Tempeh selbermachen

Lieblingsrezepte, Anfragen, Essensfotos
Benutzeravatar
Kefir
Beiträge: 887
Registriert: 10.08.2015
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Kefir » 24. Mai 2016 08:55

Das heisst, Dein Versuch hat nicht geklappt? Hat sich keinerlei Myzelium gebildet?

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 26756
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 24. Mai 2016 09:02

Nein, es war genauso, wie ich es eingepackt hatte, trocken mit Essiggeruch :laugh: Ich hab dann gestern Okara-Crumble daraus gemacht; neu zu impfen erschien mir irgendwie nicht angebracht, weil es ja schon etwas Restfeuchte hatte und ich nicht wusste, ob und welche Mischkulturen sich dann womöglich ergeben, die nicht sooo gesund sind.
Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit, sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.
Jiddu Krishnamurti

Benutzeravatar
Kefir
Beiträge: 887
Registriert: 10.08.2015
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Kefir » 24. Mai 2016 09:12

Super, hast Du eine Lösung gefunden! Ich bin gespannt auf Deinen nächsten Versuch mit mehr Hintergrundwissen.

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 26756
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 24. Mai 2016 09:15

Ja, ich wollte es auf keinen Fall wegwerfen, was ich vielleicht hätte tun müssen, wenn ich es nochmal damit versucht hätte. Dafür steckte mir viel zu viel Arbeit darin :laugh:
Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit, sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.
Jiddu Krishnamurti

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 1311
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 23. Mai 2020 17:43

Das Thema aus einem anderen aktivenThread aufgreifend, gerade das hier neueren Datums gefunden.
Die wunderbare Machart spricht mich sehr an, endlich wieder mal ein Kanal ohne Blingbling-Hektik-Trullala-Blablabla :laugh: , sondern schön ruhig, mit tollen Bildern und viel Sorgfalt präsentiert. :up:


Auf Deutsch habe ich zwar auch ein, zwei Video-Anleitungen gefunden, fand ich jedoch nicht so gut gemacht.

Schon etwas älter, in leicht verständlichem Englisch:
Wer sich nicht daran stört, kann es in Plastikbeuteln reifen lassen. Oder Bananenblätter, falls verfügbar.




Hier eine ausführliche Anleitung, um den Starter selber zu vermehren. DeepL.com hilft bei der Übersetzung.
https://www.fermentingforfoodies.com/sa ... h-culture/
On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Benutzeravatar
taschico
Beiträge: 589
Registriert: 19.05.2015

Beitrag von taschico » 23. Mai 2020 19:33

Thx! :up:
falls ich es mal teste, werde ich berichten.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 60012
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 24. Mai 2020 01:05

schwarz, hattest du es denn nochmal versucht?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Kefir
Beiträge: 887
Registriert: 10.08.2015
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Kefir » 24. Mai 2020 14:39

Danke für die Idee, ich probiere es auf jeden Fall! Ich mache momentan alle paar Tage Tempeh und es gelingt immer sicherer und gänzlich ohne Einsatz von Plastik. Nur meine Sporen bestelle ich in Indonesien - bis jetzt. Hoffe, das ist bald Vergangenheit.

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 1311
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 25. Mai 2020 22:59

@Kefir
Klasse, dass du das auch probieren möchtest! Du hast ja sicher schon viel Erfahrung, wie ich gelesen habe, da sollte dir der Starter ohne Probleme gelingen.

Das Bild von deinem Tempeh auf Seite 6 mit dem meeeeega leckeren Tempeh hat mich übriges erst dazu animiert, auf die Suche nach mehr Infos zu gehen! Und habe dann sogleich den Starter zu bestellt. ;-)

Nun überlege ich, ob mithilfe der warmen Abluft des Kühlschrankes eine selbstgebaute, unbehandelte Holzbox betrieben werden kann, die schön auf den 30° bleibt (ausser im Hochsommer natürlich..). Vllt. finde ich eine Lösung mittels eines Alu-oder Kupferbleches die Wärme in die Holzbox zu leiten.

Vermutlich hast du mir dazu noch ein paar Inspirationen, wie du das gelöst hast. ;-)
On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Benutzeravatar
Kefir
Beiträge: 887
Registriert: 10.08.2015
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Kefir » 26. Mai 2020 08:47

Hallo Vegabunt
Ich muss zugeben, dass meine stabilen Resultate erst zustande kommen seit ich einen Gärautomaten von Taylor & brød habe. Den benutze ich auch für andere Fermente wie Sauerteig, Nussfermente oder Natto. Er ist fast täglich im Einsatz. Leider nicht ganz stromfrei. Ich isoliere ihn zusätzlich mit Wolldecken, um den Stromverbrauch minimal zu halten.

Antworten