Hefeflocken

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Antworten
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 54602
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Hefeflocken

Beitrag von illith » 2. Jul 2019 22:24

Hefeflocken sind ja gut vollgepackt mit B-Vitaminen, soweit ich weiß (ist irgendwie schwierig, da Mikro-Angaben zu finden, weil die Amis ihre anscheinend großzügig fortifyen).
ist ein - phasenweise - höherer Konsum irgendwie problematisch? hab irgendwas wegen Purinsäure im Hinterkopf oder verwechsel ich das?
"höhere Konsum" ist natürlich auch relativ - die wiegen ja fast nix. sind aber halt auch echt nährstoffdicht. an guten Tagen komm ich glaub ich so auf 10-20g (roh)...
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 954
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 3. Jul 2019 07:49

Habe jetzt nicht nachgeschaut, aber erinnere mich daran dass der B-Vitamin Anteil von Hefeflocken nicht annähernd so hoch ist, dass du mit diesen Mengen auf Megadosen kommst.

Der gesundheitliche Nutzen liegt laut Greger eher in der Verbesserung der Immunantwort - er hat mehrere clips darüber, wie Hefeflockenesser seltener krank werden. Allerdings reichen dazu Minimengen von unter 1g/d.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 16820
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 3. Jul 2019 09:16

illith, mit 10 - 20 g tgl bist Du im grünen Bereich.

In der US Literatur wird 1/8 Cup = 30 ml tgl als tolerabel angesehen. Bei mehr können unter Umständen zu viel B3 & Folsäure zugeführt werden.
Suche Signatur.

Antworten