Die Kokosöl-Kontroverse

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Antworten
Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 956
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Die Kokosöl-Kontroverse

Beitrag von human vegetable » 25. Aug 2018 17:12

Langer Artikel von Prof. Andro über das Für und Wider von Kokosöl: http://suppversity.blogspot.com/2018/08 ... rfood.html

Die Studienlage scheint im Moment alles andere als eindeutig - zwar sind die neueren Studien, die er zitiert, sämtlich positiv, das könnte aber auch an seiner Auswahl liegen.

Eines wird beim Lesen aber klar: Fette nur nach ihrem Gehalt an SFA/MUFA/PUFA kategorisieren zu wollen, bzw. einzelne Fettsäurefraktionen zu dämonisieren, ist zu simpel. Ähnlich wie bei Fruktose im Obst zählt das Gesamtpaket, und nicht ein einzelner isolierter Nährstoff.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

Benutzeravatar
Obilan
half centaur
Beiträge: 2402
Registriert: 16.11.2014
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Obilan » 25. Aug 2018 17:41

Passt wohl auch dazu: https://youtu.be/VCsJlWRAwyY
https://youtu.be/s62vrsYyEso

Er gibt quasi auch Entwarnung.
Schön wäre es weil ich am liebsten täglich Kokosmilch nutzen würde aber durch das ständige hin und her nicht mehr durchsehe.
Those Who Sacrifice Liberty For Security Deserve Neither.

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 16836
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 25. Aug 2018 18:03

... & Karin Michels (Uniklinikum Freiburg) warnt:



Mein Senf:

Evidenzmedizinische Nutzensbelege fehlen zZ.

Die Befürworterfraktion hat meines Wissens zZ lediglich theoretische Arbeiten & wenig überzeugende Studien in der Hand.

Persönlich würde ich zZ von einem übertriebenen, von wirtschaftlichen Interessen angetriebenen Menschen erzeugten Hype ausgehen.

Hinzu kommen (sehr?) schlechte Ökobilanz, Ausbeutung von Arbeitskräften (einschließlich Kinder).
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 32153
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 25. Aug 2018 18:32

ich bin schon allein wg des ökologischen aspekts kein fan von kokoszeug. kokoszeug kommt mir nur in form von shampoo 8-)
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 956
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 25. Aug 2018 22:16

Im Moment sind Kokosprodukte aufgrund meines low fat Experiments eh out. Aber ich beobachte die Diskussion sehr interessiert, denn zumindest Kokosraspel finde ich als "Gewürz" schon klasse!

Wenn Kokos am Ende ein krasses, Fett verbrennendes, Alzheimer vernichtendes "superfood" ist, schlägt es dreizehn. Mir geht es eher darum, ob es aufgrund seines hohen Gehalts an SFA ähnlich problematisch sein könnte wie fette tierische Produkte.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

Benutzeravatar
Obilan
half centaur
Beiträge: 2402
Registriert: 16.11.2014
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Obilan » 25. Aug 2018 22:42

Superfood brauche ich nicht, mir langt es schon wenn ich täglich nen Viertelliter als Sauce essen dürfte. ;)
Those Who Sacrifice Liberty For Security Deserve Neither.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 54613
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 25. Aug 2018 23:32

somebody hat geschrieben:Hinzu kommen (sehr?) schlechte Ökobilanz, Ausbeutung von Arbeitskräften (einschließlich Kinder).
...und evtl. Affen.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 16836
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 26. Aug 2018 10:59

illith, an für Erntearbeit dressierte Affen dachte ich gestern leider nicht. :inbox: Einsatz von Affen zur Ernte ist lokal üblich. Wobei die Erntearbeit von den Affen nicht positiv erlebt wird. Offenbar spielt Nahrungsentzug bei der Dressur eine Rolle.

Aus Sicht potenzieller europäischer KäuferInnen von Kokosprodukten sind Arbeitsbedingungen & Ernteverfahren bestenfalls ansatzweise nachvollziehbar. Vermutlich wird kein deutscher Anbieter von Kokosprodukten eine Produktionskette ohne Menschen- & Tierleid nachweisen können.


human vegetable, bzgl SFA ist die vorherrschende Meinung negativ. Positive Bewertungen können meines Wissens nicht mit seriösen Forschungsergebnissen belegt werden.

Bzgl Alzheimertherapie ist zumindest eine plausible mögliche Erklärung vorhanden. Eine interessante, möglicherweise neue Erkenntnisse liefernde Studie wurde von ca 2012 - 2017 in den USA durchgeführt. Ergebnis dieser Studie ist meines Wissens noch nicht veröffentlicht.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Obilan
half centaur
Beiträge: 2402
Registriert: 16.11.2014
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Obilan » 26. Aug 2018 11:11

Rapunzel scheint sich darum zu bemühen. https://www.rapunzel.de/kokos.html
Wird natürlich teuer dann.
Those Who Sacrifice Liberty For Security Deserve Neither.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 956
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 26. Aug 2018 12:46

somebody, dass sich SFA nun plötzlich als supergesund rausstellen (wie uns ja auch einige Gurus verklickern wollen) glaube ich natürlich auch nicht.

Aber andererseits zweifle ich doch ein bisschen, ob man die wirklich alle in einen Sack stecken sollte, und dann feste draufknüppeln. Einige der im obenstehend verlinkten Artikel zitierten Studien beobachten kaum Unterschiede zwischen den gesundheitlichen Effekten von Kokos- und Olivenöl. Hm, heißt das nun, dass Kokosöl ein Superfood ist, oder lediglich, dass Olivenöl gnadenlos overhyped wurde? Auch Colin Campbell hat schon mehrfach geschrieben, dass SFA seiner Lesart nach nicht die wahren Übeltäter seien, sondern die tierischen Proteine.

Nochmal, mein Punkt ist, dass es vermutlich mehr Sinn macht, Lebensmittel im Gesamtpaket zu beurteilen, anstatt einzelne isolierte Nährstoffe rauszupicken, und das Urteil davon abhängig zu machen, ob diese nun "gut" oder "böse" sind. Vielleicht stellt sich dann ja raus, dass Kokosöl in Maßen genossen weitgehend neutral ist.

Wobei es gesundheitlich vermutlich am besten wäre, statt auf extrahierte Öle auf vollwertige Lebensmittel wie Nüsse, Samen, etc. zurückzugreifen.

Tut mir leid, dass ich die ökologischen und ethischen Komponenten nicht auf dem Schirm hatte - die sind natürlich denkbar ungünstig.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

Antworten