Seit Jahren Probleme mit Candida

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
aljoscha95
Beiträge: 11
Registriert: 10.10.2019

Seit Jahren Probleme mit Candida

Beitrag von aljoscha95 » 10. Okt 2019 19:00

Hallo Forum,

ich bin 24 Jahre und lebe seit ca. 5-6 Monaten vegan. Wie es im Titel schon steht, habe ich seit Jahren schon Probleme mit Candida. Seit knapp einem Jahr leide ich unter Angular Cheiltis, eine Lippenentzündung/Schwellung, die durch Candida ausgelöst wird. Ganz schlimm wird es, wenn ich Getreide, Hülsenfrüchte, Tierische Produkte wie Fleisch oder Milchprodukte oder gezuckterte Lebensmittel wie Cola, Süßigkeiten etc. esse, da kann ich die Stunden zählen, bis sich meine Lippen wieder extrem entzünden und rot werden. Ich lese seit Jahren schon in verschiedenen Foren und schaue mir auch Youtube Videos über das Thema an, habe das meiste auch schon ausprobiert, wie bsp. komplett auf Fett, Gluten, Tierische Produkte etc. zu verzichten, was aber keine besserung gebracht hat. Ich habe diesen Sommer mich für 2 Wochen großteils nur von Früchten und bischen Gemüse ernährt, da ich keine lust hatte zu Kochen :D und hatte komischerweise keine Probleme mit entzündeten Lippen. Ich habe vor ein paar Tagen ein Youtube Video gesehen, in dem ein Heilpraktiker erklärt, dass Candida nicht durch Fett ausgelöst wird, so wie es die meisten Veganer auf Youtube sagen, sonder durch zu schwache Nebennieren und einen entzündeten Darm, die den Zucker vom Getreide, Hülsenfrüchte etc. nicht mehr richtig verdauen können. Ich bin am überlegen, ob ich eine 60-tägige Detox Kur nur mit Früchten und Obst mal machen soll und dann so langsam wieder gesundes Getreide und Hülsenfrüchte in meine Ernährung einbringe. Was haltet ihr davon?

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 55871
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 10. Okt 2019 20:03

mit Candida kenn ich mich nicht aus, aber alles mit "Detox" in Ernährungszusammenhang ist auf jeden Fall Mumpitz.^^
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 55871
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 10. Okt 2019 20:04

evtl ist hier ja auch noch irgendwas Hilfreiches für dich drin :) :
viewtopic.php?f=10&t=10044
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

aljoscha95
Beiträge: 11
Registriert: 10.10.2019

Beitrag von aljoscha95 » 10. Okt 2019 20:11

@illith Danke für deine Antwort. Ich hätte gedacht, dass es dem Körper mal ganz gut tun würde auf das ganze verarbeite Zeug wie Mandel Milch, Tofu etc. zu verzichten. Ich bin wie ich schon geschrieben habe seit 5-6 Monaten vegan, habe in der Zeit aber ab und an noch Milchprodukte und Gluten gegessen, obwohl ich beides nicht vertrage und hatte davor schon gesundheitliche Probleme wie Asthma, Neurodemitis und Depressionen.

aljoscha95
Beiträge: 11
Registriert: 10.10.2019

Beitrag von aljoscha95 » 10. Okt 2019 20:12

@lillith Danke ich schau mein rein. :)

Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
Beiträge: 8719
Registriert: 09.05.2013

Beitrag von slartibartfaß » 10. Okt 2019 20:33

Du bist nicht vegan, wenn Du "ab und an" Milchprodukte isst. Und dass Du "Getreide, Hülsenfrüchte, Tierische Produkte wie Fleisch oder Milchprodukte oder gezuckterte Lebensmittel wie Cola, Süßigkeiten" gleichermaßen kategorisierst, erscheint mir fragwürdig. Möglicherweise ist es sinnvoll, hier nochmal abzugrenzen?
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.

aljoscha95
Beiträge: 11
Registriert: 10.10.2019

Beitrag von aljoscha95 » 10. Okt 2019 20:41

@slartibartfaß ich habe in den 5-6 Monaten großteils vegan gelebt und nur mal vegetarisch gegessen, wenn ich zu besuch bei Freunden oder Famillie war, dass das nicht zu 100% vegan war brauchst du mir nicht sagen. Und ich kategorisiere all die Lebensmittel, die bei mir zu beschwerden führen also wo ist das Problem? ^^
Zuletzt geändert von aljoscha95 am 10. Okt 2019 20:47, insgesamt 1-mal geändert.

Paul
Beiträge: 20
Registriert: 18.09.2019

Beitrag von Paul » 10. Okt 2019 20:42

Was sagt denn dein Frauenarzt dazu?
Da gibt es Medikamente für/ gegen.

aljoscha95
Beiträge: 11
Registriert: 10.10.2019

Beitrag von aljoscha95 » 10. Okt 2019 20:45

@Paul ich bin männlich. ^^

Paul
Beiträge: 20
Registriert: 18.09.2019

Beitrag von Paul » 10. Okt 2019 20:47

Hautarzt ?

Antworten