Blausäure in Leinsamen / Schwindel

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente

Blausäure in Leinsamen / Schwindel

Beitragvon Mike13 am 13. Jul 2018 06:02

Mir war bewusst, dass in Leinsamen Blausäure existiert, allerdings habe ich früher einiges dazu gelesen und das Thema für mich als ungefährlich abgestempelt. Somit verzehre ich seit einigen Monaten regelmäßig Leinsamen, die ich vorher frisch schrote. Seit dem ich nun einen Personal Blender habe, der die Kerne wunderbar zerkleinern kann, habe ich meinen Konsum noch mal erhöht, denn geschrotet unter die Haferflocken gerührt fallen sie auch in größeren Mengen kaum auf.

Für mich und meine Freundin mache ich morgens ein Frühstück aus eingeweichten Haferflocken, gestückelten Früchten, z.B. Bananen, Mango, Walnüssen und geschroteten Leinsamen. Seit dem klagt meine Freundin gelegentlich ca. 1-2 Stunden nach dem Frühstück über Schwindelgefühl. Da wir nicht wussten, woran es genau liegt, haben wir alle Komponenten einzeln weggelassen und herumprobiert. Heute haben wir dann wieder Leinsamen hinzugefügt und promt war ihr Schwindelgefühl auch wieder da. Als sie mich darauf anspricht, merke ich erst, dass ich mich tatsächlich auch ein bisschen schwindelig fühle. Ich habe dem gar keine Beachtung geschenkt, weil ich generell nicht so sensibel bin und bei jedem kleinen Zipperlein bewusst darüber nachdenke.

Meine Frage an Euch ist, ob irgendwer ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Ich bin jetzt doch stark verunsichert, ob ich Leinsamen weiter verwenden soll, denn wenn der Anteil der Blausäure so hoch ist, dass es zu merklichem Schwindel kommt, kann das ja wohl kaum gut sein.

Die folgende Seite informiert sehr gut über das Thema und stützt sich dabei auf die wenigen existierenden Studien: https://www.medizin-transparent.at/leinsamen-gesund. Hier werden 15gr. pro Tag als safe bezeichnet. Aber wie gesagt, wenn 20gr. Schwindel verursachen, dann bin ich doch sehr skeptisch, dass bei 15gr alles perfekt in Butter sein soll. Nur weil man noch keine Symptome merkt, muss das ja nicht heißen, dass der Körper das total toll findet.
Mike13
 
Beiträge: 75
Registriert: 01.01.2016

Beitragvon Sphinkter am 13. Jul 2018 08:47

Mir geht es mit Leinsamen auch irgendwie merkwürdig. Kein Schwindel, eher so eine leichte Benommenheit. Leinöl funktioniert ohne Probleme. Ich habe dann Leinsamen durch Hanfsamen getauscht, die sind ideal.
Benutzeravatar
Sphinkter
 
Beiträge: 423
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: निर्वाण

Beitragvon hansel am 13. Jul 2018 10:14

Vielleicht hilft es schon, diese Menge Leinsamen auf zwei Tagesportionen aufzuteilen.
In der Regel wird ja die mit der Nahrung zugeführte Blausäure durch das Enzym Rhodanase entgiftet, weswegen es auch mit HCN keine chronischen Vergiftungen durch Kumulation geben sollte.
hansel
 
Beiträge: 409
Registriert: 29.09.2016

Beitragvon illith am 14. Jul 2018 20:59

ich hätte jetzt eher Cadmium bei größeren Mengen als potentiell problematisch ausgemacht...
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 49584
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon somebody am 15. Jul 2018 13:29

Unwägbarkeit ist der tatsächlich vom Körper verarbeitete Teil der insgesamt aufgenommenen Blausäure. Dazu fehlen aussagefähige Forschungsergebnisse.

Mike, treten bei Deiner Freundin & Dir auch andere Symptome einer möglichen Blausäurevergiftung auf? Stehen weitere der zahlreichen potenziell überdurchschnittlich Blausäure enthaltenden Lebensmittel auf Eurem Speiseplan?
Politicians are a lot like diapers. They should be changed frequently, and for the same reasons. - Benjamin Franklin
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 13625
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitragvon Kasimoglu am 17. Jul 2018 13:40

Dann lasse die doch weg
Kasimoglu
 
Beiträge: 4
Registriert: 07.03.2018


Zurück zu Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 1 Gast