Esst ruhig weiter Fleisch

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Antworten
Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 924
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Esst ruhig weiter Fleisch

Beitrag von Sphinkter » 6. Okt 2019 14:45

Was haltet ihr vom neuesten Fang und Schlag gegen den Umweltschutz, eine Metastudie von angeblich "nichtbezahlten" Forschern, die alle verfügbaren Daten verglichen haben und weder eine höhere Krankheitshäufigkeit bei rotem, noch verarbeiteten, Fleischkonsum sehen (Beteiligt an den Studien sind die Cochrane-Zentren in Spanien und Polen)?

Der Spiegel hat das natürlich gleich aufgegriffen:

https://www.spiegel.de/gesundheit/ernae ... 8-amp.html
Ob jemand viel oder wenig Wurst und rotes Fleisch isst, beeinflusst entweder kaum oder gar nicht sein Risiko, Krebs zu bekommen oder am Herzen zu erkranken.
Was haltet ihr davon, der nächste Schlag der Fleisch Industrie ihre Waren abzusetzen?
Dass verarbeitete Wurst neutral in Bezug auf die Gesundheit wäre, würde ich gerade mit Blick auf Nitrosamine, Häm- und Lipidperoxidation in Frage stellen...

Hier die originale Studie, Meinungen?

https://annals.org/aim/fullarticle/2752 ... tions-from

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 924
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 6. Okt 2019 14:54

Ich weiss, so geht Wissenschaft, aber trotzdem....

"Considerations of environmental impact or animal welfare did not bear on the recommendations."

:grumpf:

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 55871
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 6. Okt 2019 15:29

☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 55871
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 6. Okt 2019 15:35

und um Vactory-Kollegen Hans zu zitieren:
Hans hat geschrieben:In der Originalstudie liest sich das so:
Recommendations:
The panel suggests that adults continue current unprocessed red meat consumption (weak recommendation, low-certainty evidence). Similarly, the panel suggests adults continue current processed meat consumption (weak recommendation, low-certainty evidence).
https://annals.org/aim/fullarticle/2752 ... tions-from
Also: Schwache Empfehlung, niedrige Sicherheit.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 924
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 6. Okt 2019 17:23

Sehr interessant, der "Chef" der Studie Bradley C. Johnston, hat anscheinend vergessen, dass er vor 3 Jahren Geld von der Fleischindustrie bekommen hat und dies in einem 3 Jahres Zeitraum relativiert, indem er angeblich keine Interessenskonflikte hatte. Er hat auch eine Studie veröffentlicht, in der Zucker als harmlos rausgestellt wurde.
Geld gab es vom International Life Sciences Institute (ILSI) einer Branchengruppe, die hauptsächlich von Agrar-, Lebensmittel- und Pharmaunternehmen unterstützt wird und zu deren Mitgliedern McDonalds, Coca-Cola, PepsiCo und Cargill, einer der größten Rindfleischverarbeiter in Nordamerika zählt.
Die Ergebnisse der Studien, welche die Zucker- und Fleischempfehlungen untergraben, wurden mit dem Tool namens GRADE erstellt, das hauptsächlich zur Bewertung klinischer Arzneimittelstudien und nicht für Ernährungsstudien entwickelt wurde und dort keine objektiven Daten liefert.

Ich sage mal, gut kann passieren. Man kann ja nicht immer wissen, woher das ganze Geld kommt, dass man so nebenbei verdient.

ChriBo
Beiträge: 9
Registriert: 29.09.2019

Beitrag von ChriBo » 7. Okt 2019 12:26

Ich weiß nicht WIE oft ich das nun schon gesagt habe: Das EIGENTLICHE Problem liegt NICHT im Fleischkonsum an sich. Sondern in der nicht mehr artgerechten Haltung und Schlachtung!
Der Mensch ist und bleibt ein "Allesfresser", nur so hat er überlebt.
Was nicht mehr stimmt, ist die Tierhaltung!

Benutzeravatar
Silke81
☆in pink und glitziii!☆
Beiträge: 13761
Registriert: 31.12.2013

Beitrag von Silke81 » 7. Okt 2019 12:27

nein, weil auch bei artgerechter Haltung Tiere getötet werden und das wollen Veganer nicht!!
WAS ist daran so schwer zu verstehen?
don´t worry, eat curry!

Benutzeravatar
Frau_XVX
P. Lise Fuckoff
Beiträge: 5921
Registriert: 12.05.2014
Wohnort: Berlin

Beitrag von Frau_XVX » 7. Okt 2019 12:46

ChriBo, du befindest dich im Vegan-Forum. Dies ist ein Ort für Veganer und ernsthaft am Veganismus interessierte Personen.

Wenn du Menschen zum "bewussten Fleischkonsum" bekehren möchtest, solltest du dir dafür eine andere Plattform suchen. Du musst dir auch nicht die Mühe machen, das in weiteren Threads in diesem Forum zu wiederholen.

Du wirst in diesem Forum nicht das finden, was du in deinem Vorstellungsthread geschrieben hast. Du bezeichnest vegane Ernährung bei Kindern als Körperverletzung, es ist unwahrscheinlich, dass du ernsthaftes Interesse an veganer Ernährung bei Erwachsenen hast. Ich glaube, du bist hier im Forum nicht an dem für dich richtigen Ort.
Chills! Horror! Suspense!

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 924
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 7. Okt 2019 15:10

Frau_XVX hat geschrieben:
7. Okt 2019 12:46
Du bezeichnest vegane Ernährung bei Kindern als Körperverletzung, es ist unwahrscheinlich, dass du ernsthaftes Interesse an veganer Ernährung bei Erwachsenen hast. Ich glaube, du bist hier im Forum nicht an dem für dich richtigen Ort.
Ich frage mich, was die Motivation von ChriPo ist? Einfach ein nerviger Mitmensch sein? :kk:

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 171
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 7. Okt 2019 16:07

ChriBo hat geschrieben:
7. Okt 2019 12:26
Ich weiß nicht WIE oft ich das nun schon gesagt habe: Das EIGENTLICHE Problem liegt NICHT im Fleischkonsum an sich. Sondern in der nicht mehr artgerechten Haltung und Schlachtung!
Der Mensch ist und bleibt ein "Allesfresser", nur so hat er überlebt.
Was nicht mehr stimmt, ist die Tierhaltung!
Diese Videos könnten dir vielleicht helfen besser zu verstehen, warum deine Meinung hier auf Ablehnung stösst.









On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Antworten