Benutzt jemand Gusseisen- oder Eisenpfannen?

Küchengeräte, Putzmittel & Gebrauchsgegenstände

Benutzt jemand Gusseisen- oder Eisenpfannen?

Beitragvon Pfeffertopf am 12. Sep 2018 20:08

Hey,

ich bin gerade am überlegen, ob ich mir die Mühe machen soll, meine alten Gusseisen und Eisenpfannen aus meinen Fleischtagen von Grund auf zu reinigen und neu einzubrennen. Lassen sich diese unbeschichteten Pfannen halbwegs vernünftig in der veganen Küche verwenden? Taugen die um Tofu oder Veggieburger mit einem "vernünftigen" Maß an Fett zu braten ohne dass etwas anbackt? Mit genug Fett geht ja vieles, aber gesund wäre anders :)

Ich bin gerade am überlegen, was ich mit der alten "Hardware" mache, da das neue Einbrennen mit etwas Mühe und Aufwand verbunden ist. Falls die für so etwas gar nicht taugen, würde ich die eventuell an Freunde weitergeben.
Falls einer von euch da Erfahrungen hat oder solche Pfannen selber verwendet, wäre ich über einen Hinweis sehr dankbar.
Pfeffertopf
 
Beiträge: 106
Registriert: 31.08.2017

Beitragvon Akayi am 20. Sep 2018 04:28

Ist Einbrennen wirklich so aufwendig, oder habe ich das selbst nur nie richtig gemacht?
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23794
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon Pfeffertopf am 20. Sep 2018 09:17

Naja, vor allem eigentlich eher zeitaufwändig.
Der letzte Stand der "Wissenschaft" ist, dass neue oder von Grund auf gereinigte Pfannen am besten mit Leinöl eingebrannt werden. Dazu die Pfanne erwärmen, dünn mit Leinöl einreiben, mit einem Tuch abwischen, so dass nur ein dünner Ölfilm bleibt und die Pfanne dann im Backofen bei mindestens 180°C eine Stunde lang trocknen soll.
Leinöl ist wegen seines niedrigen Rauchpunktes sehr geeignet. Beim Einbrennen verändert sich das Öl und polymerisiert. Das klappt halt beim Leinöl besonders gut. Man kennt man vielleicht von alten Backblechen, wo alte Fettflecke so braune glatte Flecken hinterlassen, die sich hartnäckig allen Reinigungsversuchen widersetzen.
Das ganze soll man dann so 5-6 Mal machen. Klar, je länger eine Pfanne dann in Benutzung mit normalen Fetten/ Ölen ist, desto besser wird die Pfanne.
Hier ist für Interessierte mal ein englischsprachiger Link.
http://sherylcanter.com/wordpress/2010/ ... cast-iron/

Ich habe jetzt mal einen Teil meiner Pfannen (Eisen und Gusseisen) mit Stahlwolle ausgeschrubbt und den Prozess mal durchlaufen und bin gerade am Testen, ob und wie gut das mit dem Braten klappt. Bratkartoffeln klappen, wie auch vorher toll, Tofu, Burger, etc. habe ich jetzt noch nicht probiert.
Pfeffertopf
 
Beiträge: 106
Registriert: 31.08.2017

Beitragvon Akayi am 20. Sep 2018 10:37

Ich habe bisher einfach erhitzt und dann mit einem in Öl getränkten Tuch abgerieben.
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23794
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon Pfeffertopf am 20. Sep 2018 11:27

Wie kommst du denn mit der/ den Pfannen so klar? Brauchst du für die empfindlichen, doch eher feuchten Sachen (Tofu, Tempeh, Burger, etc.) mehr Öl als bei einer beschichteten Pfanne? Bleibt dir die Hälfte als Bodensatz in der Pfanne haften?
Pfeffertopf
 
Beiträge: 106
Registriert: 31.08.2017

Beitragvon Akayi am 20. Sep 2018 11:38

Ich habe das bei einem Wok gemacht, und da wird dann eh nur rührgebraten. Da bleibt keine Zeit zum anhängen^^
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23794
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon VegSun am 20. Sep 2018 14:07

Das klingt interessant,
und etwas besser als eine Pfanne richtig mit viel öl einzubrennen.

Ich schaute auch mal nach einer gusseisernen oder schmiedeeisernen ohne diese chemische antirost Beschichtung die nach der herstellung drauf kommt, finde aber nur solche mit Bienenwachs.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."
Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
 
Beiträge: 9479
Registriert: 19.08.2014

Beitragvon Pfeffertopf am 20. Sep 2018 14:26

Die amerikanischen Gusseisen-Produkte von "Lodge" sind wohl mit Soja-Öl voreingebrannt und benutzen kein Bienenwachs, zumindest nach meinem Kenntnisstand. Die findet man hier auch in verschiedenen Onlineshops oder teilweise auch in Baumärkten in der Outdoor-/ Grillabteilung. Es gibt auch einige andere Hersteller, aber die sind hier in Deutschland noch einmal schwieriger/ gar nicht zu bekommen.
Allerdings ist Kochgeschirr aus Gusseisen deutlich schwerer als die Eisenpfannen, die hier in Europa eher verwendet werden.
Es gibt auch europäische Anbieter mit Gusseisen-Kochgeschirr, aber das kommt meist emailliert daher und ist auch oft ganz schön teuer.

Eisenpfannen sind deutlich einfacher zu bekommen, haben aber eben oft initial die besagte Bienenwachsschicht um sie gegen Rost zu schützen, solange sie auf einen Käufer warten. Als ich meine damals gekauft hatte, war das noch zu meiner "Fleisch"-Zeit und mir zu dem Zeitpunkt nicht wichtig.
Pfeffertopf
 
Beiträge: 106
Registriert: 31.08.2017


Zurück zu Haushalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: Google [Bot] und 0 Gäste