens im Normalfall unbedenklich.

Bei Studien mit Mäusen, deren negative Ergebnisse nicht zwangsläufig auf Menschen übertragbar sind, wurde den Mäusen die ADI für Menschen verabreicht.

1 Süßstofftablette entspricht zB bei einem 50 kg wiegendem Menschen ca 1/50 ADI.

Weitere Alternative ist Erythrit. Nach meinem Eindruck, ich weiß nicht, ob der repräsentativ ist, geschmacklich sehr nah an Zucker dran.
Politicians are a lot like diapers. They should be changed frequently, and for the same reasons. - Benjamin Franklin
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 13877
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitragvon illith am 2. Jun 2018 02:18

human vegetable hat geschrieben:Illith, vielen Dank für die Info. 500 g für 18 Euro ist ein Kracher, auf den ersten Blick günstiger als die oben von mir verlinkten Produkte.

scroll mal ein bisschen runter - da ist grade Sonderaktion 1kg für 19.99€. ;)

Wie ergiebig ist es denn? Dosiert man das in Krümeln, Prisen oder Messerspitzen?

früher hatte der Shop auch so kleine 0.1ml-Dosierlöffelchen - die waren megapraktisch! leider scheints die nirgends mehr zu geben... :( hab nur noch bei eBay solche Einwegdinger in der Großpackung gesehen...
also ich würde sagen, Messerspitzen reichen für die meisten aus, im normalen Hausgebrauch.^^ wobei meine Mutter und ich beide der Meinung sind, dass Produkt früher *noch* süßer war. hatte da mal eine Anfrage gemacht - die Antwort war, dass Naturprodukte eben Schwankungen unterliegen.
aber man kommt trotzdem noch ewig damit hin. (und ich benutze das ja sehr verschwenderisch)
Ausnahme: für meine Büro-Koffein-Infusion brauche ich immer echt viel von dem Pulver. aber das ist mir schon mal aufgefallen (Mutter bestätigte), dass 'Gerichte' mit Kakao irgendwie die Stevia-Süßkraft 'schlucken' und man dann entweder vergleichsweise viel braucht oder mit konventionellem Süßungsmittel nachhelfen muss. dachte zwischenzeitlich schon, ich hätte eine Stevia-Resistenz entwickelt, weil mein Büro-Stevia so schnell weggeht. aber bei Joghurt und Oats & Co ist die Dosis eigentlich noch normal.

Und gibt es irgendwo genauere Infos zur Herstellung und Qualität, insbesondere Rebaudiosid-A Anteil?

das weiß ich leider nicht.

Letzte Frage: Meine Frau sucht immer noch nach einem möglichst zuckerähnlichen Süßstoff für Kaffee und Tee. Meine bisher getesteten Stevia-Produkte haben sie nicht überzeugt. Nimmst du das hier auch für Heißgetränke?

siehe oben :) (ich trinke sonst keine Heißgetränke^^)
mein stets skeptischer Freund nimmt in seinen Tee jetzt auch immer Stevia, das scheint gut zu passen.
umgekehrt kenn ich ich btw für die heißen Tage (und speziell nach dem Sport) DIY-Softdrinks empfehlen! einfach mit Zitronensaft und/oder löslichem Kaffee oder Ingwerpulver, wahlweise Sprudel- oder Leitungswasser und reichlich Eiswürfel. perfekte Erfrischung! (Rezepte sind auch in meinem Buch)

ich hab btw ausgetüftelt, dass man einen halbwegs zuckeridentischen Austauschstoff hinbekommt, wenn man auf 200g Eryhtrit einen moderat gehäuften TL Stevia gibt. gibts ja auch so fertig als "Streusüße" zu kaufen (Edeka und Penny zB), aber ist so natürlich billiger.
das bietet sich an für Gebäck, wo der Zucker ja sonst ein Mengenelement ist und da, wo es knirschen soll :mg: (Zimt&Xucker, auf Milchreis oder Grießbrei) oder Wasser ziehen (zB Erdbeeren).

hier hab ich übrigens mal eine Vergleichstabelle von Zucker, Stevia, Eryhtrit und Xylit angefertigt:
https://runvegan.blogspot.de/2012/06/zu ... xylit.html
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 49869
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon human vegetable am 2. Jun 2018 06:42

somebody, illith, vielen Dank für eure Antworten.

So'n Schiet, jetzt habe ich den Schrank schon mit Stevia-Produkten vollstehen, und jetzt bin ich versucht, noch 20 Euro rauszuhauen - auch wenn das von dir empfohlene Stevia eigentlich gerade von der Art ist, die ich nicht mehr wollte (bitterstofffrei). Wäre ja schon was, wenn das endlich auch meiner Frau gut genug wäre...

Bezieht sich eine Messerspitze auf eine Tasse Kaffee, oder auf eine große Mahlzeit (z. B. Schüssel Dessert für mehrere Personen)? Selbst wenn dieses Stevia wesentlich weniger ergiebig als das erste oben von mir rezensierte Produkt wäre, würde es der niedrige Preis wieder wettmachen. Und eigentlich wäre das ein Vorteil, denn es wäre dann wesentlich leichter dosierbar.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin
Benutzeravatar
human vegetable
 
Beiträge: 541
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitragvon illith am 2. Jun 2018 10:49

und es hält ja auch ewig :)

also... mein besagtes Dosierlöffelchen hat ungefähr das Volumen einer halben Erbse :D davon nenn ich für einen 500g-Becher Joghurt so 2-3 ca. für ein Schälchen Haferflocken 3-4 und BF für eine Tasse Tee 2.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 49869
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon human vegetable am 2. Jun 2018 15:59

illith, kannst du aus dem Sortiment der von dir verlinkten Stevia-Quelle noch weitere Produkte empfehlen? Wenn ich da schon eine Bestellung aufgebe, dann soll es sich auch lohnen.

Wobei der Großteil des Angebots mysteriöse superfoods sind... Zwar bin ich "theoretisch" davon überzeugt, dass das meiste davon überteuerter/unnützer Humbug ist, aber praktisch juckt es mir dann doch immer wieder in den Fingern, vieles mindestens einmal auszuprobieren.

Schließlich ist die Investition überschaubar, und allein der Unterhaltungsfaktor eines kleinen Selbstexperiments auch nicht zu verachten, selbst wenn das Ergebnis am Ende enttäuscht. Immerhin ein paar Mal habe ich ins Schwarze getroffen und NEMs gefunden, die mir (zumindest subjektiv) helfen, das war es unter dem Strich wert.

Ein vorgeschalteter Filter, um nicht völlig wahllos Kohle rauszuhauen, ist positive Mundpropaganda aus unabhängiger Quelle. Deswegen meine Anfrage.

Ach, Thema Dosierlöffel: Bei bulkpowders (und bestimmt auch bei myprotein) kann man Messlöffel in verschiedenen Größen einzeln mitbestellen, vielleicht ist da was für dich dabei?!
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin
Benutzeravatar
human vegetable
 
Beiträge: 541
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Nächste

Zurück zu Essen & Trinken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 1 Gast